Konzentrationslager – Sonderlager – Zuchthaus

Gestohlene Lebensjahre 1933 bis 1989

ABEL, CHARLOTTE
* 8. September 1922 in Böhlitz-Ehrenberg bei Leipzig. Studentin der Wirtschaftspädagogik an der Universität Leipzig. Verhaftung: 1. Oktober 1951 im D-Zug Berlin/Leipzig. Verurteilung: 5. Februar 1952 vom 1. Strafsenat des Bezirksgerichts Halle zu 3 1/2 Jahren Zuchthaus nach Artikel 6 und Kontrollratsdirektive 38. Bis zur Verurteilung befand sie sich in der Untersuchungshaftanstalt Halle und kam dann in die Strafvollzugsanstalt Waldheim. Entlassung: 23. Juli 1953.

ARENDT, KLAUS
* 28. Januar 1938 in Salzwedel. Student der Physik und Chemie an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 5. September 1957. Verurteilung: 1 Jahr und 9 Monate Freiheitsstrafe. Entlassung im September 1958.

AURICH, HANS-GÜNTER
* 14. Dezember 1932 in Meuselwitz /Thüringen. Student der Pädagogik an der Universität Leipzig. Verhaftung: 26. April 1952 in Meuselwitz. Verurteilung: 16. Juli 1952 vom Sowjetischen Militärtribunal Potsdam zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. A. wurde in die UdSSR deportiert. Entlassung: 17. Oktober 1955.

AURICH, ROLF
* 14. September 1932 in Ottendorf. Student der Landwirtschaftswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: im Dezember 1952. Verurteilung: vom Oberlandesgericht Leipzig zu 12 Jahren Zuchthaus. Bis 1954 in der Strafvollzugsanstalt Torgau, danach Waldheim. Genaues Entlassungsdatum nicht bekannt.

BACHMANN, OTTO
* 29. September 1930 in Naumburg. Student der Chemie an der Universität Leipzig. Verhaftung: 5. Oktober 1950 in Leipzig. Verurteilung: 20. Januar 1951 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden wegen angeblicher Spiona¬ge zu 25 Jahren Zwangsarbeit. Bis zu seiner Verurteilung befand sich B. in der NKWD- Untersuchungshaftanstalt Dresden, danach im Zwangsarbeitslager Workuta [UdSSR]. Entlassung: 28. Dezember 1953.

BENNDORF, WERNER
* 24. Juni 1912. Student der Orientalistik an der Universität Leipzig. Verhaftung durch die Geheime Staatspolizei im Jahre 1936.

BIERWISCH, MANFRED
* 28. Juli 1930 in Halle. Student der Germanistik an der Universität Leipzig
Verhaftung: im September 1952 im D-Zug Berlin-Leipzig. Verurteilung: vom Bezirksgericht Leipzig zu 1 ½ Jahren Freiheitsstrafe. Entlassung am 8. Juli 1953.

BÖRNER, HEIDI
* 25. April 1925 in Leipzig. Studentin der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: Anfang Oktober 1950 in Leipzig. Verurteilung: 10. Mai 1951 von der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Leipzig zu 1 1/2 Jahren Zuchthaus wegen angeblichen Verstoßes gegen das Friedensschutzgesetz. B. befand sich bis zu ihrer Verurteilung in der Untersuchungshaftanstalt Leipzig und danach in der Strafvollzugsanstalt Waldheim.
Entlassung: unbekannt.

BRUDER, WERNER
* 5. September 1925 in Gördenitz. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: 7. August 1950. Verurteilung: vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden am 26. Dezember 1950 zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. B. befand sich bis Juni 1953 im Lager Workuta und anschlie¬ßend im Entlassungslager Tapiau sowie im Untersuchungsgefängnis Königsberg. Von dort wieder in die UdSSR nach Workuta deportiert. Entlassung: 10. Oktober 1955.

BUSCH, CHRISTA
* 21. Januar 1932 in Grana bei Zeitz. Studentin der Pädagogik an der Universität Leipzig. Verhaftung: im Juni 1951 in Zeitz (mit 35 anderen Personen). Verurteilung: von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. B. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Bautzen und im Lager Tapiau. Entlassung: 28. Dezember 1953.

COHN, KURT Dr.
* 19. Juli 1889 in Glogau / Schlesien. Student der Rechtswissenschaften an den Universitäten in Leipzig und Berlin. Promotion (1925) in Leipzig. 1933 als Jude aus dem Justizdienst entlassen, mehrfach verhaftet und 1938 in das KZ Buchenwald eingeliefert. 1939 Emigration nach England.

DAVID, MARTIN
* 1896, gestorben 1986 in Leyden
entlassen nach dem Berufsbeamtengesetz, später im KZ Theresienstadt

DERRIK, LEO
* 17. Oktober 1933 in Tartu / Estland. Student der Philosophie an der Universität Leipzig. Verhaftung: 21. Juni 1957 in Leipzig. Verurteilung: 15. Oktober 1957 vom 1. Strafsenat des Bezirksgerichts Leipzig zu 15 Monaten Zuchthaus wegen angeblicher konterrevolutionärer Absichten und Boykotthetze. D. befand sich bis zu seiner Verurteilung in der Untersuchungshaftanstalt Leipzig und danach in den Strafvollzugsanstalten Leipzig und Cottbus und in den Haftarbeitslagern Röcknitz und Schwarze Pumpe. Entlassung: 20. September 1958.

