//Passionierte Pfeifenraucher

Passionierte Pfeifenraucher

Passionierte Pfeifenraucher

„Ich kann bei so gestalten Sachen | Mir bei dem Toback jederzeit
Erbauliche Gedanken machen. | Drum schmauch ich voll Zufriedenheit | Zu Land, zu Wasser und zu Haus | Mein Pfeifchen stets in Andacht aus.“ Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach, BWV 515a


Student lesend mit Pfeife, um 1910.

Student lesend mit Pfeife, um 1910.
Student lesend mit Pfeife, um 1910.

 

„So oft ich meine Tobacks-Pfeife,
Mit gutem Knaster angefüllt,
Zur Lust und Zeitvertreib ergreife,
So gibt sie mir ein Trauerbild –
Und füget diese Lehre bei,
Daß ich derselben ähnlich sei….

Aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach, BWV 515a.

 


Ernst Bloch, Philosoph, Lehrstuhl für Philosophie an der Universität Leipzig 1948–1961, mit Pfeife.Universitätsarchiv Leipzig. Tradition und Moderne. Seit 1409. | Universitätsarchiv Leipzig | archivmagazin
Ernst Bloch, Philosoph, Lehrstuhl für Philosophie an der Universität Leipzig 1948–1961, mit Pfeife.

 

Tradition und Moderne. Universitätsarchiv Leipzig. Seit 1409. | Universitätsarchiv Leipzig | archivmagazin


Ernst Bloch, Philosoph, Lehrstuhl für Philosophie an der Universität Leipzig 1948–1961, mit Pfeife.

Ernst Bloch war passionierter Pfeifenraucher…

Ernst Bloch, einer der bedeutenden Denker des 20. Jahrhunderts, wurde 1948 wurde der Lehrstuhl für Philosophie an der Universität Leipzig angeboten. 1949 übersiedelte er im 64. Lebensjahr nach Leipzig. 1955 wurde der „Staatsphilosoph der DDR“ mit dem Nationalpreis der DDR ausgezeichnet und war Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin (DAW). Mit dem ungarischen Volksaufstand 1956 wandte sich der Marxist Bloch gegen das SED-Regime: Seine letzte Vorlesung am 17. Dezember 1956 an der Universität Leipzig behandelte denkwürdig die „Probleme der Fortentwicklung des Marxismus nach Marx“. Bloch wurde 1957 in Leipzig zwangsemeritiert. Nach dem Bau der Berliner Mauer kehrte Bloch 1961 von einer Reise in den Westen und dem damit verbundenen Besuch der Bayreuther Festspiele nicht mehr in die DDR zurück. ….


Georg Witkowski, deutscher Germanist, mit Pfeife.

Passionierter Pfeifenraucher ... Der Germanist Georg Witkowski ( 11. September 1863 - 21. September 1939 in Amsterdam), mit Pfeife.
Passionierter Pfeifenraucher … Der Germanist Georg Witkowski ( 11. September 1863 – 21. September 1939 in Amsterdam), mit Pfeife.

 

 

Passionierter Pfeifenraucher
… Der Germanist Georg Witkowski ( 11. September 1863 – 21. September 1939 in Amsterdam), mit Pfeife.

Georg Witkowski arbeitete zuerst als Privatdozent an der Universität Leipzig.Ab 1897 war er Extraordinarius für Deutsche Sprache und Literatur an der Universität, ab 1899 Mitbegründer und Vorsitzender der Gesellschaft der Bibliophilen und Herausgeber der Zeitschrift für Bücherfreunde. Erst 1930, ein Jahr vor seiner offiziellen Emeritierung, erhielt er einen eigenen Lehrstuhl, den er bis 1933 als Emeritus innehatte. 1932 wurde ihm die Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft vom Reichspräsidenten Paul von Hindenburg verliehen. 1933 verlor Georg Witkowski aufgrund des „Berufsbeamtengesetzes“ die Lehrbefugnis. 1934 wurden ihm sämtliche Ruhegehälter gestrichen.