Lebensberichte

Luftbild um 1990. Universitätsarchiv Leipzig.

 

 

Mit der Universität Leipzig und Leipzig verknüpfen sich viele Lebenswege. Einige dieser erzählten Lebensberichte und Schicksalswege dürfen wir an dieser Stelle vorstellen. Für Hinweise auf weitere Berichte sind wir dankbar.

 

Ilse Neumann, geborne Graul

Kindheit und Jugend in Leipzig 1903 – 1925.

Meinen Kindern und Enkeln zur Erinnerung an eine vergangene Welt, Göttingen 1960. [pdf]

 

 

Ehrenbürgerin der Universität Renate Drucker

„Ich habe immer wahnsinniges Glück gehabt.” sagte Renate Drucker. Der Vater war Reichsgerichtsanwalt, die Tochter machte ihr Abitur in Schloss Salem. Die ganze Welt des Wissens stand der jungen Renate Drucker offen. Dann kamen die Nationalsozialisten mit ihren „Rassegesetzen“ und der Krieg. Dennoch schaffte sie es an die Spitze des Universitätsarchivs.

 

Roman Schulz | Zwischen Hörsaal 13 und Moritzbastei

Roman Schulz, Jahrgang 1960, Immatrikulationsjahrgang 1981, schreibt: “Alma Mater Lipsiensis, das Studium an dir gestaltete sich als Herausforderung, der wir uns freiwillig gestellt haben. Keiner hat uns gezwungen, wir hätten zu jeder Zeit gehen können. Geblieben sind wir alle, mit Ausnahme einiger weniger. Häufig bemängelten wir studentenunfreundliche Regelungen, wir schimpften über schlechtes Mensaessen und fehlende Fahrstühle. Die Zeiten für Referate waren zu kurz und die Literaturlisten zu lang. ”

 

Moritzbastei | Europas größter Studentenklub

Mitte der 1970-er Jahre kommen Studenten auf die Idee, einen Teil der alten Stadtbefestigung auszugraben: die Moritzbastei. Einst Teil der städtischen Wehranlagen, stand nach der Zerstörung die erste konfessionslose Bürgerschule Deutschlands auf ihren Grundmauern. Nach dem Zweiten Weltkrieg füllen nur noch Schutt und Baureste die Gewölbe. Ab 1974 graben insgesamt rund 30 000 Studenten, darunter auch die spätere Bundeskanzlerin Angela Merkel, damals Physikstudentin an der Leipziger Universität, in gut 150 000 unbezahlten Arbeitsstunden die Moritzbastei wieder aus.


 

Weitere Informationen

Lebensberichte

Oral History Projekte: Zeitzeugeninterviews

 

Adresse
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Universitätsarchiv Leipzig
Prager Strasse 6
04103 Leipzig
Telefon: +49 341 – 9730200
Telefax: +49 341 – 9730219

E-Mail: archiv@uni-leipzig.de

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Universitätsarchiv Leipzig

Karte wird geladen - bitte warten...

Universitätsarchiv Leipzig 51.336059, 12.388755

Universitätsarchiv Leipzig 2016.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.