DOBBRINER, WOLFGANG
* 17. Februar 1932 in Leipzig. Student der Veterinärmedizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: Anfang Januar 1954 in Leipzig. Entlassung: unbekannt.

DONATH, ANNEROSE
* 1920 in Leipzig. Studium der Publizistik an der Universität Leipzig. 1948 als stellvertretende Chefredakteurin der Landeszeitung der LDP Sachsen-Anhalt verhaftet und von einem sowjetischen Militärtribunal wegen «Spionage» zu 25 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Erst nach fast 12 Jahren entlassen.

EBERLE, PETER
* 26. November 1929 in Freiburg / Schlesien. Student der Zahnmedizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: 1. November 1950 in Leipzig. Verurteilung: am 20. Januar 1951 von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionagemitwisserschaft. E. wurde nach Workuta /UdSSR deportiert. Entlassung: 28. Dezember 1953.

FIEDLER, JOACHIM
* 18. Juni 1925 in Leipzig. Assistent am Medizinisch-Poliklinischen Institut der Universität Leipzig. Verhaftung: 15.2.1948 Verurteilung: zu 3 Jahren Zuchthaus. Entlassung: unbekannt.

FRANZ, MANFRED
* 9. April 1926 in Stettin. Student der Publizistik und der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: 11. November 1948 in Leipzig. Verurteilung: von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. F. wurde in die UdSSR -Lager Workuta – deportiert. Entlassung: 28. Dezember 1953.

FUCHS, BERNHARD
* 26. Oktober 1921 in Leipzig. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Durch zwei Schulkameraden an die Gestapo wegen Führerbeleidigung verraten. Dann Ausschluß aus der NSDAP und sieben Wochen „Zermürbungs-Haft“ im SS-Heim (Karl-Heine-Straße), Freilassung wegen seines jugendlichen Alters. Es folgt ein Studiums-Verbot und die Einberufung zur Wehrmacht. Schwere Verwundung im Jahre 1943 und darauffolgende Blindheit. Aufnahme eines Jura Studium im Jahre 1944/1945.

GEBAUER, DETLEF
* 11. März 1932 in Dresden. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: 11. Juni 1952 in Dresden. Verurteilung: 30. Januar 1953 von der 1. Großen Strafkammer des Bezirksgerichts Dres¬den zu 5 Jahren Zuchthaus. G. befand sich in den Strafvollzugsanstalten Dresden, Bautzen, Rothenburg und Waldheim. Entlassung: 25. Juli 1956.

GEORGE, HANS-JOACHIM
* 12. März 1926 in Delitzsch. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: 3. August 1950. Verurteilung: 26. Oktober 1950 vom Sowjetischen Militärtribunal Leipzig zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. Deportiert in die UdSSR- Lager Workuta -. Entlassung: 17. Oktober 1955.

GERBER, ELLINOR
* 22. Januar 1929 in Plauen. Studentin der Slawistik an der Universität Leipzig. Verhaftung: im Jahre 1949.

GIETZELT, FRITZ Dr.
* 21. Dezember 1903 in Frankenberg / Sachsen. Studium der Medizin an der Universität Leipzig. Promotion (1935) in Leipzig. 1944 zum Tode verurteilt, kann er am 15. Februar 1945 aus der Haft fliehen.

GREINER, MARTIN Dr.
* 23. November 1904 in Leipzig geboren. Studium der Philosophie, Geschichte und Literaturgeschichte an der Universität Leipzig. Promotion (1929) in Leipzig. Einweisung in ein Zwangsarbeitslager von November 1944 bis April 1945 wegen Ehe mit einer „Nicht-Arierin“ und fehlender Bereitschaft zur Ehescheidung.

GRÜNBERGER, ROLF
* 20. November 1929 in Kamenz / Sachsen. Student der Chemie an der Universität Leipzig. Verhaftet: am 6. Oktober 1950. Verurteilung: vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden am 20. Januar 1951 zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher antisowjetischer Propa¬ganda und illegaler Gruppenbildung. G. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Dresden und wurde dann in die UdSSR- Lager Workuta -deportiert. Entlassung: 28. Dezember 1953.

GÜNTHER, HANS-JOACHIM
* 21. März 1927 in Leisnig / Sachsen. Student der Pädagogik an der Universität Leipzig. Verhaftung: 18. Januar 1949. Verurteilung: 21. Juni 1949 vom Sowjetischen Militärtribunal Potsdam zu 20 Jahren Zwangsarbeitslager. G. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Bautzen. Entlassung: 17. Januar 1954.

