Kleine Digitale Chronik der Universität Leipzig ab ihrer Gründung im Jahre 1409. Geben Sie ein Datum oder Wort ein und los geht’s!

DatumEreignis
09.05.1409Dem Rektor der Universität Prag M. Henning Boltenhagen und dem Dekan der philosophischen Fakultät M. Albert Varentrapp werden Siegel, Matrikel und Schlüssel der Universität abgenommen.
11.05.140911.- 18. Mai. Auszug der deutschen Studenten und Lehrer aus Prag.
09.09.1409Papst Alexander V. erteilt die Genehmigung zur Errichtung der Universität Leipzig. Markgraf Friedrich der Streitbare überlässt der Universität.
zwei Kollegiengebäude, das Große Kolleg an der Ritterstraße und das Kleine Kolleg an der Petersstraße.
24.10.1409Wahl des ersten Dekans der philosophischen Fakultät.
13.11.1409Verlesung der päpstlichen Bulle in der Wohnung des Magisters Boltenhagen.
02.12.1409Feierliche Eröffnung der neuen Universität im Beisein der Landesherren und Wahl des ersten Rektors Johannes von Münsterberg im Refektorium der Augustiner Chorherren zu St. Thomas.
1422Johannes von Münsterberg stiftet der Universität das Frauenkolleg (in der Ritterstraße an der Ecke des Brühls gelegen).
14.12.1422Das Frauenkolleg wird durch landesherrliches Privileg den anderen beiden Kollegien gleichgestellt.
1429Neubau des Großen Kollegs.
1438Fundierung der Universität durch die Landesherren.
1440Der Bischof von Meißen schenkt dem Frauenkolleg sein der Frauenkapelle gegenüberliegendes Haus.
1441Die philosophische Fakultät errichtet in dem von Helmolt Gledenstedt der Universität vermachten Haus, dem ,,Fuchszagel" (an der Ritterstraße neben dem Großen Kolleg), ein Pädagogium.
1446Widerstand der Universität gegen eine landesherrliche Reform ihrer Statuten.
101.452Oktober und November. Johannes von Capristano als Bußprediger in Leipzig.
1456Die philosophische Fakultät vertauscht ihr Pädagogium an der Ritterstraße gegen das Kleine Kolleg an der Petersstraße. Das Kleine Kolleg führt seitdem den Namen ,,Pädagogium", der alte "Fuchszagel" den Namen "Kleines Fürstenkolleg".
1462Der Humanist Petrus Luder hält sich in Leipzig auf.
1466Vergleich zwischen dem Rat und der Universität wegen der Gerichtsbarkeit über die Studenten.
1468Übereinkommen zwischen der Stadt und der Universität zur Verhütung von Aufläufen und Versammlungen.
1471Einige Leipziger Schuhknechte erlassen einen Fehdebrief an die Universität ("Die Leipziger Schusterfehde").
1475Fürst Adolph zu Anhalt (Herbst 1471 inskribiert) wird zum Rektor für das Sommerhalbjahr gewählt.
81.482Im August. Unruhen der Leipziger Studenten wegen eines Verbotes der Ausschreitungen in der weltlichen Tracht der Studenten.
12.04.1500Joachim Camerarius in Bamberg geboren.
1502Errichtung des ,,Gemeinen Tisches" für arme Studenten.
1502Versuche einer Reform der Universität durch Herzog Georg.
1503Der Humanist Hermann Buschius kommt nach Leipzig.
1507Im Wintersemester. Der Humanist Johannes Rhagius Aesticampianus immatrikuliert.
1509Erste Zentenarfeier der Universität unter dem Rektor Paul Schwoffheim.
1511Erbauung des "Roten Kollegs" an der Ritterstraße.
101.512Im Herbst. Joachim Camerarius kommt nach Leipzig.
71.514Im Sommer. Camerarius wird Baccalareus ; er geht 1518 nach Erfurt.
1515Aufführung des ,,Eunuchen" des Terenz durch Studenten auf dem Rathause unter Leitung des Magisters Lemberger.
1515Sommersemester. Richard Crocus immatrikuliert. Er weilt bis 1517 in Leipzig, neben ihm lehren Petrus Mosellanus u. a. an der Universität.
24.06.1519Einzug der Wittenberger zur Leipziger Disputation.
27.06.151927. Juni bis 15. Juli. Leipziger Disputation.
1521Blutige Zusammenstöße zwischen Studenten und Handwerkern. Der Versuch der Studenten, die Stadt zu verlassen, wird vereitelt.
1524Auch den Professoren der Artistenfakultät wird wie früher schon den Medizinern und Juristen gestattet, zu ehelichen.
1531Die medizinische Fakultät erhält eine dritte Professur, für Physiologie, "so zur arzney dienstlich."
61.533In der Pfingstwoche. Großer Tumult zwischen Studenten und Handwerksgesellen. Sturm auf die Kollegiengebäude. Die Studenten beschließen, am Donnerstag nach Pfingsten die Stadt zu verlassen, bringen diesen Entschluß aber nicht zur Ausführung.
1539Den Inhabern von Domherrenpfründen wird die Ehe gestattet.
1540Den Kollegiaten wird die Ehe gestattet.
1541Schaffung einer Professur für Anatomie und Chirurgie "nach welscher Weise".
16.10.1541Camerarius kommt auf Empfehlung Melanchthons wieder nach Leipzig ,.gubernator totius studii philosophici".
1542Caspar Borner sammelt einen Schatz von mehr als 4000 Büchern und Handschriften ; die Bibliothek wird später von ihm im Paulinum aufgestellt und nach den vier Fakultäten geordnet; es werden vier Kataloge angefertigt.
1542Einräumung eines ,,hortus medicus" am Paulinum für die medizinische Fakultät.
1543Genehmigung der neuen Universitätsstatuten durch Kurfürst Moritz; die medizinische und die theologische Fakultät erhalten neue Statuten, die der Artisten werden umgearbeitet.
1543Reform der Universität unter Caspar Borner und Joachim Camerarius.
28.06.1543Kurfürst Moritz macht auf Betreiben Caspar Borners das Paulinerkloster nebst der Kirche der Universität zum Geschenk.
22.04.1544Stiftung des Konvikts durch Kurfürst Moritz auf Anregung Caspar Borners.
1545Kämpfe zwischen Studenten und Bürgern. Erneute Androhung des Auszuges seitens der Studentenschaft.
12.08.1545Luther predigt in der durch Borner wieder hergestellten Paulinerkirche.
1546Das Kleine Kolleg erhält ein neues Hauptgebäude.
1547Caspar Borner stirbt an der Pest.
1547Während der Belagerung werden die von den nach Meißen geflüchteten Insassen verlassenen Universitätsgebäude schwer geschädigt. (Schmalkaldischer Krieg)
1555Eröffnung eines anatomischen Hörsaals im Kollegiengebäude der Artistenfakultät.
1557Beseitigung der sogenannten ,,walzenden Lektionen" in der philosophischen Fakultät. Es werden in ihr Professuren für Sprachen, höhere Mathematik und Geschichte der Philosophie eingerichtet.
1559Einführung der von Camerarius entworfenen Statuten.
19.10.1561Ein Student wird von einem Kürschnergesellen tödlich verwundet.
06.04.1565Vergleich zwischen dem Rat und der Universität wegen des Kredits an Studenten.
04.06.1567Vier Studenten versuchen von einem Apotheker aus Wittenberg unter Todesandrohungen Geld zu erpressen. Der Anschlag mißlingt jedoch.
17.04.1574Camerarius stirbt.
1578Umbau des Paulinums.
13.11.1579Ein Student wird wegen Diebstahls mit dem Schwert hingerichtet.
1580Mit der heute noch nachweisbaren Ernennung des ersten Gartenpräfekten Moritz Steinmetz im Jahre 1580 ist der Botanische Garten der Universität Leipzig der älteste seiner Art in Deutschland.
1580Das Studienwesen der Juristen erhält eine landesherrliche Neuregelung.
17.08.1585Großer Tumult zwischen Studenten und Häschern.
28.06.1588Große Schlägerei auf dem Markte zwischen Studenten und Schuhknechten.
1601Die Konviktoristen widersetzen sich den neu erlassenen Verordnungen für das Konvikt.
