Leuchtendes Mittelalter | Matrikel der Philosophischen Fakultät (Liber decanatuum et promotorum in artibus) 1514 – 1565

Eindruckvoll gestaltete Buchmalerei und illustrierte Initialen symbolisieren das leuchtende Mittelalter in den Matrikeln der Philosophischen Fakultät (Liber decanatuum et promotorum in artibus) aus den Jahren 1514-1565. In der Zeit vor dem Buchdruck waren Pergament, Blattgold und verschiedenfarbige Tinten wichtigstes und kostbare Werkzeuge der Klostermaler. In den Matrikeln sind die Studenten nach den vier Nationen aufgezeichnet.

Das 216. Rektorat an der Universität Leipzig hatte der Theologe Paul Dhym von Magdeburg im Sommersemester 1517 inne. Sein Antrittsdatum war der 23.04. 1517. Der Heilige Nikolaus wandert durch eine idyllische Landschaft, Zeichen der Herz-Jesu-Verehrung ist das durchbohrte Herz.  „Rectoratus domini Pauli Dhum Parthenopolitiani artium liberalium magistri, utrinsque iuris baccalaurei, collegii principis college“, Angaben der Universität und des akademischen Grades fehlen.

 

Leuchtendes Mittelalter | Matrikel der Philosophischen Fakultät (Liber decanatuum et promotorum in artibus) 1514-1565. Pergament 45 x 31 x 9,5 cm, Universitätsarchiv Leipzig UAL Rektor Phil. Fak. Urkundliche Quellen B 002
Leuchtendes Mittelalter | Matrikel der Philosophischen Fakultät (Liber decanatuum et promotorum in artibus) 1514-1565. Pergament 45 x 31 x 9,5 cm, Universitätsarchiv Leipzig UAL Rektor Phil. Fak. Urkundliche Quellen B 002

 

Das 215. Rektorat hatte Johannes Langer von Bolkenhain im Wintersemester 1516 inne, Antrittsdatum war der 16.10. 1516. Eine grosse Initiale „A“ auf Goldgrund, im „A“ carmoisinfarbigem, weissem Grund. Die Füllung des oberen Teils des Buchstabens ist golden. Unten ist Johannes der Täufer und die heilige Hedwig von Schlesien dargestellt. Darunter in roter Schrift „S. Johannes Baptista et S. Hedvigis, patroni Slesie.“

 

Leuchtendes Mittelalter | Matrikel der Philosophischen Fakultät (Liber decanatuum et promotorum in artibus) 1514-1565. Pergament 45 x 31 x 9,5 cm, Universitätsarchiv Leipzig UAL Rektor Phil. Fak. Urkundliche Quellen B 002
Leuchtendes Mittelalter | Matrikel der Philosophischen Fakultät (Liber decanatuum et promotorum in artibus) 1514-1565. Pergament 45 x 31 x 9,5 cm, Universitätsarchiv Leipzig UAL Rektor Phil. Fak. Urkundliche Quellen B 002

 

Das 210. Rektorat hatte  Nicolaus Apel von Königshofen inne, Antrittsdatum war der 23.04. 1514. Der Theologe Nicolaus Apel von Königshofen (um 1475 in Königshofen – 24.08.1537 in Leipzig) hatte im Sommersemester 1514 das 210. Rektorat an der Universität inne, sein Antrittsdatum war der 23.04.1514. Von 1492 bis 1494 absolvierte er ein Studium an der Artistenfakultät der Universität Leipzig, 1494 erfolgte die Promotion zum Bacc. art., 1497 die Promotion zum Mag. art., 1523 die Promotion zum Lic. theol..

 

Leuchtendes Mittelalter | Matrikel der Philosophischen Fakultät (Liber decanatuum et promotorum in artibus) 1514-1565. Pergament 45 x 31 x 9,5 cm, Universitätsarchiv Leipzig UAL Rektor Phil. Fak. Urkundliche Quellen B 002
Leuchtendes Mittelalter | Matrikel der Philosophischen Fakultät (Liber decanatuum et promotorum in artibus) 1514-1565. Pergament 45 x 31 x 9,5 cm, Universitätsarchiv Leipzig UAL Rektor Phil. Fak. Urkundliche Quellen B 002

 


Rektorendatenbank Universitätsarchiv Leipzig

Die Rektoren und die Anzahl ihrer Inskriptionen

Georg Erler: Die jüngere Matrikel der Universität Leipzig 1559–1809. Band 1–3

Codex diplomaticus Saxoniae Regiae

 


 

. . .