GUMPEL, WERNER
* 21. November 1930 in Buchholz / Sachsen. Student der Publizistik an der Universität Leipzig. Verhaftung: 5. Oktober 1950 in Leipzig. Verurteilung: 20. Januar 1951 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. G. befand sich im Lager Workuta (UdSSR). Entlassung: 16. Oktober 1955.

HACHE, HARALD
* 15. Februar 1934 in Krumbach bei Hainichen. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: Dezember 1952. Verurteilung: zu 8 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Spionage. H. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Waldheim. Entlassung: 1957.

HÄHNEL, JOACHIM
* 18. Februar 1936 in Thalheim / Erzgebirge. Student der Kunstgeschichte an der Universität Leip¬zig. Verhaftung: 16. April 1958 in Leipzig. Verurteilung: 29. April 1958 Leipzig zu 1 1/2 Jahren Gefängnis, wegen versuchter “Republikflucht”. H. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Leipzig.

HAMMERSTEIN, KUNRAT VON
*14. Juni 1918 in Berlin. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig.
Er stand im engen Kontakt zu Carl Goerdeler und war beteiligt an den Vorbereitungen zum 20. Juli 1944. Nach dem Umsturzversuch gelang es ihm unterzutauchen während er öffentlich als „Deserteur“ gesucht wurde. Seine Familie wurde in „Sippenhaft“ genommen.

HASSE, GERHARD
* 19. April 1925 in Stettin. Dozent für Mathematik an der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät Leipzig. Verhaftung: November 1956 in Leipzig. Verurteilung: vom Bezirksgericht Leipzig zu 5 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Konspiration. H. befand sich in den Strafvollzugsanstalten Waldheim und Bautzen.

HEILMANN, SIEGFRIED
* 14. Dezember 1918 in Mühlau. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: 11. November 1948.

HERRMANN, GÜNTHER
* 11. Januar 1931 in Planitz / Sachsen. Student der Chemie an der Universität Leipzig. Verhaftung: 6. Oktober 1950 in Leipzig. Verurteilung: 20. Januar 1951 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. Herrmann befand sich in der NKWD-Untersuchungshaftanstalt Dresden und wurde dann in die UdSSR- Lager Workuta deportiert. Entlassung: 28. Dezember 1953.

HEYDEN, HORST
* 17. Dezember 1928 in Stettin. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verhaftung: 30. März 1952 in Leipzig. Verurteilung: 2. August 1952 von der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Dresden zu 5 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Spionage. H. befand sich in der Untersuchungshaftanstalt Dresden und in den Strafvollzugsanstalten Bautzen und Waldheim. Entlassung: 30. Dezember 1955.

HINDRICHS, ARMIN
* 18. Februar 1932 in Danzig. Student der Philosophie an der Universität Leipzig. Verhaftung: 24. Februar 1959 in Leipzig. Verurteilung: Anfang Mai 1959 vom Bezirksgericht Leipzig zu 7 Monaten Gefängnis wegen illegaler Gruppenbildung. H. befand sich in der Untersuchungshaftanstalt Leipzig und in der Strafvollzugsanstalt Leipzig. Entlassung: 1. Oktober 1959.

HOFFMANN, JOACHIM
* 9. Juli 1924 in Habelschwerdt. Dozent für Mathematik an der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät der Universität Leipzig. Verhaftung: November 1956 in Leipzig. Verurteilung: vom Bezirksgericht Leipzig zu 2 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Konspiration. H. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Leipzig.

HÜBNER, KURT
* 1. Juli 1919 in Leipzig. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verhaftung: 28. März 1952 in Leipzig vom NKWD. Verurteilung: 2. August 1952 von der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Dresden zu 5 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Boykotthetze. H. befand sich in der Untersuchungshaftanstalt Dresden und in den Strafvollzugsanstalten Bautzen und Waldheim. Entlassung: 15. November 1956.

JAHN, WERNER
* 28. Juli 1928 in Dresden. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: 14. März 1953 in Leipzig. Verurteilung: 25. September 1953 vom 1a Strafsenat des Bezirksgerichts Dresden zu 7 Jahren Zuchthaus J. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Waldheim. Entlassung: 15. August 1957.

JENKNER, SIEGFRIED
* 14. November 1930 in Frankfurt / Main. Student der Publizistik an der Universität Leipzig. Verhaftung: 5. Oktober 1950. Verurteilung: 20. Januar 1951 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. J. wurde in die UdSSR- Lager Workuta deportiert. Entlassung: 10. Oktober 1955.

JENTSCH, ANDREAS
* 6. Januar 1933 in Herold / Erzgebirge. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verhaftung: 4. Juni 1957. Verurteilung: am 7. Dezember 1957 vom Bezirksgericht Leipzig zu 1 1/2 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Spionage. Entlassung: am 1. Dezember 1958.

JUNGE, HANS-DIETER
*14. Juni 1930 in Leipzig. Student der Physik an der Universität Leipzig. 1957 wegen Spionage für den Untersuchungsausschuss freiheitlicher Juristen verhaftet.