16.02.1602Die Studenten führen im Paulinerkolleg eine Komödie auf.
14.02.1605Beim Mummenlaufen wird ein Student von einem anderen erstochen.
10.08.1608Bei dem Sturm auf das Haus eines Schneiders im Brühl wird ein Student erstochen.
04.12.1609Zweite Säkularfeier der Universität unter dem Rektor Dr. Christoph Meurer.
1611Die Sachsenburse wird durch einen Brand zerstört.
21.613Tumult zwischen Studenten und Schuhknechten.
30.01.1615Bei einem Tumult werden zwei Häscher von Studenten erstochen.
1616Ernennung eines ständigen Bibliothekars an der Universitätsbibliothek.
14.03.1619Ein Student wird von Schneidergesellen mit Schrot in den Hals geschossen.
1624Gründung des ersten Predigerkollegiums.
17.10.1624Auf dem Michaelismarkt wird der Glückstopf von Studenten gestürmt und zerbrochen.
81.625Die Konviktoristen wollen die neuen Statuten für das Konvikt nicht beschwören. Der Rektor läßt die ,,Kommunität" bis zum 2. Oktober schließen.
30.05.1626Ein Student ersticht auf einem Dorf bei Leipzig einen Bauern beim Spiel.
26.08.1631Ein Student wird in der Nacht im Bett durch einen anderen Studenten ermordet.
1633Erste Anregung zur gemeinsamen Bekämpfung des Pennalismus, ausgehend von der Universität Wittenberg. Die Universität Leipzig verhält sich ablehnend.
20.10.1639Bei einem Tumult wird ein Stadtknecht von einem Studenten tödlich verwundet.
1640Gründung des zweiten Predigerkollegiums.
16.12.1641Der Rechtskonsulent Grempler wird von einem Studenten vor der Löwenapotheke schwer verwundet.
12.06.1643Rauferei zwischen Studenten und schwedischen Soldaten in der Reichsstraße.
29.06.1646Gottfried Wilhelm Leibniz geboren.
27.07.1649Tumult zwischen Studenten und Soldaten auf dem alten Neumarkt.
21.10.1650Die Studenten führen in Gegenwart des Kurfürsten auf dem Markte ein Schauspiel mit Gesang auf.
03.02.1652Ein Student wird von einem anderen Studenten erstochen.
1653Die Universität erwirbt das Fürstenhaus.
25.07.1653Ein Student wird von einem Soldaten auf dem Markte erstochen.
02.05.1654Die evangelischen Reichsstände auf dem Reichstage zu Regensburg beschließen eine gemeinsame Unterdrückung des Pennalismus.
01.01.1655Christian Thomasius geboren.
19.03.1655Händel zwischen den Soldaten der Garnison und den Studenten.
24.04.1656Veröffentlichung eines kurfürstlichen Reskriptes gegen den Pennalismus.
1657Joh. Georg Schochs (geboren 1627 in Leipzig) Comoedia vom Studentenleben erscheint in Leipzig.
29.09.1657Bei der Erbhuldigung für Kurfürst Johann Georg II. erbauen die Studenten in der Burgstraße eine Ehrenpforte.
1658An Stelle des alten, im dreißigjährigen Kriege zu den Festungswerken gezogenen hortus medicus wird der medizinischen Fakultät ein neuer hortus medicus am Fürstenhause geschenkt.
28.01.1658Ein Student wird in der Reichsstraße von einem Bürger aus Halle erstochen.
26.11.1659Sturm der Pennäle auf die Häuser der Stadtknechte.
20.03.1661Erlass eines kurfürstlich-sächsischen Patentes gegen den Pennalismus und die studentischen Landsmannschaften.
09.06.1661Öffentlicher Anschlag des Patentes in Leipzig. In der Folgezeit Widerstand der Pennäle gegen die Durchführung des Patentes.
26.11.1665Publizierung eines scharfen Duellverbots.
08.11.1670Erlass eines neuen scharfen Duellmandats.
1674Die 1661 verbotenen studentischen Landsmannschaften zeigen sich wieder öffentlich.
29.11.1674Bei einem Zusammenstoß zwischen Studenten und der Scharwache nach einer Nachtmusik wird ein Student erstochen.
15.02.1677Der Student Baron v. Maydel aus Kurland wird bei Lindenthal nach einem Duell von Offizieren der Leipziger Garnison erschossen.
18.12.1679Ein Student wird im Duell erschossen.
81.682Unterdrückung der studentischen Landsmannschaften. Infolgedessen schwere Unruhen der Studenten und scharfe Bestrafung der Rädelsführer.
29.01.1685Bei einem Magisterschmause werden von nicht eingeladenen Studenten große Ausschreitungen begangen.
1686Gründung des Collegium philobiblicum.
24.10.1687Christian Thomasius beginnt an der Leipziger Universität das erste deutsche Kolleg zu lesen.
1688Christian Reuter, Student in Leipzig. Reuter schreibt den Roman Schelmuffsky (1696).
16.03.1690Verbot des Pietismus durch ein kurfürstliches Reskript und Entsetzung Christian Thomasius' von seinem Lehramt. Thomasius geht nach Halle.
23.03.1691Ein Student wird von einem anderen Studenten, dem er aufgelauert hatte, erstochen.
18.08.1693Ein adliger Student wird am Mittag auf dem Markte von einem Fähnrich angegriffen und erstochen.
1697Görlitzer Studenten gründen die Görlitzische, seit 1717 deutschübende, seit 1727 unter Gottsched Deutsche Gesellschaft.
30.03.1697Ein Student wird im Duell erstochen.
24.05.1697Warnung des Rektors an die Studenten vor dem Besuch der Tee- und Kaffeestuben.
15.09.1697Großer Tumult zwischen Studenten und Stadtknechten.
61.698Streit zwischen adligen und bürgerlichen Studenten wegen des als Privileg der Adligen betrachteten Federntragens auf den Hüten.
11.03.1699Ein Student wird wegen versuchten Einbruchdiebstahls öffentlich für ewig von der Universität verwiesen.
21.11.1699Der bisher gebräuchliche Inskriptionseid wird den Studenten durch königliches Reskript erlassen.
08.05.1701Ein Korporal wird bei einem Renkontre, zu dem er einen Studenten vor dem Peterstore gezwungen hatte, erstochen.
10.09.1704Eröffnung eines anatomischen Theaters in dem Paulinum.
1706Der Professor der Anatomie Joh. Christian Schamberg stirbt als Rektor.
24.01.1709Studenten veranstalten in Masken eine Schlittenfahrt auf dem Markte und in den Gassen.
04.12.170904. - 06. Dezember. Dritte Säkularfeier der Universität. Der Theologe Gottfried Olearius hält die Jubelpredigt, Joh. Burkhard Mencke die Festrede.
1710Umbau der Paulinerkirche.
1711Die Bibliothek wird den Studenten zugänglich gemacht.
25.09.171325. und 26. September. Tumult wegen des Verbotes des Schlafrock- und Schlafmützentragens auf der Straße.
1715Renovierung des philosophischen Auditoriums im Großen Kolleg durch Burkhard Mencke.
1716Gründung der Lausitzer Predigergesellschaft, der ältesten Leipziger studentischen Korporation.
1717Chr. Berns aus Sorau schenkt der Universität einen Münzfund von meißnischen Brakteaten, der den Grundstock der Münzsammlung gebildet hat.
19.05.1721Renkontre zwischen Studenten und Feldsoldaten.
1726Umbau des Paulinums.
21.726Unruhen der Studenten wegen des Verbotes der Schlafpelze auf der Straße (der sogenannte ,,Schlafpelztumult").
1727Das im 30jährigen Kriege zerschossene Gebäude des Großen Kollegs wird wieder aufgebaut.
30.11.1729Gottsched Professor der Poesie.
18.05.1734Rabener immatrikuliert. (Geboren am 17. September 1714 in Wachau.)
01.09.1734Christian Fürchtegott Gellert immatrikuliert.
1736Erstes Erscheinen der ,,Singenden Muse an der Pleiße" von Sperontes (Scholze, Student in Leipzig).
10.01.1739Am Roten Kolleg wird die Leiche eines neugeborenen Mädchens gefunden, bei der ein Zettel mit der Aufschrift ,,Studentengut" lag.
