Archivalien zur Studentengeschichte

Archivalien zur Studentengeschichte aus dem Universitätsarchiv Leipzig

zusammengestellt und bearbeitet von Harald Lönnecker

Im Universitätsarchiv Leipzig (UAL) befindet sich eine Reihe von Archivalien, die für die Geschichte des Studententums von besonderer Bedeutung sind.

Aus diesem Grunde und zwecks der Möglichkeit der Verschaffung eines schnellen Überblicks wurde das folgende Verzeichnis erstellt.

 

UAL, Rep. II, Kapitel II–XVI (Rektorat/Universitätsrichter):

Kap. IV: Immatriculations- und allgemeine Studenten-Angelegenheiten.

Kap. XVI: Studentische Verbindungen und Körperschaften.

Sectio I: Allgemeine und vermischte Angelegenheiten.

Sectio II: Verzeichnisse.

Sectio III: Einzelne Verbindungen und Körperschaften.

UAL, Rep. II, Kap. IV: Immatriculations- und allgemeine Studenten-Angelegenheiten: Nr. 17,

Die Lausitzer Predigergesellschaft und deren Statuten, 1841.

Nr. 23, Statuten der studentischen Verbindungen und Vereine, 1852.

Nr. 25, Die Immatriculation und die Vorprüfung der Statuten der Grimensia, 1853.

Nr. 27, Die Gründung des studentischen Vereins Plavia, 1855.

Nr. 27b, Constituirung des Wingolf, 1855.

Nr. 32, Mitgliederverzeichnisse der studentischen Verbindungen und Vereine, 1848– 1874.

Nr. 33, Rangordnung der studentischen Verbindungen und Vereine bei academischen Feierlichkeiten, 1869.

Nr. 35, Die Zulassung Hörer weiblichen Geschlechts zu den academischen Vorlesungen, 1873.

Nr. 39, Bd. 2: Die antisemitische Bewegung unter den Studirenden der Universität Leipzig, 1880 (Bd. 1 Kriegsverlust).

Nr. 44, Inscription S[eine]r. königlichen Hoheit des Prinzen Friedrich August, Herzog zu Sachsen, und Exmatrikulations-Diplom, 1885.

Nr. 46a, Die Gründung eines Studentenausschusses, 1889. – 3 –

Nr. 48, Acta, die Immatrikulation S[eine]r. Königlichen Hoheit des Prinzen Johann Georg und S[eine]r. königlichen Hoheit des Prinzen Max, Herzöge zu Sachsen, betr., 1890.

Nr. 50, stud. jur. et cam. Johannes Klöckners Herausforderung eines Offiziers zum Zweikampfe, 1890.

Nr. 55 u. 58, Festcommers der Studirenden zur Erinnerung an die Wiederaufrichtung des Deutschen Reiches, 1892, 1896.

Nr. 60, Zulassung weiblicher Personen zum Besuche von Vorlesungen der Universität Leipzig, Bd. I–VI, 1900–1907. Nr. 61, Ausländerfrage, Bd. I–VI, 1901–1936 (Bd. V u. VI Kriegsverlust).

Nr. 63, Die Einführung deutscher Matrikel und deutscher Doktordiplome, 1903.

Nr. 65, Gründung eines allgemeinen Studentenausschusses, Bd. 1, 1903.

Nr. 67, Die Immatrikulation weiblicher Studirender, 1905.

Nr. 70, Studentenkunst-Preisausschreiben, Stuttgart 1908, 1907.

Nr. 71, Reform der Leipziger Freien Studentenschaft, 1909.

Nr. 72, Schaffung einer allgemeinen studentischen Vertretung (eines Studentenausschusses), Bd. I–IX, 1911–1933.

Nr. 82, Deutsches Korrespondenzbüro für ausländische Universitäts- und StudentenAngelegenheiten, 1920.

Nr. 90, Austritt der Studentenschaft Leipzig aus der Deutschen Studentenschaft, 1928.

Nr. 96, Zeitfreiwillige usw., 1919 (Kriegsverlust).