KÄSTNER, MANFRED
*6.11.1926 in Waldenburg. Doktorand an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Verhaftung: 7. August 1954. Verurteilung am 29.12.1954 zu 7 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Boykotthetze gegen demokratische Einrichtungen und Organisationen, Bekundung von Kriegshetze und Propaganda für den Militarismus.

KILGER, ULRICH
* 25. Oktober 1931 in Meuselwitz / Thüringen. Student der Pädagogik an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 26. April 1952 in Leipzig. Verurteilung: im Juni 1952 zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. Deportation in die UdSSR. Entlassung: im Dezember 1953.

KLEINERT, HORST Dr.
* 21. Juni 1933 in Ober-Dammer. Assistent am Institut für Alte Geschichte. Verhaftung: am 22. November 1957 in Leipzig. Verurteilung: im April 1958 zu 11 Monaten Gefängnis wegen angeblicher konterrevolutionärer Tätigkeit und Propaganda.

KLINGENBERG, ROLF
* 6. November 1925 in Frankfurt / Oder. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 7. April 1954 in Leipzig. Verurteilung: am 16. Juli 1954 von der 1. Großen Strafkammer des Bezirksgerichts Leipzig zu 4 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Verbreitung tenden¬ziöser Gerüchte. K. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Leipzig und in Röcknitz. Entlassung: am 3. August 1956.

KOBLENZ, GÜNTHER
* 8. April 1926 in Bad Dürrenberg. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verurteilung: am 22. Dezember 1950 vom 1a Strafsenat des Landgerichts Leipzig zu 5 Jahren und 6 Monaten Zuchthaus und Vermögensentzug wegen angeblicher Spionage. K. befand sich in den Strafvollzugsanstalten Leipzig und Bützow-Dreibergen. Entlassung: am 4. August 1953.

KRAFT, GEORG
* 29. April 1922 in Leipzig. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 25. Oktober 1948 in Dresden vom NKWD. Verurteilung: am 17. November 1948 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. K. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Bautzen. Entlassung: am 2. März 1956.

KREBS, ERNST
* 30. September 1914 in Streitwald. Student der Physik an den Universitäten Leipzig und Jena. Verhaftung: am 5. Juni 1947. Verurteilung: am 15. Februar 1949 zu 25 Jahren Zwangsarbeit. Haftverbüßung in Bautzen. Entlassung nach 9 ½ Jahren Haft.

KRIESTER, MANFRED
* 12. Juni 1935 in Plauen. Student der Zahnmedizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 31. Mai 1957 in Leipzig. Verurteilung: am 6. September 1957 vom 1b Strafsenat des Bezirksgerichts Leipzig zu 8 Monaten Gefängnis. K. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Leipzig. Entlassung: am 5. November 1957.

KRÖBER, HANS-GÜNTER
* 12. Januar 1928 in Leipzig. Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Ende 1955 Inhaftierung und Anklage wegen angeblichen Verbrechens am Volkseigentum und Ausschluss aus der Anwaltschaft. 1956 Freispruch durch das Oberste Gericht und Rehabilitierung. 1961 erneute Verhaftung. Verurteilung: wegen staatsfeindlichen Verhaltens durch das Bezirksgericht Leipzig zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren.

KRÖTKE, WOLF
* 5. Mai 1938 in Berlinchen. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verurteilung: am 8. August 1958 durch das Bezirksgericht Leipzig zu 1 Jahr 9 Monate Gefängnis wegen Hetze gegen die DDR und Herstellung von Hetzschriften.

KUHNERT, GÜNTHER
* 13. Mai 1938 in Dresden. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 31. Januar 1958. Weiteres Schicksal unbekannt.

LANGE, WILLI
* 17. Februar 1936 in Parkentin. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verhaftung: 13. August 1961. Verurteilung: 20 Monate wegen Staatshetze. Entlassung: unbekannt.

LANGENDORF, LUISE
* 12. April 1925 in Schleswig. Studentin der Geschichte an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 10. September 1947 in Leipzig. Verurteilung: im Mai 1948 von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. Sie befand sich im NKWD-Untersuchungshaftgefängnis Dres¬den und in der Strafvollzugsanstalt Hoheneck. Entlassung: am 8. Juli 1955.

LEHMANN, VOLKER
* 7. April 1955 in Dresden. Student der Zahnmedizin an der Universität Leipzig. Verurteilt: am 22. August 1977 vom Kreisgericht Leipzig Süd. Er befand sich in den Strafvollzugsanstalten Leipzig, Cottbus und Bautzen. Am 21. Dezember 1978 in die Bundesrepublik Deutschland entlassen.

LEKEBUSCH, KÄTE
* 7. Dezember 1921 in Wuppertal-Barmen. Studium der Philosophie in Leipzig. Verhaftung nach einer Denunziation.

LEISEGANG, HANS Prof. Dr.
*13. März 1890 in Blankenburg. Studium der Sprachen und der Philosophie in Straßburg, Paris und Leipzig. Habilitation in Leipzig im Jahre 1920. Professur für Philosophie in Leipzig und Jena. 1934 in Weimar wegen „Verunglimpfung“ zu einem halben Jahr Gefängnis verurteilt.