1743Zachariae, der Verfasser des ,,Renommisten" studiert in Leipzig.
16.08.1743Studententumult am Ranstädter Tor wegen des Torgroschens.
1744Erstes Erscheinen der ,,Bremer Beiträge" (Mitarbeiter : Gärtner, Rabener, Cramer, Schlegel, Zachariae u. a.).
13.06.1746Klopstock immatrikuliert.
20.09.1746Lessing immatrikuliert.
12.07.1748Studententumult. Die Studenten wollen die sogenannte "Knieriem-Schenke" demolieren.
14.08.1748Studentenauflauf wegen des Degentragens der Kaufdiener. Die Studenten legen nach Fakultäten farbige Kokarden an.
14.06.1751Gellert, außerordentlicher Professor der Poesie.
03.09.1756Der Archäolog Johann Friedrich Christ, der ,,Vorläufer Winckelmanns", stirbt als Rektor.
15.10.1757Friedrichs des Großen Unterredung mit Gottsched.
11.12.1760Friedrichs des Großen Unterredung mit Gellert.
19.10.1765Goethe als Student in Leipzig (bis zum 28. August 1768).
12.12.1766Gottsched stirbt.
1768Gründung der Jablonowskyschen Gesellschaft durch den Fürsten Joseph Alexander Jablonowsky.
1768Der Mecklenburger Brückner gründet während der Unruhen den Orden der Harmonisten.
71.768Der sogenannte Leipziger ,,Musen"= oder "Mesenkrieg". Der Hauptzusammenstoß fand am 20. Juli statt.
71.768Im Juli. Studenten demolieren die Geßnersche Schenke in Plagwitz.
1769Die juristische Fakultät gelangt wieder in den Besitz des ihr im 17. Jahrhundert vom Stadtkommandanten entrissenen Grundbesitzes.
03.08.1769Studenten demolieren während des Vogelschießens die sogenannte ,,Lützendorfer Schenke" in Plagwitz.
13.12.1769Gellert stirbt.
06.07.1771Großer Studententumult auf dem Brandvorwerke.
1773Errichtung eines neuen juristischen Fakultätsgebäudes.
19.05.1781Jean Paul immatrikuliert.
1784Anstellung eines ersten Prorektors Paul Chr. Friedr. Werner.
1785Der Kurfürst schenkt der Universität die Winkler-Ludwigsche Sammlung physikalischer Instrumente, die Grundlage für das spätere physikalische Kabinett.
24.10.1785Ankauf der Präparatensammlung des verstorbenen Prorektors Werner.
1787Bau einer Sternwarte in der Pleißenburg.
1789Gründung der Linnéschen Gesellschaft durch Dr. Chr. Ludwig.
1790Gründung des Ordens der Indissolubilisten in Leipzig.
1792Verschmelzung des Indissolubilistenordens mit den Jenenser Amizisten.
1793Beginn klinischer Übungen im städtischen Lazarett, dem späteren Krankenhause zu St. Jakob.
1795Sommersemester. Prof. Christian Daniel Beck gründet die Philologische Gesellschaft, die Vorläuferin des philologischen Seminars.
1796Das Rote Kolleg wird umgebaut.
29.04.1797Prof. Platner eröffnet im städtischen Lazarett ein klinisches Institut.
1801Hallische Studenten werden in Leipzig durch Mitglieder des Leipziger Konstantistenordens beleidigt. Da den Hallensern keine Genugtuung gewährt wird, wird die ganze Universität Leipzig von Halle in den "Verruf" erklärt.
13.03.1803Propatriaskandal zwischen Hallensern und Leipzigern zwecks Aufhebung des Verrufes. ... Entdeckung und Aufhebung zweier Landsmannschaften
1804Die Anatomie wird aus einer Privatanstalt der medizinischen Professoren eine königliche Anstalt.
1804Einrichtung eines chemischen Laboratoriums in der Pleißenburg.
1806Eröffnung des Trierschen Instituts.
1807Gründung dreier Landsmannschaften, der Meißner, Thüringer und Lausitzer. Kämpfe dieser Landsmannschaften gegen eine ordensartige Tendenzen verfolgende studentische Partei.
03.12.180903.-06. Dezember. Vierte Säkularfeier der Universität. Die Festpredigt hält Prof. Tittmann, die lateinische Säkularrede der Historiker Wenck. Es erfolgen zahlreiche Stiftungen.
06.12.1809Einweihung des philologischen Seminars des Prof. Beck, des ersten Seminars der Universität.
1811Kämpfe zwischen den Landsmannschaften und der "adligen Fechtgesellschaft" (Sulphuria). Theodor Körner, als Senior der Thüringer wird wegen Teilnahme an diesen Kämpfen relegiert.
1812Die Universität verliert ihren konfessionellen Charakter.
1812Errichtung eines medizinisch-poliklinischen Instituts.
1812Gründung des Korps Saxonia.
1813Prof. Wilhelm Traugott Krug ruft die Studenten zum Kampf gegen Frankreich auf.
14.07.1813Napoleon spricht einer Universitätsdeputation seinen Unwillen über die Haltung der Studentenschaft aus.
17.07.1813Der Universität wird durch Patent die peinliche Gerichtsbarkeit über die Studenten entzogen.
07.06.1815Huldigung 400 Leipziger Studenten vor dem zurückkehrenden Könige in Dresden.
18.06.1815Die Studentenschaft bringt dem Könige bei seinem Einzuge in Leipzig einen Fackelzug.
26.07.1815Die vier Leipziger Landsmannschaften Franconia, Lusatia, Saxonia und Montania verbieten die Teilnahme an einer Huldigung für den König von Preußen in Merseburg.
1817Errichtung eines Polikliniums für erkrankte Kinder
1817Neubau des anatomischen Theaters.
1818Karl v. Hase, Mitglied der Leipziger Burschenschaft (bis 1821).
29.05.1818Das Korps Thuringia löst sich auf, um in die Burschenschaft überzugehen.
07.06.1818Gründung der Burschenschaft in Leipzig mit 255 Mitgliedern
1820Stiftung der Heilanstalt für Augenkranke.
13.09.1820Landsmannschaften und Burschenschaft vereinbaren einen ,,Comment für die Universität Leipzig", der einen gemeinsamen "Repräsentantenkonvent" vorsieht.
121.820Im Dezember. Strenge Untersuchung gegen die Leipziger Burschenschaft.
12.03.1822Beschränkung der Polizeigewalt der Universität.
71.822Im Juli. Gründung des Universitätssängervereins zu St. Pauli.
12.07.1823Sachsen und Lausitzer demolieren in Stötteritz eine Wirtschaft.
1824Verschmelzung des alten medizinisch-poliklinischen Instituts mit dem Poliklinikum für Kinder.
1825Einsetzung des Rentamtes.
13.01.1829Gründung bzw. Stiftung der Medizinischen Gesllschaft zu Leipzig
28.02.1829Aufhebung des concilium perpetuum. Einsetzung eines Universitätsrichters.
1830Abbruch des östlichen Teils des alten Paulinerklosters mit dem Zwinger.
1830Errichtung eines chirurgisch-poliklinischen Instituts.
1830Unruhen der Studentenschaft bei der Begehung der dreihundertjährigen Jubelfeier der Übergabe der Augsburgischen Konfession.
06.02.1830Aufhebung der Einteilung der Universität nach Nationen, Beseitigung des Unterschiedes zwischen Professuren alter und neuer Stiftung, Einführung des akademischen Senats.
03.03.1830Die alte Universitätsverfassung wird durch die jetzt geltende ersetzt.
05.09.1830Bildung Leipziger Studentenkompagnien zur Unterstützung der Kommunalgarde.
31.10.1830Als Dank für die geleistete Hilfe überreicht die Stadt feierlich auf offenem Markte der Studentenschaft eine gestickte Fahne.
1831Grundsteinlegung des Augusteums.
1833Die tägliche Öffnung der Bibliothek wird verfügt.
1834Anlegung eines archäologischen Unterrichtsapparates.
1834Begründung einer naturgeschichtlichen Sammlung, des späteren "Naturalien-Kabinetts" oder der "Naturhistorischen Sammlung".
18.04.1834Errichtung der Universitätsquästur.
1835Eröffnung des Physikalischen Institutes.
