Vermisst im Ersten Weltkrieg

[pullquote align=”full” cite=”” link=”” color=”” class=”” size=””]Studenten  vermisst im Ersten Weltkrieg [/pullquote]

 

Nachstehende Dokumente, Vermisstenanzeigen der Familie, Schriftverkehr mit der Universität und das Ende des Studentenlebens durch das schwarze Kreuz in der Quästur stehend stellvertretend für die insgesamt 1396 gefallenen Studenten der Universität Leipzig. 1923 weihte die Universität das Gefallenendenkmal für die Opfer (Rede von Rektor Georg Steinhoff).

 

 


 

Quästureintrag Ende eines Studentenlebens

Johann-Georg von Abendroth,

geb. am 26.09.1888,  Geburtsort: Nossen (Sa), Dienstgrad / Beruf: Oberleutnant, Kompaniechef, Truppenteil: Grenadier-Rgt. 100, Todes-/Vermisstendatum: 11.04.1918, Todesland: Deutschland,  Todes- / Vermisstenort: Frankfurt (Main) / Bürgerhospital, Todesart: nach Verwundung gestorben

 


 

Im Krieg gefallene Studenten

Die Universität Leipzig führte gewissenhaft Buch über die gefallenen Studenten. Noch im Krieg legte die Universitätsverwaltung eine spezielle Karteikartensammlung an, die militärbiographische Angaben enthält. Im Krieg gefallene Studenten (Datenbank)