//Veranstaltungen des Mitteldeutschen Archivverbundes

Veranstaltungen des Mitteldeutschen Archivverbundes

Workshop | Forschung zwischen Archivrecht und Patientenrecht

20. November 2014, 11.00-16.00 Uhr,
Tagungsort: Friedrich-Schiller-Universität Jena, Senatssaal, Fürstengraben 1, 07743 Jena

Mit etwa 40 Teilnehmern war die von Dr. Joachim Bauer (Universitätsarchiv Jena) organisierte Tagung im Senatssaal der FSU Jena gut besucht.


Gemeinsam mit dem Historischen Institut haben die Kollegen aus dem Universitätsarchiv Jena eine interessante Tagung “Ambivalente Orte der Erinnerung an deutschen Universitäten” organisiert.

Orte als konkrete Lokalitäten und kulturelles Gedächtnis

Die “Erinnerungsorte” haben eine doppelte Bedeutung: Zum einen wird es um kon­krete topographische Ortegehen, etwa um Universitätshauptgebäude und Universitätsaulen, um Denkmäler und Gedenktafeln. Hier wird die Jenaer Situ­ation – etwa der langjährigen Gedenktafeltradition, aber auch der Aula, in der so­wohl jüdische Gelehrte als auch Nationalsozialisten sprachen – mit Entwick­lungen und Konflikten an anderen deutschen Universitäten, wie Hamburg, Gie­ßen, Frankfurt an der Oder, Leipzig und Saarbrücken verglichen. So wird z. B. auch die aktuelle und kontrovers geführte Debatte um die Wiedererrichtung der Leipziger Universitätskirche zur Sprache kommen.

2014

Workshop in Leipzig am 11.04.2013

Workshop in Leipzig am 11.4.2013

Am 11. April fand von 15 bis 19 Uhr im Universitätsarchiv Leipzig ein Workshop zum Thema “Archivmanagement” statt. Die rund 20 Teilnehmer waren Vertreter aus  der Universitäts- und Kommunalverwaltung, der Wirtschaft sowie aus Stadt-, Staats- und Hochschularchiven.

Folgende Überlegungen lagen dem Workshop zu Grunde: Ein Personal- und Finanzproblem haben nahezu alle öffentlichen Institutionen und damit auch die Archive. Wenn es weniger Geld und Personal gibt, müssen bei gleichbleibender Arbeitslast neue Strategien entworfen oder zusätzliche Finanzierungsquellen erschlossen werden.

Kurze Impulsreferate gaben den Auftakt zu einer intensiven Diskussion.

2013

Workshop in Leipzig am 11. 5. 2012

Das Universitätsarchiv Leipzig begrüßte den Mitteldeutschen Archivverbund erstmals am Standort in der Prager Straße und stellte den Kollegen die Arbeitsmöglichkeiten in den neuen Magazinen vor.

Besonders die Sicherheitsvorkehrungen im Archivbereich spielten eine Rolle. In einem praktischen Teil folgte eine Löschübung mit Handfeuerlöschern, bei der Vor- und Nachteile von Wasser- und CO2 -Löschern für Archive diskutiert wurden und jeder Teilnehmer die verschiedenen Typen ausprobieren konnte.

Im zweiten Teil  stand das Thema  “Digitalisierung und Webpräsentation von Archivalien” auf der Tagesordnung. Zunächst präsentierte die Fa. Staude GmbH einen Mikrofilmscanner, außerdem stellte die Fa. MIK-CENTER GmbH einen Buchscanner vor, der ein berührungsloses Scannen im Auflichtverfahren ermöglicht.  Die praktische Anwendung bei  Archivalien in verschiedenen Formaten konnte anschließend getestet werden und ergab einen lebhaften Erfahrungsaustausch.