28.01.1835Das Universitätsgericht wird bloßes Disziplinar und Zivilgericht für die Studenten.
02.07.183502.-28. Juli. Überführung der Universitätsbibliothek in das Augusteum.
05.07.1835Erlaß eines Disziplinargesetzes für Studierende.
03.08.1836Feierliche Einweihung des Augusteums. Konflikt zwischen Finkenschaft und Korps.
1837Die seit 1834 bestehende mineralogische Abteilung im Museum für Zoologie wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
1837Sommersemester. Errichtung des Seminars für praktische Theologie.
03.11.1837Gründung des Korps Misnia.
1839Erlaß einer Stipendiatenordnung.
1839Gründung einer "allgemeinen Studentenschaft".
27.06.1839Gründung der Afrania (jetzt Landsmannschaft).
1841Gründung eines pharmakologischen Museums.
1842Auftreten einer burschenschaftlichen Verbindung, der "Kochei".
1842Erbauung des Friedericianums.
20.08.1842Begründung eines engeren Senatsausschusses.
1843Bau eines neuen Konviktsgebäudes im Paulinum.
1843Lehramtsprüfung für das höhere Schulwesen wird in Sachsen eingeführt
1844Die archäologische Lehrsammlung wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
1844Einrichtung eines neuen chemischen Laboratoriums im Friedericianum.
1845Die Studentenschaft leistet auf Aufforderung des Rektors hin Dienste zur Erhaltung der Ordnung während der Unruhen.
17.02.1846Gründung des theologischen Studentenvereins.
15.07.1846Beginn eines neuen Umzugs der Bibliothek.
27.04.1847Eröffnung des zoologischen Museums.
1848Bau des Mauricianums.
1848Starke Neubelebung des burschenschaftlichen Verbindungswesens. Hervortreten der Richtung des sogenannten Progresses.
12.05.1849Gründung des Arion.
09.06.1849Gründung des Korps Guestphalia.
1850Moritz Haupt, Otto Jahn und Theodor Mommsen müssen ihr Leipziger Lehramt wegen politischer Betätigung aufgeben.
09.11.1850Gründung der Grimensia (jetzt Landsmannschaft).
1852Erweiterung der Münzsammlung der Universitätsbibliothek und Berufung des Oberbibliothekars Ernst Gotthelf Gersdorf zu ihrem Kustos.
23.05.1852Schaffung eines engeren akademischen Senats und einer Universitätsversammlung.
12.05.1853Gründung der Dresdensia (später Burschenschaft).
23.05.1853Gründung der Burschenschaft Germania.
01.08.1853Vollendung des Neubaues des Trierschen Instituts am Grimmaischen Steinwege.
29.09.1853In Sachsen treten Regelungen in Kraft, die es Zöglingen der Polytechnischen Schulen erlauben, unter erleichterten Bedingungen zum Studium zugelassen zu werden.
02.05.1855Gründung der Landsmannschaft Plavia.
11.08.1855Laut Gesetz verbleibt dem Universitätsgericht nur die Disziplinar- und Ziviljurisdiktion über die Studierenden.
1856Verband der drei Landsmannschaften Plavia, Lipsia und Ruthenia.
1856Wintersemester. Errichtung eines physiologisch-chemischen Laboratoriums.
1857Neubau der Anatomie im Paulinum.
1857Neubau der Sternwarte am Johannistal.
71.858Anfang Juli. Straßendemonstrationen der Studenten gegen Professor Tuch, die ,,Tuchschen Händel".
06.08.1859Gründung der Budissa (jetzt Korps).
18.06.1860Gründung der Burschenschaft Arminia.
71.860Im Juli. Konflikt zwischen der Studentenschaft und der Kommunalgarde.
11.07.186011. und 12. Juli. Auszug der Leipziger Studentenschaft nach Möckern und Wahren (der letzte Auszug von einer deutschen Universität überhaupt).
16.09.1861Ziller gründet den "Übungsschul-verein" zu Leipzig mit dem Ziel, Ostern 1862 eine Übungsschule zur praktisch-pädagogischen Ausbildung von Studierenden einzurichten. In dieser Zeit ensteht auch Zillers "Verein zur Gründung eines pädagogischen Seminars".
09.03.1862An der Philosophischen Fakultät wird erstmalig eine ordentliche Professur für Pädagogik eingerichtet. Berufen wird der Dresdner Realschuldirektor Dr. Hermann Masius.
01.06.1865Die "Verordnung, die Zulassung von Volksschullehrern zum Besuch der Universität - behufs Erlangung einer höheren Berufsbildung" wird erlassen.
29.06.1865Gründung des Wingolf.
15.11.1865Gründung der Franconia (jetzt Landsmannschaft).
12.12.1865Gründung des klassisch-philologischen Vereins.
02.05.1866An der Philosophischen Fakultäät wird das Königlich-pädagogische Seminar gegründet. Direktor ist Prof. Masius. Kon-Rektor wird Prof. Eckstein.
1867Sommersemester. Errichtung eines pathologisch-anatomischen Instituts.
1867Wintersemester. Gründung der ,,Grammatischen Gesellschaft" durch Prof. Curtius.
1867Erbauung eines neuen zweiten chemischen Laboratoriums an der Linnéstraße.
18.01.1868Gründung des Korps Thuringia.
05.12.1868Gründung des ersten studentischen Turnvereins in Leipzig, der späteren Normannia.
1869Bildung eines Veterinärinstituts.
1869Sommersemester. Gründung des landwirtschaftlichen Instituts.
1869Sommersemester. Gründung eines pädagogischen Seminars.
26.04.1869Eröffnung des physiologischen Instituts auf der Liebigstraße.
11.05.1869Gründung des akademisch-mathematischen Vereins.
1870Neubau eines pathologisch-anatomischen Instituts.
1870Erbauung des Bornerianums.
29.06.1870Gründung der Nordalbingia.
14.07.1870Kundgebung der Studentenschaft gegen die ,,Sächsische Zeitung", die angesichts des Krieges eine preußenfeindliche Tendenz vertreten hatte.
24.06.1871Totenfeier der Universität für die im Kriege gebliebenen Kommilitonen (63).
1872Erbauung einer chemisch-physiologischen Versuchsstation.
13.11.1872Gründung der Hansea.
1873Anton Springer (1825 - 1891) wird als ordentlicher Professor für Geschichte der mittleren und neueren Kunst an die Philosophische Fakultät berufen. Die Entwicklung der Kunstgeschichte als Lehrfach an der Universität beginnt.
1873Sommersemester. Gründung eines philosophischen Seminars.
1873Sommersemster. Gründung eines verwaltungsrechtlichen Praktikums.
1873Wintersemester. Bau eines neuen physikalischen Instituts.
20.10.1873Der erste japanische Student immatrikuliert sich an der Universität Leipzig. Shûichi (Hideyuiki) KINOSHITA, geboren 1851 in Saga, studiert hier bis Anfang des Jahres 1875 Jura. In seiner Heimat begleitet er später den Posten des Gouverneurs von Okayama.
07.11.1873Eröffnung des deutschen Seminars durch Prof. Zarncke.
1874Das mineralogische Museum und Institut erhält eigene Räume in dem Gebäude des physikalischen Instituts.
1874Sommersemester. Eröffnung eines archäologischen Seminars.
1874Wintersemester. Bildung eines kriminalistischen Seminars.
1874Wintersemester. Eröffnung der kirchlich-archäologischen Sammlung.
01.10.1874Eröffnung der akademischen Lesehalle.
1875Bildung eines kunsthistorischen Apparates, der 1892 in ein kunsthistorisches Seminar umgewandelt wird.
1875Gründung der theologischen Studentenbibliothek.
1875König Albert nimmt die Würde eines ständigen Rektors magnificentissimus der Universität für sich und seine Nachfolger an.
1875Begründung der allgemeinen studentischen Krankenkasse.
1875Wintersemester. Der von Georg Ebers gegründete ,,Ägyptologische Apparat" wird akademisches Institut.
25.04.1875Eröffnung des neuen anatomischen Instituts Ecke Nürnberger- und Liebigstraße.
1876Sommersemester. Errichtung einer orthopädischen Poliklinik.
1876Sommersemester. Gründung eines zivilprozessrechtlichen Seminars.
1876Erweiterungsbau des Trierschen Instituts.