LEUBNER, GÜNTER
* 9. Dezember 1920 in Radebeul. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: 20. Februar 1953 in Leipzig. Verurteilung: 13. Mai 1953 vom Bezirksgericht Leipzig zu 6 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Boykotthetze und antidemokratischer Äußerungen. L. befand sich in der Untersuchungshaftanstalt Leipzig und in den Strafvollzugsanstalten Leipzig, Torgau und in Klein-Meusdorf. Entlassung: 29. Juni 1956.

LIENIGER, HEINZ
* 17. April 1928 in Leipzig. Student der Geschichte an der Universität Leipzig. Verhaftung: 30. März 1952 in Leipzig. Verurteilung: 2. August 1952 von der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Dresden zu 4 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Boykotthetze. L. befand sich in der Untersuchungshaftanstalt Dresden und in den Strafvollzugsanstalten Bautzen und Waldheim. Entlassung: 3. Dezember 1955.

LÖTZSCH, RONALD
* 1. Oktober 1931 in Dorfchemnitz. Wissenschaftlicher Assistent am Slawischen Institut der Universität Leipzig. Verhaftung: 22. November 1957 in Leipzig. Verurteilung: vom 1. Strafsenat des Bezirksgerichts Halle. Entlassung: unbekannt.

MARX, VOLKER
* 5. April 1939 in Reichenbach. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 18. April 1958 in Leipzig . Verurteilung: in Leipzig zu 5 Monaten Gefängnis wegen “Staatsverleumdung”. Entlassung: im Herbst 1958.

MATTHÄSS, ROLAND
* 8. März 1933 in Erlau. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 11. Dezember 1952 in Leipzig. Verurteilung: zu 8 Jahren Zuchthaus M. befand sich in den Strafvollzugsanstalten Leipzig, Waldheim und Torgau. Entlassung: am 31. Dezember 1956.

MAU, HERMANN
* 1. Juli 1913 in Hoyerswerda. Student der Geschichte an der Universität Leipzig. Verhaftung durch die Geheime Staatspolizei im Jahre 1936. Im September 1947 wurde Hermann Mau vom NKWD verhaftet und am Jahresende unter der Bedingung, künftig Spitzeldienste für die Sowjets zu leisten, wieder freigelassen, deswegen Übersiedlung nach München im Januar 1948.

MAURER, HORST
* 17. Juni 1925 in Halle. Student der Veterinärmedizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 25 . April 1951 in Leipzig. Verurteilung: am 23. Oktober 1951 vom Sowjetischen Militärtribunal Potsdam zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionagemitwisserschaft. M. wurde in die UdSSR- Lager Workuta -deportiert. Entlassung: am 12. De¬zember 1955.

MEHNERT, GERHARD
* 14 Dezember 1914 in Leipzig. Student der Philosophie an der Universität Leipzig. Verhaftung durch die Geheime Staatspolizei im Sommer 1935, wegen Mangels an Beweisen freigesprochen im Mai 1936. Verhaftung wegen Vorbereitung zum Hochverrat im Dezember 1936, Haftentlassung im Oktober 1938.

MENZEL, ALFRED Prof. Dr.
* 21. Januar 1883 zu Eckernförde. 1919 außerordentliche Professur in Kiel, 1922 bis 1938 erste Lehrerstelle an der Höheren Israelitischen Schule in Leipzig, 1939 bis 1944 Lehrer an der Bertholdschen Unterrichtsanstalt. Verhaftung: am 4. Dezember 1944 wegen Staatsfeindschaft, Führerbeleidigung, Abhören feindlicher Sender. Anklage vor dem Volksgerichtshof. Bis zum 6. April 1945 in Untersuchungshaft. Seit Oktober 1945 Honorarprofessur und später ordentlicher Prof. für Pädagogik an der Universität Leipzig.

MEUMANN, ERICH
* 22. März 1930 in Naumburg. Student der Veterinärmedizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 13.Januar 1954 in Leipzig. Verurteilung: zu 1 1/2 Jahren Zuchthaus. M. befand sich in der Untersuchungshaftanstalt Leipzig.

MEYER, EVA
* 24. Mai 1930 in Chemnitz. Studentin der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 6. Oktober 1955 bei einer Zugkontrolle in Schönefeld. Weiteres Schicksal unbekannt.

MIERTSCHISCHK, KARL
* 14. Juli 1929 in Oberseifersdorf. Student der Chemie an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 5. Oktober 1950 in Leipzig. Verurteilung: am 20. Januar 1951 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. M. befand sich in den Untersuchungshaftanstalten Dresden und Leipzig und im Zwangsarbeitslager Workuta [UdSSR]. Entlassung: am 11. Oktober 1955.

NATONEK, WOLFGANG
* 3. Oktober 1919 in Leipzig. Student der Philosophie an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 12. November 1948 in Leipzig. Verurteilung: von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Widerstandsarbeit und Spionage. N. befand sich in den Strafvollzugsanstalten Bautzen und Torgau. Entlassung: im Juni 1956.