Nr. 106, Wiedereintritt der Studentenschaft der Universität Leipzig in die Deutsche Studentenschaft, 1930.

Nr. 107, Mensursport, 1931. Nr. 122, Satzung der Studentenschaft der Universität Leipzig, 1930.

Nr. 127, Grenzlandamt, 1932 (Kriegsverlust).

Nr. 135, Wahlordnung der Studentenschaft, 1932.

Nr. 140, Bund für freiwilligen Arbeitsdienst, 1932 (Kriegsverlust).

Nr. 141, Geschäfts-, Kassenordnung und Fachschaftsausschußverfassung der Studentenschaft, 1932.

Nr. 150 u. 154, Kameradschaftshaus, 1933–1935 (Kriegsverlust). Nr. 162, Führung und Organisation der Studentenschaft und N[ational- ]S[ozialistischer]D[eutscher]-Studentenbund, 1938 (Kriegsverlust).

Nr. 229, Studentenführung und Studentenschaft, 1944.

Nr. 235, Studentenhäuser, Sportplätze, ehemalige Korporations-Häuser, 1947 (vernichtet).

UAL, Rep. II, Kap. XVI: Studentische Verbindungen und Körperschaften, Sectio I: Allgemeine und vermischte Angelegenheiten:

Nr. 15, Mittheilungen über die in verschiedenen Staaten wegen der staatsverrätherischen Verbindungen auf den Hochschulen Deutschlands anhängigen Untersuchungen, 1834.

Nr. 16, Extract aus dem vor dem Criminalamte zu Leipzig wider die Theilnehmer an burschenschaftlichen Verbindungen ergangenen Untersuchungs-Akten, 1835.

– 4 –

Nr. 17, Verzeichnis derjenigen Studirenden, welche wegen Theilnahme an der unter den hiesigen Studirenden bestandenen Verbindung unter dem Namen der Burschenschaft zur Untersuchung gezogen worden sind, 1844.

Nr. 19, Die am 16. und 20. Juli 1864 von hiesigen Studirenden vollzogenen Duelle auf Hiebwaffen, 1864.

Nr. 20, Die in der Nacht vom 19./20. Juli 1864 von mehreren Corpsstudenten in Eutritzsch verübten Excesse, 1864.

Nr. 21, Die zwischen den Mitgliedern der Landsmannschaft Thuringia und der Burschenschaft Germania stattgefundenen Excesse und die hierbei vorgekommene Herausforderung zum Pistolenduell, 1867.

Nr. 22, Die von den Mitgliedern der vier Corps Lusatia, Saxonia, Misnia und Guestphalia verübten Ungehörigkeiten, 1867.

Nr. 25, Die Verbindung Wingolf und der Academisch-naturwissenschaftliche Verein wegen groben, mit Thätlichkeiten verbundenen Excessen, 1874.

Nr. 27, Auflösung der Verbindungen Slesvico-Holsatia und Hercynia, 1884. Nr. 28, Die Aufhebung der Leipziger Corps, 1887. Nr. 29, Die Beschwerde der corporirten Studierenden contra das Präsidium der nicht corporirten Studirenden (der sog. Finkenschaft), 1899.

Nr. 30, Die Auflösung der Burschenschaften Arminia, Dresdensia und Germania, 1900.

Nr. 31, Die Resolution der Leipziger satisfaktionsgebundenen Studentenschaft zur Frage der Beseitigung des Pistolenduells, 1902.

UAL, Rep. II, Kap. XVI: Studentische Verbindungen und Körperschaften,

Sectio II: Verzeichnisse: Nr. 1–7, Verzeichnisse der Verbindungen und ihrer Mitglieder, 88 Bde., 1875– 1934/35.

UAL, Rep. II, Kap. XVI: Studentische Verbindungen und Körperschaften,

Sectio III: Einzelne Verbindungen und Körperschaften:

Litt. A: Nr. 3, Landsmannschaft Afrania, 1853.

Litt. A: Nr. 4, Satzungen A[kademisch-].L[andwirtschaftlicher].V[erein]. Agronomia, 1905.

