Lehrlingsausbildung

 

 

 

Der Ausbildungsberuf Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste (oder kurz FaMI) wurde am 3. Juni 1998 in Deutschland geschaffen.

Es gibt 5 Fachrichtungen:

  • Archiv
  • Bibliothek
  • Information und Dokumentation
  • Bildagentur
  • Medizinische Dokumentation

Die Universität Leipzig bildet die Auszubildenden in der Fachrichtung Archiv und Bibliothek aus.

Tätigkeitsbeschreibung

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Archiv sichten, bewerten und archivieren Schriftgut sowie andere Informationsträger und pflegen den Archivbestand. Daneben organisieren und überwachen sie die Ausleihe.

 

Ausbildung zur/zum Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste

Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste (kurz: FAMI) ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf des öffentlichen Dienstes und der gewerblichen Wirtschaft. Nach der Ausbildung kann ein FAMI in den verschiedensten Einrichtungen arbeiten, nicht nur im Archiv, sondern auch in Bibliotheken, Medienagenturen oder Krankenhäusern in der Abteilung der medizinischen Dokumentation.

Der Beruf wurde am 3. Juni 1998 in Deutschland nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) geschaffen.

Die 3-jährige Ausbildung erfolgt dual und wird in folgenden Fachrichtungen angeboten:

Archiv,
Bibliothek,
Bildagenturen,
Information und Dokumentation sowie Medizinische Dokumentation

Dual heißt, dass der praktische Teil in einem Ausbildungsbetrieb und der theoretische für alle Ausbildungsbetriebe in Sachsen an der Gutenbergschule in Leipzig absolviert wird. Der Berufsschulunterricht erfolgt in mehreren Blockeinheiten. Das bedeutet pro Einheit 2-4 Wochen Schule, so dass sich eine Gesamtdauer von 12 bis 13 Unterrichtswochen pro Schuljahr ergibt.

Nach dem Tarifvertrag steht Auszubildenden ein Jahresurlaub von 27 Tagen zu, der während der praktischen Ausbildung in Anspruch genommen werden kann.

Auch das Ausbildungentgelt ist im Tarifvertrag für Auszubildende der Länder (TVA-L BBig) geregelt, es liegt bei monatlich 802,82 € im ersten Jahr, 860,96 € im zweiten Jahr und 910,61 € im dritten Ausbildungsjahr (Stand 2014).

 

Unterricht in der Berufsschule

Unterteilt wird der Unterricht in allgemeine und berufsbezogene Fächer.

Bis zur Zwischenprüfung erfolgt der Unterricht sowohl für den Fachbereich Archiv als auch für Bibliothek zusammen.

Berufsbezogene Fächer sind:

Informations- und Mediendienste
Beschaffung, Übernahme und Erhaltung
Erschließung
Recherche, Bereitstellung und Vermittlung von Medien und Informationen
Rechnungswesen
Fremdsprachen

 

 

Prüfungen

In der Mitte des 2. Lehrjahres wird eine Zwischenprüfung zur Abfrage des bisherigen Wissens geschrieben. Danach werden die Fachbereiche Archiv und Bibliothek in den berufsbezogenen Unterrichtsfächern getrennt. Den Abschluss bildet eine Prüfung am Ende des 3. Lehrjahres im praktischen und theoretischen Bereich.

Abgenommen werden die Prüfungen für ganz Sachsen von der Landesdirektion Leipzig.

 

 

Praktische Ausbildung im Universitätsarchiv Leipzig

Die Ausbildung im Universitätsarchiv ist geprägt durch verschiedene Tätigkeiten im Büro, in den Magazinen oder auch im Bereich des Benutzerdienstes.

2/3 des Jahres verbringen die Lehrlinge in ihrem Ausbildungsbetrieb. Die tägliche Arbeitszeit beträgt 8 Stunden, zzgl. einer 30 minütigen Pause.

 

Ausbildungsschwerpunkte

Bestandsübernahme

Nach der Bewertung eines Mitarbeiters aus dem Universitätsarchiv wird das angebotene Schriftgut der Universität Leipzig an das Archiv übergeben. In der Regel wird dem verpackten Schriftgut eine Abgabeliste beigefügt.

Erschließung

Ist eine zentrale Aufgabe der archivischen Arbeit und dient als Grundlage für die spätere Benutzung. Sie umfasst das Ordnen und Verzeichnen des Archivgutes nach archivfachlichen Grundsätzen. Die zentralen Informationen werden danach in Datenbanken erfasst.

Bearbeitung

Dient dem Schutz und der Sicherung des Schriftgutes für spätere Generationen. Maßnahmen sind z.B. technische Bearbeitung (Reinigung von Akten, Entmetallisieren und Verpacken in säurefreie Kartons), Restaurierung, klimatisierte Magazine oder die Digitalisierung besonders wertvoller Archivalien.

 

Benutzung

Jeder, der ein berechtigtes Interesse nachweisen kann, darf in die Bestände eines Archives zu persönlichen, rechtlichen oder wissenschaftlichen Zwecken Einsicht nehmen. Dies geschieht auf Grundlage der Benutzungsordnung und ist in unserem Lesesaal möglich. Zu den täglichen Aufgaben eines Auszubildenden gehört auch, die vorbestellten Akten für die Benutzung vorzubereiten und die Beratung der Benutzer.

 

Potentielle Arbeitgeber sind:

Wissenschaftsarchive
Universitätsbibliothek Leipzig
Sächsische Staatsarchive
Deutsche Nationalbibliothek
Bundesarchiv

Stellenbörsen für Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste

Archivschule Marburg
FAMI-Portal
Augias

 

Ausbilder

Universitätsarchiv Leipzig
Dr. Jens Blecher
Prager Straße 6
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-30201
Telefax: +49 341 97-30219
E-Mail

 

Berufsschule

Berufsschulzentrum 8
Gutenbergschule
Gutenbergplatz 8
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 964420
Telefax: +49 341 9644221
Homepage

 

Informationen

Gesetze (BBiG, Vergütung,

Ausbildungsordnung (pdf)

Ausbildungsrahmenplan (pdf)

Universitätsarchiv Leipzig 2016.