Archivtagung „Potenziale, Kooperationen und Grenzen der Universitätsarchive“ an der TU Dresden, 29.11.2012

zum Programm der Tagung

Tagung im Rektoratsgebäude

Anlässlich des 60jährigen Bestehens des Universitätsarchivs an der TU Dresden fand am 29. November 2012 die Tagung des Mittedeutschen Archivverbundes statt, die diesmal unter dem Motto „Potenziale, Kooperationen und Grenzen der Universitätsarchive“ durchgeführt wurde.
Nach begrüßenden Worten des Prorektors für Universitätsplanung Prof. Karl Lenz, führte Dr. Matthias Lienert, Direktor des Universitäzsarchiv Dresden mit seinem Eingansgvortrag kurz in die Geschichte seines Archives ein.
Dr. Blecher referierte über das Universitätsarchiv Leipzig als Anlaufstelle für internationale Forschungen unter besonderer Berücksichtung der Online-Recherche. Stephan Luther sprach über seine Erfahrungen zum Universitätsjubiläum der TU Chemnitz, wobei er neben der positiven Öffentlichkeitswahrnehmung auch die Anstrengungen bei der Erarbeitung einer Universitätsgeschichte hervorhob.

2012

Tagung und Ausstellungsbesuch in Chemnitz, Juli 2011

Im Rahmen der Tagung haben wir diskutiert, wie die Archive in die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Universitäts- und Hochschuljubiläen eingebunden sind. Dazu besuchten wir auch eine Sonderausstellung im Industriemuseum Chemnitz. Für die TU Chemnitz hat das Universitätsarchiv in Zusammenarbeit mit dem Industriemuseum die Sonderausstellung zum Universitätsjubiläum „Wissen, was gut ist. 175 Jahre TU Chemnitz“ konzipiert und umgesetzt.

HOCHSCHULARCHIVE UND HOCHSCHULJUBILÄEN

Tagungsort:
Technische Universität Chemnitz
Altes Heizhaus (Innenhof)
Straße der Nationen 62
09111 Chemnitz

07.07.2011
Workshop und Podiumsdiskussion in Jena, Februar 2011

In der vergangenen Dekade konnten Universitäten des mitteldeutschen Raumes beeindruckende Jubiläen feiern: 600 Jahre Universität Leipzig, 500 Jahre Universität Halle-Wittenberg und 450 Jahre Universität Jena zeigten, dass Mitteldeutschland nicht nur in der Gegenwart eine reich strukturierte und lebendige Bildungslandschaft ist. Diese Jubiläen machten auch bewusst, dass Mitteldeutschland bereits seit dem Mittelalter eine zentrale Universitätslandschaft ist. Die Region beherbergte lange Zeit sowohl eine der ältesten als auch die größten deutschen Universitäten.

2011

Veranstaltung 2010

Nach Rücksprache zwischen den am Archivverbund beteiligten Archiven sollen im Jahr 2010 keine eigenen Sitzungen statt finden. Hintergrund dafür ist, dass in diesem Jahr zwei größere Archivtagungen in Sachsen stattfinden.
Zunächst findet im März 2010 die Frühjahrstagung der deutschen Hochschularchivare in Chemnitz statt, im Oktober wird dann der deutsche Archivtag von den Dresdner Archiven organisiert. Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen einen interessanten und spannenden Tagungsverlauf.

Frühjahrstagung der Fachgruppe 8 im VdA

25.03.2010 – 26.03.2010

Sind wir fit für das 21. Jahrhundert: Die aus den neuen Technologien erwachsenden Anforderungen an die Archive

Ort: Chemnitz

2010

Workshop des Archivverbunds in Weimar in der Restaurierungswerkstatt der Anna-Amalia-Bibliothek

Im Juni waren die mitteldeutschen Hochschularchivare zu Gast in der Buchrestaurierungswerkstatt der Klassik Stiftung Weimer. Ihr Leiter, Herr Günther Müller, führte durch die Werkstatt und stellte sein Restaurierungskonzept vor.

In der Werkstatt selbst erinnerten Arbeitstische und Tauchwannen aus Edelstahl auf den ersten Blick an eine Großküche. Die Geräte sind eigens entwickelt und von kleinen Thüringer Firmen als Prototypen gebaut worden. Durch standardisierte Abläufe und gleichzeitiges Tauchbad von mehreren Blättern, in Gitterkästen zwischen Polyestervliesen geschichtet, lassen sich so im Jahr 100 000 Blatt restaurieren.