Litt. A: Nr. 7, Turnerschaft Alania, 1869. Litt. A: Nr. 8, Burschenschaft Albia, 1862.

Litt. A: Nr. 9, Burschenschaft Alemannia, Bd. 1–5, 1898.

Litt. A: Nr. 10, Akademische Turn-Verbindung Alemannia, 1887.

Litt. A: Nr. 11, Akademischer Alpen-Verein, 1901.

Litt. A: Nr. 12, Akademische Alpine Vereinigung, 1933.

Litt. A: Nr. 13, Verbindung Alsatia, 1894.

Litt. A: Nr. 14, Verein für deutsches Altertum und deutsche Literatur, 1886–1888.

Litt. A: Nr. 15, Sängerschaft Altpreußen [später Königsberg i. Pr.],1921.

Litt. A: Nr. 20, Sängerschaft Arion, 1863. – 5 –

Litt. A: Nr. 22, Burschenschaft Arminia, Bd. 1–2, 1883.

Litt. A: Nr. 23, Askania, 1923. Litt. A: Nr. 24, Studentische Vereinigung Askania, 1933.

Litt. A: Nr. 25, Vereinigung auslandsdeutscher Studierender Leipzig, 1919.

Litt. A: Nr. 26, Studenten-Arbeiter-Unterrichtskurse, 1910.

Litt. B: Nr. 1, Akademischer Bismarckbund, 1907–1919.

Litt. B: Nr. 2, Verbindung Borussia, 1906–1907.

Litt. B: Nr. 3, Freie farbentragende Verbindung Borussia, 1924–1927.

Litt. B: Nr. 4, Landsmannschaft Brunsviga, 1882.

Litt. B: Nr. 5, Corps Budissa, Bd. 1–3, 1865.

Litt. B: Nr. 8, [Katholische Verbindung] Burgundia, 1879.

Litt. C: Nr. 2, Landsmannschaft Cheruskia, 1881.

Litt. C: Nr. 8, Verbindung Cimbria, 1887.

Litt. C: Nr. 9, Wehrschaft Cimbria, 1913.

Litt. C: Nr. 10, Classisch-philologischer Verein (1866–1922), 1866.

Litt. C: Nr. 11, Concordia, 1900–1913. Litt. C: Nr. 12, [Dresdner] Cruzianer, 1873–1895.

Litt. D: Nr. 1, Demokratischer Studentenbund, 1927–1933.

Litt. D: Nr. 3, Verein für das Deutschtum im Ausland. Akademische Ortsgruppe Leipzig, 1927.

Litt. D: Nr. 5, Leipziger Gruppe des Bundes deutschnationaler Studenten, 1918.

Litt. D: Nr. 6, Deutschnationale Studentengruppe, 1930–1932.

Litt. D: Nr. 7, Deutschnationaler Verband, 1919–1925.

Litt. D: Nr. 9, Verein Deutscher Studenten, 1881.

Litt. D: Nr. 11, Hochschulgruppe der Deutschen Volkspartei, 1927.

Litt. D: Nr. 14, [Burschenschaft] Dresdensia, 1885.

Litt. E: Nr. 1, Elsaß-Lothringischer Studentenbund, 1921.

Litt. F: Nr. 1, Angelegenheiten der Leipziger Finkenschaft (1896–1912), 1896.

Litt. F: Nr. 2, Hochschulgruppe Leipzig des Deutschen Flottenvereins e. V., 1932– 1933.

Litt. F: Nr. 3, Landsmannschaft Franconia, Bd. 1–2, 1866.

Litt. F: Nr. 9, [Turnerschaft] Fridericiana, 1882.

Litt. F: Nr. 10, Frisia, 1887.

Litt. G: Nr. 1, Akademischer Stenographenverein Gabelsberger (1884–1920), Bd. 1–2, 1884.

Litt. G: Nr. 2, Stenographenverein Gabelsberger (= Burschenschaft Ghibellinia), 1904.