NEUPERT, JOACHIM
* 17. Februar 1933 in Limbach. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig.

NIENHAGEN, WALTER
* 6. Mai 1927 in Leipzig. Student der Geschichte an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 11. November 1948 in Leipzig. Verurteilung: von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. N. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Bautzen. Entlassung: 1957.

OHMANN, JOACHIM
* 29. Januar 1925 in Löbau. Student der Pädagogik an der Universität Leipzig.

PEIN, JOACHIM
* 30. März 1922 in Leipzig. Student der Zahnmedizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 18. November 1949 in Leipzig. Verurteilung: von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 15 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. P. befand sich im NKWD-Untersuchungsgefängnis Dresden und wurde dann in die UdSSR -Lager Workuta -deportiert. Entlassung: 12. Dezember 1955.

PETZ, SIEGFRIED
* 7. Dezember 1929 in Penig / Sachsen. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 20. Februar 1952 in Rochlitz. Verurteilung: am 29. Oktober 1952 vom Bezirksgericht Dresden zu 10 Jahren Zuchthaus P. befand sich in den Untersuchungshaftanstalten Berlin-Hohenschönhausen und Dresden und in den Strafvollzugsanstalten Zwickau und Waldheim. Entlassung: am 20. März 1957.

PHIILIPPSON, CHRISTIAN
* 10. Juli 1926 in Niederoderwitz. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verurteilung: von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. P. befand sich in den Strafvollzugsanstalten Bautzen und Brandenburg.

POBUDA, HANS.
* 5. Dezember 1926 in Leipzig. Student der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 12. November 1948. Verurteilung: von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. P. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Bautzen und wurde dann in die UdSSR- Lager Workuta -deportiert. Entlassung: am 28. Dezember 1953.

RACKWITZ, HANS-DIETRICH
* 28. März 1924 in Landsberg. Student der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 4. Mai 1948 in Leipzig vom NKWD. Verurteilung: am 9. Oktober 1948 vom Sowjetischen Militärtribunal Potsdam zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. R. befand sich im Konzentrationslager Sachsenhausen und wurde dann in die UdSSR- Lager Inta und Abes -deportiert. Entlassung: am 13. Januar 1956.

RAESTRUP, GOTTFRIED Dr.
*3. Mai 1889 in Borghorst /Westfalen. Studium der Medizin in Leipzig. Promotion (1919) und Habilitation (1927) in Leipzig. Verhaftung: 23. Dezember 1946. Verurteilung: am 22. April 1947 zu 6 Jahren Zwangsarbeitslager durch ein sowjetisches Militärtribunal verurteilt.

REINMUTH, CLEMENTINE
* 20. August 1913 in Freiberg / Sachsen. Studium der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftet im Dezember 1934. 5 Monate Gefängnis.

RÖDER, GÜNTHER
* 18. September 1922 in Leipzig. Student der Landwirtschaftswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: im Herbst 1948.

ROTHE, KARL-HEINZ
* 22. Oktober 1919 in Liegnitz. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 21. Juni 1948. Verurteilung: von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. R. wurde in die UdSSR- Lager Workuta -deportiert. Entlassung: am 28. Dezember 1953.

SALOMON, KARL
* 9. April 1932 in Bodenbach. Student der Slawistik an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 24. September 1951 in Leipzig. Verurteilung: am 21. Januar 1952 vom Sowjetischen Militärtribunal Potsdam zu 20 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. S. befand sich in den Strafvollzugsanstalten Potsdam, Bautzen und Torgau. Entlassung: am 16. Januar 1954.

SCHÄDLICH, CAMILLO
* 16. Februar 1931 in Auerbach/Vogtland. Student am Institut für Lehrerbildung Leipzig. Verhaftung: am 19. März 1953 in Leipzig. Verurteilung: am 12. Mai 1953 vom 1a Strafsenat des Bezirksgerichts Leipzig zu 4 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Spionage und Kriegshetze. Sch. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Leipzig. Entlassung: am 19. März 1955.

SCHARF, HANS-DIETER
* 18. Juli 1930 in Leipzig. Student der Chemie an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 6. Oktober 1950. Verurteilung: am 20. Januar 1951 vom Sowjetischen Militärtribunal zu 10 Jahren Zwangsarbeitslager. Sch. wurde in die UdSSR- Lager Workuta -deportiert. Entlassung: am 28. Dezember 1953.

SCHMIDT, HANNO
* 12. Februar 1937 in Schönborn-Dreiwerden. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verurteilung: im Dezember 1957 vom Bezirksgericht Leipzig zu 1 Jahr Haft verurteilt. Entlassung: 1958.

SCHMUTZLER, SIEGFRIED Dr.
* 17. März 1915 in Leipzig. Evangelischer Studentenpfarrer an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 5. April 1957 in Leipzig. Verurteilung: am 28. November 1957 vom Bezirksgericht Leipzig zu 5 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Boykott¬hetze. Sch. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Torgau. Entlassung: am 18. Februar 1961.

