Karl-Marx-Universität 1982

. . .

Das Bild zeigt die Gebäude der Leipziger Karl-Marx-Universität am Karl-Marx-Platz, am Hauptgebäude prangt das Karl-Marx-Relief. Das Ensemble wurde nach der Sprengung der Universitätskirche St. Pauli zwischen 1968 und 1974 errichtet.

Das 14 Meter lange, massive Marx-Relief, fand passend zum 25. Jahrestag der DDR seinen Platz an genau der Stelle, an der sich vorher die Giebelwand der Paulinerkirche befunden hatte.
Von Karl Marx ist heute auf dem Augustusplatz nur noch wenig zu spüren; der Freistaat hat Karl Marx gegen das Kapital eingetauscht. Das City-Hochhaus ist heute im Bankbesitz.

3 thoughts on “Karl-Marx-Universität 1982

  1. Tatsächlich hatte das monumentale Relief den für die sozialistische Hochschule sinnstiftenden Namen “Der Aufbruch”, und Karl Marx hat an in Bonn, Berlin und Jena studiert. In Bonn war er aufmüpfig und sass im Karzer ein und in Jena hat er die Promotion in absentia bekommen. Danke für das Mitraten! Beide Türchen zählen.

    Viele Grüsse aus dem Universitätsarchiv Leipzig.

    Wer Lust hat, kann das Relief auf dem DHfK Gelände besichtigen.

  2. Das 11. Türchen zeigt den Blick vom Augustusplatz zum alten Hauptgebäude der Uni (heute stehen dort Paulinum und Neues Augusteum) mit dem Uniriesen im Hintergrund.
    Das Relief zeigt Karl Marx, Namensgeber der Uni während der DDR-Zeit. Es wurde vor 40 Jahren eingeweiht und steht heute am Campus Jahnallee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.