Litt. G: Nr. 4, Burschenschaft Germania, Bd. 1–2, 1864.

Litt. G: Nr. 5, Burschenschaft Gothia, 1906–1907.

Litt. G: Nr. 6, Corps Gotia, 1887–1934.

Litt. G: Nr. 8, [Landsmannschaft] Grimensia, 1853.

Litt. G: Nr. 9, Corps Guestphalia (1899–1904), 1899.

Litt. G: Nr. 10, Gustav-Adolf-Verein, 1858–1911.

Litt. H: Nr. 1, Hansea (Hansea-Zittavia), Bd. 1–3, 1875. – 6 –

Litt. H: Nr. 3, Studentische Verbindung Hellas, 1914.

Litt. H: Nr. 4, Hercynia (Halberstadensia), Bd. 1–3, 1882.

Litt. H: Nr. 5, Hermannia, 1920–1924.

Litt. H: Nr. 6, Freie Vereinigung studierender Pädagogen Hermunduria, 1907.

Litt. H: Nr. 7, Verein katholischer Studentinnen Hildegardis, 1925.

Litt. H: Nr. 8, Hochschulring Deutscher Art, 1920–1923.

Litt. H: Nr. 9, Jägerschaft Hubertia, 1922–1934.

Litt. H: Nr. 11, Ungarische Verbindung Hungaria, 1923.

Litt. I u. J: Nr. 2, Istaevonia, 1874.

Litt. I u. J: Nr. 3, Verein deutscher Studierender jüdischen Glaubens, 1919.

Litt. I u. J: Nr. 4, Verbindung jüdischer Studenten Hatikah, 1919–1933.

Litt. I u. J: Nr. 5, Vereinigung jüdischer Studierender, 1898–1901.

Litt. I u. J: Nr. 6, Jungdeutsche Studentengemeinschaft, 1927–1933.

Litt. K: Nr. 3, Akademischer Kolonialbund, 1929–1931.

Litt. K: Nr. 3a, Kommunistische Studentengruppe, 1927.

Litt. K: Nr. 4, Konservativer Studentenklub Leipzig, 1930–1932.

Litt. K: Nr. 5, Die Kreuzfahrer, 1929–1933.

Litt. K: Nr. 6, Akademischer Kulturbund, 1918.

Litt. K: Nr. 7, Kunstwissenschaftlicher Verein, 1907.

Litt. K: Nr. 8, Deutsche Hochschulgilde Kursachsen, 1928.

Litt. L: Nr. 3, Lipsia, 1888.

Litt. L: Nr. 6, Akademisch-deutscher Literatur-Verein, 1910–1911.

Litt. L: Nr. 7, Studentischer Luftflotten-Verein, Ortsgruppe Leipzig, 1914–1916.

Litt. L: Nr. 8, Lusatia, 1907.

Litt. M: Nr. 1, Madrigalkreis Leipziger Studenten, 1928 (Kriegsverlust).

Litt. M: Nr. 2, Leipziger Magyaren-Verein, 1892.

Litt. M: Nr. 3, Makaria, 1896.

Litt. M: Nr. 5, Ruderverein Markomannia, 1884.

Litt. M: Nr. 6, Freie Verbindung Markomannia, 2 Bde., 1885.

Litt. M: Nr. 7, Turnerschaft Markomannia, 1911–1912.

Litt. M: Nr. 9, Mathematische Verbindung Masuria, 1886.

Litt. M: Nr. 10, Mecklenburgia (1873–1909 [verlegt nach Rostock]), 1873.

Litt. M: Nr. 12, Miriquidania, 1931.

Litt. M: Nr. 13, Corps Misnia (1887), 1887.

Litt. M: Nr. 17, Musikwissenschaftliche Gesellschaft, 1911–1914.

Litt. N: Nr. 2, Nationalsozialistischer Deutscher Studentenbund. Hochschulgruppe Leipzig, 1926.

Litt. N: Nr. 18, Nationalsozialistische Opposition, 1931.

Litt. N: Nr. 4, Neo-Borussia, 1887.