SCHÖBE, WALTER
* 18. März 1929 in Halle. Student der Veterinärmedizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: Anfang September 1953 in Leipzig. Verurteilung: zu 15 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Spionage. Entlassung: am 1. Oktober 1959.

SCHOTT, GÜNTHER
* 29. April 1921 in Leipzig. Student der Chemie an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 27. Juni 1950 in Leipzig. Verurteilung: zu 2 3/4 Jahren Jugendgefängnis wegen angeblicher antisowjetischer Propaganda. Sch. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Waldheim. Entlassung: am 1. Juli 1955.

SCHRÖDER, RALPH Dr.
* 4. November 1927 in Berlin. Wissenschaftlicher Assistent am Slawischen Institut der Universität Leipzig. Verhaftung: am 7. Sep¬tember 1957 in Dresden. Verurteilung: vom 1. Strafsenat des Bezirksgerichts Halle. Höhe der Strafe und Verwahrungsort unbekannt.

SCHRÖDER, WINFRIED Dr.
* 14. Februar 1925 in Stettin. Bruder des Dr. Ralph Schröder. Wissenschaftlicher Assistent am Romanistischen Insti¬tut der Universität Leipzig. Verhaftung: am 10. September 1957 in Leipzig. Verurteilung: vom 1. Straf¬senat des Bezirksgerichts Halle. Höhe der Strafe und Verwahrungsort unbekannt.

SCHUBERT, PETER
* 11. August 1939 in Leipzig. Student an der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät der Universität Leipzig. Verhaftung: im Februar 1959. Verurteilung: am 29. April 1959 vom Bezirksgericht Dresden zu 4 Jahren Zuchthaus wegen Verbindung zu staatsfeindlichen Gruppen.

SCHWAHR, JOACHIM
* 3. September 1922 in Leipzig. Student der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 10. Juli 1948 in Leipzig. Verurteilung: am 6. Dezember 1949 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. Sch. befand sich in den Strafvollzugsanstalten Bautzen und Torgau. Entlassung: am 8. August 1956.

SCHWARZ, GÜNTHER
* 31. Januar 1938 in Öls / Schlesien. Student der Philosophie an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 15. Februar 1958. Verurteilung: am 4. Oktober 1958 vom 1. Strafsenat des Bezirksgerichts Gera zu 7 Jahren Zuchthaus. Sch. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Brandenburg.

SCHWARZE, KARL
* 7. November 1924 in Plauen. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 7. Dezember 1947 in Leipzig. Verurteilung: am 11. Mai 1948 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. Sch. befand sich in der Untersuchungshaftanstalt Leipzig und in der Strafvollzugsanstalt Bautzen. Entlassung: am 17. Januar 1954.

SCHWEINITZER, GERTRUD
* 24. Januar 1925 in Oberleutersdorf / Sudeten. Studentin der Biologie an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 27. Oktober 1950 in Leipzig. Verurteilung: am 26. Oktober 1951 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden zu 10 Jahren Zwangsarbeitslager. Sch wurde in die UdSSR- Lager Workuta -deportiert. Entlassung: 28. Dezember 1953.

SELA, RALPH
* 20. Mai 1929 in Leipzig. Student der Germanistik an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 30. März 1952 in Leipzig. Verurteilung: zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. S. befand sich in der NKWD-Haftanstalt Dresden und in Workuta / UdSSR. Entlassung: 21. Januar 1954.

STEINBERGER, BERNHARD
* 17. September 1917 in München. Student für Gesellschaftswissenschaften an der Universität Leipzig. Verurteilung: von einem Sowjetischen Militärtribunal zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager und vom 1. Strafsenat des Bezirksgerichts Berlin zu 4 Jahren Zuchthaus. St. wurde in die UdSSR -Lager Workuta -deportiert. Entlassung: 1954. Verhaftung: erneut am 28. November 1956 in Berlin. St. war inzwischen Aspirant für Gesellschaftswissenschaften. Verurteilung: am 9. März 1957 vom 1a Straf¬senat des Obersten Gerichts zu vier Jahren Zuchthaus wegen angeblich versuchten Sturzes der Regierung. Entlassung: 1960.

STEINHOFF, GERHARD
* 21. Dezember 1925 in Breitenmarkt. Student der Veterinärmedizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 28. Dezember 1953 in Eippendorf. Verurteilung: am 10. Juni 1954 vom Bezirksgericht Leipzig zu 5 Jahren Zuchthaus wegen Beteiligung am 17. Juni. St. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Leipzig. Entlassung: am 3. August 1956.

TEICHMANN, WOLFGANG
* 3. Januar 1931 in Leipzig. Student der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Leip¬zig. Verhaftung: am 12. August 1952 in Königsbrück. Verurteilung: vom 1. Strafsenat des Bezirksgerichts Leipzig zu 10 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Spionage. T. befand sich in den Strafvollzugsanstalten Zwickau, Hoheneck und Waldheim. Entlassung: am 3. Oktober 1957.