Die angekohlten Aschebücher verschiedener Schadensstufen lagen ausgebreitet, jedes in einer Archivschachtel gesichert. Der Brandgeruch war noch immer zu bemerken. Umso beeindruckender waren die vorgestellten Beispiele von bereits abgeschlossenen Restaurierungen. Massive Beeinträchtigungen der Lesbarkeit durch Schmutz- und Schlammablagerungen waren aufgehoben, selbst winzige Marginalien oder verschiedenfarbige Tinten waren ausgezeichnet zu erkennen.

Kunst in Archiven

Tagung des Mitteldeutschen Archivverbundes am 24. November 2009 in der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

BEGRÜSSUNG UND EINLEITUNG IN DAS THEMA KUNST IN ARCHIVE

Dr. Ralf-Torsten Speler Leiter der Zentralen Kustodie und des Universitätsarchivs

DAS TANZARCHIV LEIPZIG, EIN WISSENSSPEICHER VON/IN BEWEGUNG

Dr. Janine Schulze stellte das Tanzarchiv Leipzig und seine wertvollen Sammlungen vor. Nachlässe bedeutender Choreographen, Plakate, Film- und Fotoaufnahmen zählen zu den Beständen und werden über die Grenzen Deutschlands hinweg nachgefragt und für Arbeiten zum Thema Tanz genutzt.

DIE BEDEUTUNG DES ZEICHENUNTERRICHTS FÜR DIE TECHNISCHE AUSBILDUNG IM 19. UND ANFANG DES 20. JAHRHUNDERTS AM BEISPIEL DER WANDTAFELSAMMLUNG IM UNIVERSITÄTSARCHIV CHEMNITZ

Stephan Luther, Universitätsarchiv, Technische Universität Chemnitz, zeigte eindrucksvolle Beispiele von zeichnerischen Unterrichtsstudien anhand von Pflanzen oder geometrischen Formen und stellte den Rang des Zeichenunterrichts innerhalb der Stundenpläne an der Gewerbschule im 19. Jahrhundert dar. Im Zuge der industriellen Revolution besaßen die Zeichnungen eine herausragende Rolle für technische Entwicklungen, bevor sich die Fotografie durchsetzte.

2009

 

Workshops in Jena, 2008

  • Workshop zum Thema “Schutz- und Sperrfristen” im April 2008
  • Workshop zum Thema “Übernahme und Verwaltung von Prüfungsunterlagen durch Archive” im Dezember 2008
Zwischen Informationspflicht und Persönlichkeitsrechten
WORKSHOP “SCHUTZ- UND SPERRFRISTEN”

Mitteldeutscher Archivverbund veranstaltet am 8. April den Workshop “Schutz- und Sperrfristen” an der Universität Jena Jena (07.04.08). Archive sind nicht nur Orte, an denen Wissen und Erinnerung gelagert sind. Hier werden auch Schicksale und persönliche Geschichten verwahrt, die für die Nachwelt von Bedeutung, aber nicht immer unproblematisch sind. Eine Aufgabe der Archivare ist es daher, zwischen Informationsbedürfnissen und dem Schutz der Persönlichkeitsrechte abzuwägen.

 

Folgen von Bachelor- und Masterstudium für Hochschularchive
WORKSHOP “ÜBERNAHME UND VERWALTUNG VON PRÜFUNGSUNTERLAGEN DURCH ARCHIVE”

Workshop zur Archivierung von Prüfungsunterlagen am 5. Dezember an der Universität Jena (04.12.08). Die Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen stellt auch die Archive der Bildungseinrichtungen vor neue Aufgaben bei der Archivierung und Verwaltung der Unterlagen. An der Friedrich-Schiller-Universität Jena findet dazu am 5. Dezember ein Workshop statt. Die Veranstaltung zum Thema “Übernahme und Verwaltung von Prüfungsunterlagen durch Archive” wird vom Mitteldeutschen Archivverbund der Universitäts- und Hochschularchive veranstaltet. Gastgeber ist das Universitätsarchiv Jena.

2008

 

Tagungen in Leipzig, 2007

  • Gründung des Archivverbundes im Juni 2007
  • Archivworkshop zum Thema “Archive und Hochschulverwaltungen” im Dezember 2007
Tagungsprotokoll Juni 2007
Workshop “Archive und Hochschulverwaltung”Tagungsprotokoll Dezember 2007

2007