Litt. N: Nr. 5, Neo-Marchia, 1929.

Litt. N: Nr. 8, A[kademisch].L[andwirtschaftlicher].V[erein bzw. Verbindung]. Niedersachsen, 1925–1930.

Litt. N: Nr. 9, Nordalbingia, 1870.

Litt. N: Nr. 10, Burschenschaft Normannia, 1870. – 7 –

Litt. O: Nr. 1, Akademischer Orchester-Verein, 1880–1881.

Litt. P: Nr. 2, Universitäts-Sängerschaft zu St. Pauli, Bd. 1–3, 1846.

Litt. P: Nr. 4, Evangelisch-lutherischer Studentenverein Philadelphia, 1879.

Litt. P: Nr. 5, Philosophischer Verein, 1866–1917.

Litt. P: Nr. 6, Landsmannschaft Plavia, Bd. 1–3, 1859.

Litt. P: Nr. 7, Burschenschaft Plessavia (1878–1934), 1878.

Litt. P: Nr. 8, Wissenschaftlicher Verein polnischer Studenten, 2 Bde., 1872–1886.

Litt. P: Nr. 9, Landsmannschaft studierender Deutscher aus Polen, 1926–1933.

Litt. P: Nr. 10, Vereinigung polnischer Studierender, 1924–1926.

Litt. R: Nr. 1, Rhenania (1883–1914), Bd. 1–2, 1883.

Litt. R: Nr. 2, Landsmannschaft Rheno-Guestphalia, 1887.

Litt. R: Nr. 3, Corps Rheno-Guestphalia, 1912.

Litt. R: Nr. 3a, Rote Studentengruppe, 1930.

Litt. R: Nr. 4, Burschenschaft Roter Löwe (1880–1933), 1880.

Litt. R: Nr. 5, Akademische Ruderschaft, 1927.

Litt. R: Nr. 6, Studierende russischer Nationalität, 2 Bde., 1889–1914.

Litt. R: Nr. 7, Unterstützungskasse russischer Studierender, 1901.

Litt. R: Nr. 8, Russisch-akademischer Verein, 1899–1924.

Litt. R: Nr. 9, Statuten der Verbindung Ruthenia, 1856.

Litt. S: Nr. 1, Salia (= Döbelner Vereinigung = Dobelina) (1881–1886), 1881.

Litt. S: Nr. 2, Saxo-Bavaria, 1912–1933.

Litt. S: Nr. 3, Landsmannschaft Saxo-Borussia, 1899.

Litt. S: Nr. 4, Saxo-Guestphalia (freie schlagende Verbindung) (1902–1911), 1902.

Litt. S: Nr. 5, Saxo-Hansea (1904–1911), 1904.

Litt. S: Nr. 6, Turnerschaft Saxo-Thuringia (= Albertia) (1895–1921), 1895.

Litt. S: Nr. 7, Academischer Schach-Club (1873–1912), 1873.

Litt. S: Nr. 8, Studentengruppe der Akademischen Schachvereinigung Leipzig, 1928.

Litt. S: Nr. 9, Deutscher Schulverein, 1884–1902.

Litt. S: Nr. 10, Studentengruppe der Schwarzen Front, 1932–1933.

Litt. S: Nr. 11, Vereinigung Schweizer Studenten, 1923.

Litt. S: Nr. 12, Serbisch-kroatisch-slowenischer Studentenverein Adrya, 1914–1915.

Litt. S: Nr. 13, Verein siebenbürgisch-sächsischer Hochschüler, 1884–1911.

Litt. S: Nr. 14, Slavisch-akademischer Verein, 1878–1919.

Litt. S: Nr. 15, Slesvico-Holsatia (1876–1879), 1876.

Litt. S: Nr. 16, Sorabia (Lausitzer Prediger-Gesellschaft), 1841.

Litt. S: Nr. 17a, Sozialistische Studentenschaft Leipzig, Gruppe Universität, 1921.

Litt. S: Nr. 18, Akademisch-sozialer Verein, 1913–1914.

Litt. S: Nr. 19, Spartania, 1921.