TISCH, HELMUT
* 4. Juni 1931 in Knau. Student an der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 26. April 1952. Verurteilung: am 16. Juli 1952 zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager. Entlassung: am 13. Dezember 1955.

TORBAHN, WALTER
* 1. August 1929 in Lübz / Mecklenburg. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 24. Dezember 1951 wegen angeblicher Spionage. Geflüchtet Ende Januar 1952.

VANJA, HORST
* 1. Mai 1913 Leipzig. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verhaftung durch die Geheime Staatspolizei im Jahre 1937. Flucht in die Schweiz im Jahr 1938.

VIEWEG, KLAUS
* 30. April 1930 in Aue. Student der Publizistik an der Universität Leipzig.

VIEWEG, CHRISTA
* 1. Mai 1950 in Chemnitz. Studentin der Gesellschaftswissenschaften. Ehefrau von Klaus Vieweg.

VOIGT, HANS
* 20. November 1936 in Leipzig. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verhaftung: Juli 1961. Verurteilung: 2 Jahre Zuchthaus wegen Staatshetze.

WALZ, GOTTFRIED
* 11. September 1932 in Chemnitz. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: im Dezember 1952. Verurteilung: am 28. März 1953 vom Bezirksgericht Leipzig zu 15 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Spionage. W. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Leipzig.

WEISSBACH, FRANZ HEINRICH
* 25.11.1865 in Chemnitz. Ordentlicher Honorarprofessor für Keilschrift und für Alte Geschichte des Orients im April 1935 in Leipzig aus politischen Gründen verhaftet und weiter Lehrerlaubnis an der Universität Leipzig entzogen. Wegen Altersgründen aus der Haft entlassen.

WEIDLICH, BRUNO
* 7. August 1926 in Schönlinde. Student der Pharmazie an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 30. März 1952 in Leipzig. Verurteilung: am 2. August 1952 von der 1. Strafkammer des Landgerichts Dresden zu 2 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Boykotthetze. W. befand sich in der Untersuchungshaftanstalt Dresden und in der Strafvollzugsanstalt Brandenburg. Entlassung: am 21. September 1953.

WEINOLDT, WOLFGANG
* 5. Februar 1923 in Leisnig. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 16. September 1947 in Leipzig. Verurteilung: am 2. Dezember 1947 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden zu 15 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage und Agententätigkeit. W. befand sich in den Sachsenhausen, Untermaßfeld und in den Strafvollzugsanstalten Bautzen und Brandenburg. Entlassung: am 16. Januar 1954.

WINKLER, JOACHIM
* 15. März 1928 in Guben. Student der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig. Verhaftung: Ende März 1955. Verurteilung: zu 6 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Spionage. W. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Leipzig. Entlassung: Datum unbekannt.

WIRTH, ERNST-FRIEDRICH
* 13. November 1932 in Meuselwitz. Student der Geophysik an der Universität Leipzig.
Verhaftung: im April 1952. Verurteilung: am 16. Juli 1952 von einem sowjetischen Militärtribunal zum Tode verurteilt, begnadigt am 15. Oktober 1952 zu 20 Jahren Zwangsarbeitslager. Entlassung: Dezember 1955.

WOHLLEBE, WOLFGANG
* 2. Dezember 1932 in Ilmenau. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verhaftung: 4. Juni 1957. Verurteilung: am 7. Dezember 1957 vom Bezirksgericht Leipzig zu 2 1/2 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Spionage. W. befand sich in der Untersuchungshaftanstalt Leipzig und in der Strafvollzugsanstalt Leipzig. Entlassung: am 28. Oktober 1959.

WOLF, DIETER
* 24. Februar 1930 in Chemnitz. Student der Medizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 5. September 1950 in Chemnitz. Verurteilung: im Oktober 1950 vom Sowjetischen Militärtribunal Dresden zu 25 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher Spionage. W. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Bautzen. Entlassung: am 7. Juli 1956.

WOLFF, ULRICH
* 30. September 1939 in Grünhain. Student der Theologie an der Universität Leipzig. Verhaftung: November 1961 Verurteilung: in zweiter Instanz im September 1962 nach § 19 Strafgesetzbuch zu 1 Jahr Zuchthaus.

ZEHM, GÜNTHER
* 12. Oktober 1933 in Crimmitzschau. Assistent am Lehrstuhl von Prof. Ernst Bloch, Universität Leipzig. Verhaftung: 1957. Verurteilung: zu 4 Jahren Zuchthaus. Z. befand sich in der Strafvollzugsanstalt Torgau. Entlassung: 1961.

ZIMMERMANN, MANFRED
* 10. Januar 1928 in Leipzig. Student der Zahnmedizin an der Universität Leipzig. Verhaftung: am 6. Juni 1954. Verurteilung: am 1. Oktober 1954 vom 1. Strafsenat des Bezirksgerichts Leipzig zu 2 Jahren Zuchthaus wegen angeblicher Boykotthetze. Entlassung: am 20. Dezember 1955.


 

 

 

In Auschwitz ermordete Universitätsangehörige

Universitätsarchiv Leipzig 2016.