Blick auf das Augusteum und die Paulinerkirche, um 1900

Eines Tages | Daten & Fakten aus der Digitalen Chronik der Alma mater Lipsiensis.

Die Universität Leipzig ging aus der Universität Prag hervor, die Karl IV., der König der Böhmen und späterer Kaiser am 7. April 1348 als “römisch-deutsche” weltoffene Universität eröffnete. Das Kuttenberger Dekret vom 18. Januar 1409 veränderte das Stimmrecht der vier studentischen Nationen an der Prager Universität zugunsten der tschechischen Nation. Der rechtmäßig gewählte deutsche Rektor wurde abgesetzt, es kam zum Eklat. Vom 11. bis 18. Mai 1409 verließen die meisten “Deutschen” die Universität Prag und zogen nach Leipzig. Am 2. Dezember 1409 wurde die Universität Leipzig feierlich im Thomaskloster gegründet. EINES TAGES illustriert Daten & Fakten aus der Digitalen Chronik der Alma mater Lipsiensis.

Rektor mit Dekanen im Jubiläumsjahr 1909 (von links: Rudolf Boehm (Medizin), Ludwig Ihmels (Theologie), Karl Bindig (Rektor), Adolf Wach (Jura), Gerhard Seeliger (Philosophie).

Der rector magnificus, Hüter des Universitätsschatzes | Überblick über die Rektoren der Universität Leipzig

Im Dezember 1409 wählten die im Leipziger Thomaskloster versammelten Magister und Doktoren erstmals aus ihrer Mitte heraus ein Oberhaupt der Universität. Für ein Semester gewählt, hatte der rector magnificus den Universitätsschatz zu hüten, Streitigkeiten zu schlichten und Recht zu sprechen, neue Studenten wie Lehrkräfte auf die Satzungen der Universität zu verpflichten sowie die akademische Korporation in allen Rechtsgeschäften zu vertreten.

Universitätsjubiläum 1909. Postkarte zum Jubiläum-Serie"Alte Universitätsgebäude aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts"darauf folgende Ansichten:Frauencolleg, Petrinum; Schwarzes Brett, Altes Schenkhaus, Beguinenhaus, Hof d. Paulinum, Studenten-FreiheitAbb.verziert m. Eichenlaub. Universitätsarchiv Leipzig UAL FS N01609

Postkarte mit Ansichten der Alten Universität

Zum Architekturfreitag zeigt das Universitätsarchiv Leipzig Bilder der Alten Universität. Heute sehen Sie eine Postkarte mit alten Universitätsgebäuden aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, die anläßlich des Universitätsjubiläums 1909 herausgegeben wurde. Die 1409 gegründete Leipziger Universität war eine Universität von Weltruhm, entsprechend gigantisch fielen die Festivitäten in der Stadt Leipzig und der Universität aus.
Postcard showing old University buildings from the mid 19th century.

Manfred Kyber mit seiner Katze Muffi (mit Unterschrift) UAL CFS_N06518

Katze “Muffi” – Zum Welttag der Katze

Manfred Kyber, Schriftsteller, Dichter, Tierschützer und Gesellschaftskritiker, mit seiner Katze “Muffi”, um 1923/24. Manfred Kyber wurde am 1. März 1880 in Riga als Sohn eines livländischen Gutsbesitzers geboren. Nach dem Besuch der Gymnasien in Riga und St. Petersburg studierte Kyber von 1900 bis 1902 Philosophie, Psychologie und Deutsche Literaturgeschichte in Leipzig.

Tiermedizinische Hochschule | Studentische Ausbildung an Pferd und Kuh

Blick auf die Tiermedizinische Hochschule an der Zwickauer Strasse, rechts im Hintergrund ist das Völkerschlachtdenkmal zu sehen. 1916 begannen die Arbeiten auf dem Areal an der Zwickauer Strasse, die bedingt durch Krieg und Inflationszeit erst 1929 abgeschlossen wurde. Damit war eine der großzügigsten und modernsten Einrichtungen dieser Art in Deutschland, mit insgesamt 9 veterinär-medizinischen Instituten, fertiggestellt worden.

Kontakt | Impressum | Universitätsarchiv Leipzig. Tradition und Moderne. Seit 1409.