1877Die Ziviljurisdiktion wird dem Universitätsgericht genommen.
1877Sommersemester. Gründung des Historischen Seminars.
1877Wintersemester. Der Neubau des Botanischen Instituts wird bezogen.
22.06.1877Gründung der Cheruscia (jetzt Landsmannschaft).
121.877Ende Dezember. Der im Anfang des Jahrhunderts auf das von den Trierschen Eheleuten gestiftete Grundstück am Eingang der Carl Tauchnitzstraße verlegte botanische Garten wird geräumt und der neue botanische Garten an der Linnéstraße in Gebrauch genommen.
1878Sommersemester. Bildung eines zoologisch - zootomischen Museums und Instituts.
1878Sommersemester. Eröffnung der Veterinärklinik.
1878Wintersemester. Errichtung des Hygienischen Instituts.
28.02.1878Aufhebung der bisherigen Ausnahmen der Studenten vom allgemeinen bürgerlichen Straf- und Polizeigesetz. Das Universitätsgericht bleibt lediglich Disziplinarbehörde für Studenten.
01.07.1878Gründung des Hygiene-Institutes an der Medizinischen Fakultät.
19.11.1879Gründung der Burgundia.
1880Beginn des Abbruchs des alten, 1773 errichteten Juridicums.
1880Errichtung eines Neubaues für das zoologisch - zootomische Institut und Museum.
01.06.1880Gründung des Roten Löwen.
18811881 bis 1917 übernahm der Geheime Hofrat Prof. Heinrich Bruns das Amt des Rendanten der 1863 in Heidelberg gegründeten Astronomischen Gesellschaft.
1881Gründung eines mathematischen Seminars.
10.02.1881Gründung des Vereins Deutscher Studenten.
25.04.1882Gründung der Landsmannschaft Brunsviga.
02.05.1882Eröffnung der psychiatrischen und Nervenklinik.
30.10.1882Einweihung des neuen Collegium Juridicum auf der Petersstraße.
1883Wintersemester. Eröffnung des Instituts für experimentelle Pschologie durch Wilh. Wundt.
1883Wintersemester. Eröffnung des juristischen Seminars im Juridicum.
12.10.1883Erlaß einer Immatrikulations- und Disziplinarordnung.
1884Neubau der medizinischen und chirurgischen Poliklinik.
1884Wintersemester. Eröffnung des zahnärztlichen Instituts.
1884Wintersemester. Errichtung einer Poliklinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten als Privatinstitut.
1885Wesentliche Erweiterung der archäologischen Sammlung.
01.10.1885Einweisung des Kommissionsrates Gebhardt in Dresden als Rentmeister.
1886Wintersemester. Eröffnung des kirchengeschichtlichen Seminars.
1886Wintersemester. Umbildung des seit 1883 bestehenden geographischen Apparates in ein geographisches Seminar.
1887Erbauung des neuen Bibliotheksgebäudes.
1888Eröffnung des pharmakologischen Instituts auf der Liebigstraße.
1889Wintersemester. Gründung eines staatswissenschaftlichen Seminars.
1890Sommersemester. Eröffnung der Universitätskinderpoliklinik.
1891Eröffnung des indogermanischen Instituts.
1891Eröffnung des romanischen Seminars.
1891Sommersemester. Einweihung des neuen Trierschen Instituts an der Stephanstraße.
13.01.1891Die Genehmigung zur Gründung des englischen Seminars wird erteilt.
05.12.1891Einweihung der von Roßbach erbauten neuen Universitätsbibliothek.
1892Sommersemester. Eröffnung des volkswirtschaftlich-statistischen Seminars.
1892Neubau der Universität durch Arwed Roßbach.
71.892Im Juli. Beginn der Niederlegungsarbeiten am alten Paulinum.
01.11.1892Eröffnung des Erweiterungsbau des medizinisch-klinischen Auditoriengebäudes.
1893Neugründung des philosophischen Seminars durch Prof. Max Heinze.
1894Sommersemester. Eröffnung des neutestamentlich-exegetischen Seminars.
04.06.1894Wilhelm Roscher stirbt.
25.10.1895Die Eröffnung eines paläontologischen Instituts wird genehmigt.
1896Eröffnung des Seminars für systematische Theologie.
1896Eröffnung eines Universitätsinstituts für Hautkrankheiten und Syphilis.
1896Sommersemester. Eröffnung einer Klinik und Poliklinik für Ohren, Nasen- und Halskrankheiten.
1897Wintersemester. Verschmelzung des staatswissenschaftlichen und des volkswirtschaftlich - statistischen Seminars unter dem Namen: ,,Vereinigte staatswissenschaftliche Seminare".
15.06.1897Feierliche Einweihung des neuen Augusteums.
1898Erweiterungsbau des anatomischen Instituts.
1898Wintersemester. Eröffnung des Seminars für historische Geographie.
03.01.1898Der Neubau des physikalisch-chemischen Instituts wird bezogen.
25.04.1898Handelshoschule Leipzig - HHS - gegründet
1899Eröffnung des alttestamentlich-exegetischen Seminars.
1900Begründung des Instituts für gerichtliche Medizin.
1900Bildung einer Erdbebenwarte.
1900Gründung eines Semitistischen Seminars.
26.01.1900Einweihung der neuen chirurgischen Klinik und Poliklinik.
12.12.1902Lehrerinnen werden zum Weiterstudium am Pädagogischen Seminar der Universität zugelassen.
11.903Im Januar. Der Neubau des Veterinärinstituts wird bezogen.
09.07.1903Übergabe des neuen Gebäudes des landwirtschaftlichen Instituts.
1905Sommersemester. Eröffnung des volkswirtschaftlichen Seminars.
05.07.1905Einweihung des neuen Gebäudes des physikalischen Instituts und des theoretisch-physikalischen Instituts.
101.905Im Oktober. Eröffnung des Collegium musicum.
1906An der Universität wird mit einer Turnlehrerausbildung begonnen.
01.04.1906Eröffnung des Instituts für Geschichte der Medizin.
01.10.1906Eröffnung des Seminars für Landesgeschichte und Siedelungskunde.
1908Erweiterungsbau der chirurgischen Klinik und Poliklinik.
1908Neubau des zahnärztlichen Instituts an der Nürnbergerstraße.
1909Sommersemester. Eröffnung des von Karl Lamprecht geschaffenen Instituts für Kultur- und Universalgeschichte.
28.07.190928.-31. Juli. Jubelfeier des fünfhundertjährigen Bestehens der Universität Leipzig.
81.909August bis September. Universitätsausstellung im Anschluss an das Universitätsjubiläum im alten Rathause.
06.12.1909Feier des hundertjährigen Bestehens des klassisch- philologischen Seminars, des ältesten der Universität.
09.02.191009. und 10. Februar. Der Berliner Rooseveltprofessor, Präsident Wheeler von der Berkeley-Universität in Kalifornien hält in Leipzig zwei Vorlesungen.
23.04.1910Einweihung des neuen Gebäudes der 1898 gegründeten Handelshochschule an der Ritterstraße.
29.10.1910Hundertjähriges Jubiläum der Universitätsfrauenklinik, des Trierschen Instituts, und Eröffnung des neuen zahnärztlichen Instituts.
17.05.1911Auflösung der Leipziger Freien Studentenschaft durch den Senat der Universität.
29.06.1911Aufruf des Rektors Geh. Hofrats Prof. Dr. Karl Lamprecht an die Studentenschaft zur Schaffung einer allgemeinen Studentenvertretung, eines Studentenausschusses.
11.11.1911Der Rektor gibt bekannt, dass die Satzungen des Allgemeinen Studentenausschusses vom Kultusministerium bestätigt worden sind. Anfang Dezember finden die Wahlen für die beiden Ausschüsse A und B der Inkorporierten und der Nichtinkorporierten statt.
02.03.1912Eröffnung des neuen Gebäudes der Klinik und Poliklinik für Ohren-, Nasen- und Halskrankheiten.
11.05.1912Der erste Inhaber der Rooseveltprofessur für Leipzig, Dr. phil. Paul S. Reinsch von der Universität Madison beginnt seine Vorlesungen an der Universität Leipzig.
16.07.191216.-18. Juli. Hundertjähriges Jubiläum des Korps Saxonia.