Litt. S: Nr. 20, Akademischer Sportklub, 1902–1909.

Litt. S: Nr. 22, Leipziger Studentengemeinschaft des Stahlhelms, 1927.

Litt. S: Nr. 23, Corps Staufia, 1884.

Litt. S: Nr. 25, Verein immatrikulierter Studentinnen, 1906–1920.

Litt. S: Nr. 26, Zweckverband der Studentinnen Leipzigs, 1917–1919.

Litt. S: Nr. 27, Gruppe Leipziger Studentinnen, 1930–1931.

Litt. S: Nr. 28, Verein in Leipzig studierender deutscher Frauen, 1905. – 8 –

Litt. S: Nr. 29, Burschenschaft Suevia, Bd. 1–2, 1886.

Litt. T: Nr. 1, Katholischer Studentenverein Teutonia, 1874–1925.

Litt. T: Nr. 2, Burschenschaft Teutonia (1900), 1900.

Litt. T: Nr. 3, Teuto-Silesia (= Amicitia = Angrivaria), 1926–1931.

Litt. T: Nr. 4, Theologische Verbindung an der Universität Leipzig, 1863.

Litt. T: Nr. 5, Corps Thuringia, 1901. Litt. T: Nr. 6, Akademisch-wissenschaftliche Turnlehrer-Verbindung, 1909–1911.

Litt. U: Nr. 1, Unitas, 1890–1916.

Litt. U: Nr. 2, Wissenschaftlich-katholischer Studentenverein Unitas, 1921–1926.

Litt. V: Nr. 1, Burschenschaft Vandalia (Pharmazeutisch-naturwissenschaftlicher Verein), 1876.

Litt. V: Nr. 2, Turnerschaft Variscia, Bd. 1–2, 1880.

Litt. V: Nr. 3, Verein zum Schutz der Ehre der Studierenden, 1908–1925.

Litt. V: Nr. 4, Versicherungswissenschaftliche Vereinigung, 1914.

Litt. V: Nr. 5, Freie studentische Vereinigung Vesalia, 1922–1926.

Litt. V: Nr. 6, Burschenschaft Violetta (1900/01), 1900.

Litt. V: Nr. 7, Akademisch-theologischer Verein Vitemberga, 1879–1926.

Litt. V: Nr. 8, Studentische Arbeitsgemeinschaft für Völkerbundsarbeit, 1924.

Litt. V: Nr. 9, Volksnationale Hochschulgruppe Leipzig, 1930–1932.

Litt. V: Nr. 10, Akademisch-volkswirtschaftlicher Verein, 1878–1896.

Litt. W: Nr. 1, Akademischer Richard-Wagner-Verein, 1872.

Litt. W: Nr. 2, Akademisch-Evangelischer Wartburgbund, 1887–1913.

Litt. W: Nr. 3, Burschenschaft Wartburg (1900), 1900.

Litt. W: Nr. 4, Sängerverbindung Wettina (1883–1930), 1883.

Litt. W: Nr. 5, Wingolf, 1875.

Litt. W: Nr. 6, Studentische Verbindung Wiprecht, 1914–1923.

Litt. Z: Nr. 1, Verein der Studierenden der Zahnheilkunde, 1908–1926.

Litt. Z: Nr. 2, Bulgarisch-akademische Landsmannschaft Zarewez, o. J.

Litt. Z: Nr. 3, Verein der Studierenden der Zeitungskunde, 1928–1933.

Litt. Z: Nr. 4, Verein zionistischer Studenten, 1904–1910.

 

Zusammengestellt und bearbeitet von Harald Lönnecker, Frankfurt a. M. 1998


Die Matrikel der Universität Leipzig. Teilband II – Die Jahre 1832 bis 1863, herausgegeben von Jens Blecher und Gerald Wiemers, Vorwort von Harald Lönnecker

Weiterführende Informationen:

Die Leipziger Burschenschaft. Zu ihrer Gründung.

 


Universitätsarchiv Leipzig. Alle Rechte vorbehalten.