23.11.1912Studentische Feier zu Ehren Gerhart Hauptmanns (50. Geburtstag) in der Universitätsaula und im Neuen Theater.
01.03.1913Fackelzug der Studentenschaft für den scheidenden Wirkl. Geh. Rat Prof. Dr. Binding.
16.10.191316.-19. Oktober. das deutsch-akademische Olympia in Leipzig.
18.10.1913Unter lebhafter Beteiligung der Studentenschaft aus ganz Deutschland findet die Einweihung des Völkerschlachtdenkmals statt. Die Studentenschaft veranstaltet zwei glänzende Festzüge.
12.11.1913Fünfzigjähriges Jubiläum des Predigerkollegiums an der Universität Leipzig zu St. Pauli.
31.03.1914Die zweite Kammer des sächsischen Landtags beschließt, dass der Neubau der bisher in Dresden befindlichen Tierärztlichen Hochschule in Leipzig aufgeführt wird und diese an die Universität Leipzig angegliedert werden soll.
06.05.1914Eröffnung der Sonderausstellung "Der Student" auf der Weltausstellung für Buchgewerbe und Graphik, Leipzig 1914.
1919Einrichtung eines Instituts für Erziehung, Unterricht und Jugendkunde.
04.04.1923Im März 1923 beschließt der Sächsische Landtag das Gesetz zur Ausbildung von Volksschullehrern.
01.10.1923Eröffnung der Veterinärmedizinischen Fakultät. Die bis dahin in Dresden bestehende und 1780 gegründete Tierärztliche Hochschule siedelte nach Leipzig um und bezog den neu errichteten Klinik- und Institutskomplex in der Zwickauer Straße.
1924Am Institut für Erziehung, Unterricht und Jugendkunde entsteht im Sommerhalbjahr die Abteilung 3: Freies Volksbildungswesen.
1925An der Universität wird das Institut für Leibesübungen eingerichtet. Erstmalig gibt es an einer deutschen Universität einen Lehrstuhl für Leibesübungen, auf den Prof. Altrock berufen wird.
19311931/32. Aus dem Institut für Erziehung, Unterricht und Jugendkunde wird die Abteilung 2 herausgelöst. Aus ihr ensteht das Institut für praktische Pädagogik der höheren Schule. Dieses Institut existiert bis 1945.
1934Das Institut für Erziehung, Unterricht und Jugendkunde wird aufgelöst und es wird das Philosophisch-pädagogische Institut gegründet. Direktor ist Prof. Theodor Litt.
1936Das pädagogische Seminar für Landwirtschaftslehrer wird aus der Universität ausgegliedert und in die Hochschule für Lehrerbildung in Leipzig integriert.
1938Umbenennung des Institutes für Geschichte der Medizin in Karl-Sudhoff-Institut für Geschichte der Medizin und Naturwissenschaften.
1939Das Philosophisch-pädagogische Institut das bis 1937 unter der Leitung von Prof. Theodor Litt stand, wird aufgelöst.
01.03.1943Fremdsprachenschule der Reichsmessestadt Leipzig gegründet.
19451945/46. Im Süden Leipzigs wird in der Gustav-Freytag-Straße ein Schulwissenschaftliches Institut, an dem Lehrer ausgebildet werden, eingerichtet.
18.04.1945Besetzung der Stadt Leipzig durch amerikanische Streitkräfte.
16.05.1945Wahl von Prof. Bernhard Schweitzer zum Rektor.
24.05.1945Erste Dekanbesprechung nach dm Zusammenbruch des faschistischen Regimes, u.a. über Fragen der Zusammensetzung des Lehrkörpers und der Wiederaufnahme des Unterrichts.
22.06.194522. und 23. Juni. Abtransport von 46 Wissenschaftlern und technischen Kräften sowie Abtransport von Forschungs- und Lehrmaterialien durch den amerikanischen Geheimdienst CIC.
28.06.1945Der Rektor der Universität und der Bürgermeister der Stadt Leipzig protestieren bei der amerikanischen Militärregierung gegen die gewaltsame Entführung bedeutender Gelehrter sowie wichtiger Lehr- und Forschungsmaterialien.
30.06.1945Räumung der Stadt Leipzig durch die amerikanische Besatzungsmacht.
71.945Juli - August. Organisatorische Zusammenfassung der Mitglieder der KPD an der Universität und Gründung einer KPD-Universitätsgruppe unter Leitung von stud. phil. Gerhard Mehnert.
01.07.1945Einmarsch der sowjetischen Besatzungsmacht in Leipzig.
09.07.1945Erste Aussprache des sowjetischen Militärkommandanten von Leipzig, Generalmajor Trufanow, mit den Vertretern der Universität, Prof. Dr. Schweitzer und Prof. Dr. Frings, über die zukünftige Entwicklung der Universität.
13.07.1945In einer Dekanbesprechnung berichtet der Rektor über die Zusammenkunft mit Generalmajor Trufanow.
16.07.1945Von der SMAD werden in Sachsen und Thüringen Landes- und Provinzialverwaltungen eingesetzt.
81.945August - September. Beratungen zur Ausarbeitung eines neuen Senatsstatutes durch eine Verfassungskommission der Universität.
91.945Studenten der Universität und der anderen Leipziger Hochschulen bilden einen vorläufigen Studentenausschuß.
09.09.19459. und 13. September. Gemeinsame Besprechung zwischen Vertretern des Rektorates, der Stadtverwaltung und der SMAD (Prof. Solotouchin, Prof. Smirnow, Oberst Morosow, Major Dragin).
10.09.1945Beschluß der Universitätsleitung (Dekansbesprechung) die Handelshochschule - HHS - (gegründet 1898) aus verwaltungstechnischen und wirtschaftlichen Gründen in die Universität einzugliedern.
15.09.1945Bekanntgabe eines Befehls von Marschall Shukow zur Neuaufnahme der Lehr- und Forschungstätigkeit an den Hochschulen und zur Einführung einer Kontrolle über ihre Arbeit.
15.09.1945Beginn der Entnazifizierung des Lehrkörpers durch Organe der sächsischen Landesregierung und unter Kontrolle der sowjetischen Besatzungsmacht.
18.09.1945Verhandlungen zwischen Major Dragin und Rektor Schweitzer zwecks Wiedereröffnung der Universität im Wintersemester 1945/46.
30.09.1945Im Zusammenhang mit Befehl Nr. 50 der SMAD erläßt die Deutsche Zentralverwaltung für Volksbildung der sowjetischen Besatzungszone eine Verordnung über die Zulassung zum Studium an den Universitäten und Hochschulen.
101.945An der Universität konstituiert sich ein "Paritätischer Überwachungsausschuß für den Neuaufbau des Lehrkörpers ..." sowie ein Überwachungsausschuß für die nichtwissenschaftlichen Kräfte.
01.10.1945Wiederaufnahme des Unterrichts der Fremdsprachenschule der Stadt Leipzig.
10.10.1945Bericht des Rektors an Generlleutnant Trufanow, daß alle Voraussetzungen zur Wiedereröffnung der Universität erfüllt seien.
15.10.1945Als erste Universität in der sowjetischen Besatzungszone wird die Friedrich-Schiller-Universität in Jena neu eröffnet.
18.10.1945Die Universitätsleitung beantragt bei Marschall Shukow die Eröffnung der Universität am 31. Oktober .
25.10.1945Erste Studentenversammlung nach Kriegsende, durchgeführt von der Kulturabteilung der KPD in Leipzig.
29.10.1945Die Landesverwaltung Sachsen verfügt die Vereinigung des Kolonialgeographischen und des Geographischen Instituts, sowie die Bildung der Tropengeographischen Abteilung am Geographischen Institut.
01.11.1945Bildung eines neuen Studentenausschusses im Rahmen des städtischen Jugendausschusses.
01.11.1945Übergabe von Grund und Boden an Landmaschineninstitut der Univ. Leipzig (Bodenreform).
17.11.1945Auf einer öffentlichen Kundgebung wird das durch die Bodenreform enteignete Rittergur Markkleeberg dem Landmaschineninstitut als Versuchgut übergeben.
29.11.1945Auf der zweiten Studentenversammlung, einberufen von der KPD- und SPD-Gruppe, sprechen vor über 500 Anwesenden die Studenten Brückner (KPD), Zaspel (KPD), Becker (SPD) und Bemme (SPD) zum Thema "Wann wird die Universität eröffnet?".
04.12.1945Der am 1. November 1945 gegründete Studentenausschuß wird in die Studentische Arbeitsgemeinschaft (StAg) beim Jugendausschuß der Stadt Leipzig umgebildet.
12.12.1945Die Zentralverwaltung für Volksbildung (ZVV) veröffentlicht "Grundlegende Hinweise für die Zulassung zum Studium an den Universitäten und Hochschulen.
13.12.1945Dritte Studentenversammlung, durchgeführt von den städtischen Leitungen der CDU und LDP.
19.12.1945Gemeinsame Versammlung aller Studentengruppen der Parteien des antifaschistischen Blocks zu dem Thema "Gibt es einen gemeinsamen Weg?"
05.01.1946Prof. Dr. Schweitzer tritt als Rektor der Universität zurück.
18.01.1946Der Oberste Chef der SMAD gibt bekannt, daß der Wiederaufnahme der Lehrtätigkeit an der Universität genehmigt wird.
21.01.1946Prof. Dr. Gadamer wird zum Rektor gewählt und übernimmt die Amtsgeschäfte.
25.01.1946Die Kulturabteilung der KPD in Leipzig führt im Walter-Albrecht-Haus eine Studentenversammlung durch.
26.01.1946Besprechung der Dekane und Institutsdirektoren mit Vertretern der SMAD.
03.02.1946Der demokratische Block der antifschistischen Parteien und der FDGB in Leipzig veröffentlichen den Aufruf "Arbeiterstudenten auf die Universität".
05.02.1946Feierliche Wiedereröffnung der Universität im "Capitol".
05.02.1946Feierlicher Akt der Aufnahme der HHS als Wirtschaft- und Sozialwissenschaftliche Fakultät - Wiso.Fak. - anläßlich der Wiedereröffnung der Univ.
12.02.1946Die Landesverwaltung Sachsen gibt die "Verordnung über die Einrichtung von Vorbereitungskursen für das Studium an den Hochschulen"(Vorstudienanstaltuen) heraus.
07.03.1946Gründung der FDJ.
26.03.1946Der Landesausschuß zur Förderung des Arbeiterstudiums wird in Dresden gegründet.
01.04.1946Laut Rundschreiben des Rektors hat sich an der Universität ein Gesamtbetriebsrat gebildet, der fünf Mitglieder zählt und volles Mitbestimmungsrecht in allen Fragen besitzt.
08.04.1946Bildung eines lokalen Ausschusses der Stadt Leipzig zur Förderung des Arbeiterstudiums.
15.04.1946Beginn des ersten Lehrganges der Vosta Leipzig (Vorstudienanstalt).
02.05.1946Dolmetscher-Institut der Handelshochschule Leipzig von SMA geschlossen, Teile des Inventars und Personals von Phil.Fak. übernommen und in verschiedene sprachwiss. Institute eingefügt.
07.05.1946Der Alliierte Kontrollrat gibt das Gesetz Nr. 25 über die "Regelung und Überwachung der naturwissenschaftlichen Forschung" bekannt.
13.05.1946Im Namen des Kontrollrates bestätigt und unterzeichnet das Koordinierungskomitee der Besatzungsmächte den Befehl Nr. 4 "Über die Entfernung von Literatur und Material nazostischen und militaristischen Charakters".
61.946Juni / Juli. Erstes Marburger Hochschulgespräch.
01.07.1946Akademische Feier aus Anlaß des 300. Geburtstag von Gottfried Wilhelm Leibniz in Anwesenheit von Vertretern der Landesverwaltung und des Oberbürgermeisters von Leipzig, Dr. Zeigner.
12.07.1946Die SMAD erläßt den Befehl Nr. 205 (Gründung von pädagogischen Fakultäten an Universitäten der sowjetischen Besatzungszone).
81.946Der sächsische Landesausschuß zur Förderung des Arbeiterstudiums veröffentlicht den Aufruf "Arbeiterkinder auf die Universität".
81.946Umbenennung der Studentischen Arbeitsgemeinschaft (StAg) beim Jugendausschuß der Stadt Leipzig in Arbeitsgemeinschaft demokratischer Studenten (AdS).
10.08.1946Die Juristische Fakultät verleiht dem Rektor der Berliner Universität, Prof. Dr. Stroux, die Würde eines Ehrendoktors.
17.08.1946Gründung des Internationalen Studentenbundes.
91.946Gründung der zentralen Betriebsgruppe der SED an der Universität unter der Leitung von Prof. Dr. Behrens, Hubert Jusek, Dr. Heinz Such, Herbert Wolf u.a.
101.946Entsprechend dem Befehl 205 der SMAD vom 12.Juli 1946 wird die neueungerichtete Pädagogische Fakultät eröffnet.
23.10.1946Feierliche Immatrikulation im "Capitol". Mit Beginn des Wintersemesters 1946/47 am 1. Oktober nahmen 2411 Studenten ihr Studium auf.
111.946Im Rahmen der Vortragsreihe zur demokratischen Erneuerung der Universität sprechen führende Vertreter der SED vor der Leipziger Studentenschaft.
01.11.1946Die Arbeitsgemeinschaft demokratischer Studenten führt im Walter-Albrecht-Haus eine Studentenversammlung durch.
121.946Institut für Leibesübungen (IfK) --- ab Dez. 1946 Institut für praktische Pädagogik an der neugegr. Päd.Fak.
02.12.1946SMAD - Befehl Nr. 333: Einrichtung von sozialwissenschaftlichen (gesellschaftswissenschaftliche) Fakultäten an den Universitäten Leipzig, Jena und Rostock.
06.12.1946Die Studentenschaft feiert ihren ersten "Dies Academicus" nach dem Krieg.
11.947Umbenennnung in Institut für körperlich Erziehung und Schulhygiene.
03.02.1947Rektor und Senat veröffentlichen einen Aufruf zu den bevorstehenden Studentenratswahlen.
06.02.1947Studentenratswahlen.
14.02.1947Die Landesverwaltung Sachsen veröffentlicht ein vorläufiges Statut für die Studierenden an der Universität Leipzig.
15.02.1947Gründung der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät - Gewi.Fak.
15.04.1947Vorlesungsbeginn an der neueingerichteten Gewi.Fak.
01.05.1947Der Studenrat veranstaltet im Weißen Saal des Zoos eine Kundgebung über die Stellung der Universität zur Einheit Deutschlands.
21.05.1947Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zur Aktivierung des politischen Lebens der Studenten spricht Prof. Dr. Riemann über "Preußen als Hindernis der demokratischen Entwicklung Deutschlands".
23.05.194723.-26. Mai. Auf dem II. Parlament der FDJ in Meißen wird u.a. das Hochschulprogram der FDJ beschlossen.
27.05.194727. Mai - 1. Juni. Zweites Marburger Hochschulgespräch über das Thema "Die Stellung der Hochschule im demokratischen Staatswesen".
61.947Vor Studenten aller Fakultäten spricht Minister Selbmann über das Thema "Materialismus und Idealismus".
19.06.194719. - 22. Juni. Erste Studentenkonferenz in Halle.
01.07.1947Eröffnung des Instituts für Hirnforschung unter der Leitung von Prof. Dr. phil. et med. Richard Arwed Pfeifer.
02.07.1947In Begleitung von vertretern der SMAD besucht eine französische Hochschuldelegation die Universität. Ihr besonderes Interesse gilt der Sozialwissenschaftlichen Fakultät.
23.07.1947Öffentliche Studentenversammlung über die am 14. Juli 1947 vom Studentrat herausgegebenen Zulassungebstimmungen für die Universität Leipzig.
29.07.1947Außerordetliche Studentenratssitzung zur Einschätzung der Vorgänge auf der Versammlung am 23. Juli.
01.08.1947Allgemeine Studentenversammlung zum Fall Plätsch mit einem einleitenden Referat von Rektor Gamdamer über "Arbeiterstudium und Universität".
91.947Gründung einer selbstständigen SED-Betriebsorganisation der Dozenten an der Universität unter Vorsitz von Prof. Dr. O. Th. Schulz und Dr. Such.
01.10.1947Der Jurist Prof. Dr. Erwin Jacobi wird zum Rektor gewählt.
13.10.1947Empfang des sächsischen Ministerpräsidenten Max Seydewitz in Leipzig und an der Universität.
22.10.1947An der Universität konstituiert sich eine LDP-Betriebsgruppe.
31.10.1947Feierliche Investitur des neuen Rektors, Prof. Dr. Jacobi, im Weißen Saal des Zoo.
111.947Die SED-Fraktion des sächsischen Landtages reicht ein Gesetz zur Errichtung der "Sozialen Studentenhilfe" (Sost) ein, die auf Landesebene aufgebaut werden und die gesamte Betreuung der Studentenschaft übernehmen soll.
07.11.1947Anläßlich des 30. Jahrestages der Oktoberrevolution finden zahlreiche Vorträge von sowjetischen Offizieren, Professoren der Leipziger und anderer Universitäten statt.
12.11.1947Studentenversammlung des FDGB über das Thema "Student, Wissenschaft und Gewerkschaft".
26.11.1947Öffentliche Studentenversammlung in der Kongreßhalle.
01.12.1947Senatssitzung zu Fragen des ersten Volkskongresses für Einheit und gerechten Frieden und die Beteiligung an ihm.
03.12.1947Universitätsversammlung zum Thema "Die Londoner Außenministerkonferenz und die Hochschule".
04.12.19474. und 5. Dezember. Die Studenten führen ihre ersten großen Enttrümmerungseinsätze durch.
06.12.19476. und 7. Dezember. Erster Deutscher Volkskongreß für Einheit und gerechten Frieden.
10.12.1947Die Leipziger Volkszeitung veröffentlicht eine warnende Erklärung des Rektors an alle Feinde des Arbeiterstudiums.
12.12.1947Studentenratswahlen.
12.12.1947Die Leipziger Volkszeitung berichtet, daß an der Universität vor kurzem die Gründung einer FDJ-Betriebsgruppe stattgefunden hat.
15.12.1947Konstituierende Sitzung des neugewählten Studentenrates.
17.12.1947Die Landesregierung Sachsen erläßt das Gesetz zur Errichtung der "Sozialen Studentenhilfe" Sost).
1948Dr. Herbert Schaller Dirketor der ABF (1946 bis WS 1948/49)
11.948Bisherige Vorstudienanstalten (Vosta) werden in Abteilungen zusammengefaßt. Die Vorstudienabteilung der Univ. Leipzig besteht aus: Vosta Leipzig, Plauen und Zwickau.
10.01.1948Leipziger Volkskongreß für Einheit und gerechten Frieden in der Kongreßhalle. Im Namen der Universität spricht Prof. Lambertz.
20.01.194820. - 23. Januar. Erste Internationale Studententagung in Berlin zu dem Thema der Schaffung einer demokratischen Einheit der deutschen Kultur.
10.02.1948der Studentenrat veranstaltet aus Anlaß des 100. Jahrestages des Erscheinens des Kommunistischen Manifestes ein wissenschaftliches Streigespräch.
20.02.1948Feierstunde der Leipziger Studentenschaft für Sophie und Hans Scholl. Das Universitätsgebäude Ritterstraße 8/10 erhält den Namen "Geschwister-Scholl-Haus".
01.03.1948Eröffnung des zweiten sächsischen Volkskongresses in Dresden.
17.03.194817. und 18. März. Rektor Prof. Jacobi nimmt als Vertreter der Universität am II. Deutschen Volkskongreß in Berlin teil.
12.04.1948Herausgabe neuer Immatrikulationsrichtlinien durch die Zentralverwaltung für Volksbildung für das Wintersemester 1948.
21.04.1948Zu Ehren des 100. Jahrestages der Märzrevolution von 1948 veranstaltet der Senat und Studentenrat eine Gedenkfeier.
26.04.1948Erste Versammlung der Hochschul-Gewerkschaftsgruppe des FDGB.
29.04.1948Vor über 2000 Professoren und Studenten spricht Otto Grotewohl im "Haus Antifa" (später Haus Leipzig) zum Thema "Die Rolle der akademischen Jugend im Kampf um Deutschland".
51.948Gründung der "Sozialen Studentenhilfe" in Dresden.
10.05.1948Zum "Tag des freien Buches" spricht in einer gemeinsamen veranstaltung der FDJ-Hochschulgruppe und des Studentenrates albert Norden vor 900 Besuchern zum Thema "100 Jahre Emigration in der deutschen Literatur".
12.05.1948der Volksausschuß für Einheit und gerechten Frieden an der Universität wendet sich in Vorbereitung des Volksbegehrens mit einem Aufruf an alle deutschen Universitäten.
14.05.194814. - 16. Mai. Wartburgfest der deutschen Studentenschaft anläßlich des 100. Jahrestages des Wartburgfestes von 1848 unter Teilnahme von zahlreichen Delegierten der Leipziger Universität.
22.05.1948Am Vorabend des Volksbegehrens veranstaltet der Ausschuß für Einheit und gerechten Frieden der Universität eine Kundgebung in der Kongreßhalle.
26.05.1948Erste Wahlversammlung der FDJ-Betriebsgruppe im Walter-Albrecht-Haus.
26.05.1948Wissenschaftliches Streitgespräch über "Die Aufgaben der Geschichtswissenschaft" mit Prof. Krauss, Prof. markov u.a. vor 600 Besuchern im Geschwister-Scholl-Haus.
09.06.1948Über das Thema "Die geistige Situation der gegenwart und der Marxismus" spricht Otto Grotewohl vor Leipziger Studenten.
30.06.1948Im Rahmen der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät wird das Planökonomische Institut gegründet.
71.948Als erster Doktorand promoviert an der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät Alfred Lemnitz.
30.07.1948Wahl von Prof. Johannes Friedrich zum Rektor und Prof. Georg Mayer zum Prorektor.
91.948Gründung des Franz-Mehring-Institutes.
101.948Mit einem Vortrag über die Aufgaben der Wirtschaftswissenschaft im Zweijahrplan eröffnet der Dekan der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät, Prof. Behrens; das Planökonomische Institut.
15.10.1948Feierliche Einsetzung eines Kurators (Dr. Eichler) als vertreter der Landesregierung an der Universität.
31.10.1948feierliche Rektoratsübergabe in der Kongraßhalle. Prof. Jacobi übergibt die Amtsinsignien an prof. Friedrich.
111.948zeitweilige Auflösung der CDU- und LDP-Betriebsgruppe.
08.11.1948Gedenkfeier des Rektors und Studentenrates anläßlich des 31. Jahrestages der Oktoberrevolution im Filmtheater "Gloria" mit einer Festansprache von Prof. Markov.
10.11.1948der Senat billigt einen Vorschlag, nach dem an der Universität eine Plankommission unter Vorsitz von Prof. Behrens eingesetzt wird, die die Durchführung aller Arbeiten im Rahmen des Zweijahresplanes leiten soll.
08.12.1948feierliche Wiedereröffnung der Sächsischen Akademie der Wissenschaften in Leipzig, zu deren Präsident Prof. Theodor Frings gewählt wird.
09.12.1948Studentenratswahlen.
16.12.1948Vorstands- und Gruppenleitersitzung der FDJ-Mitglieder. Auf dieser Sitzung wird u.a. beschlossen, die FDJ-Betriebsgruppe in FDJ-Hochschulgruppe umzubenennen.
19491949/50. Im Gebäude der Max-Klinger-Schule in der Karl-Heine-Straße wird eine Institution zur Ausbildung von Russischlehrer (Semesterlehrgänge) eingerichtet.
11.01.1949Beginn einer Vortragsreihe von Major Patent (SMAD).
14.01.1949Die Leipziger Volkszeitung veröffentlicht einen gemeinsamen Aufruf des Studentenrates, der FDJ-Hochschulgruppe und der FDGB-Betriebsgruppe zum freiwilligen Einsatz beim Bau der Wasserleitung für die Max-Hütte in Unterwellenborn.
01.03.1949Fremdsprachenschule Leipzig geht von städtischer in staatliche Trägerschaft über.
24.03.1949In einem Aufruf unterbreitet der Akad. Senat allen deutschen Hochschulen den Vorschlag, eine gemeinsame Delegation zum Weltfriedenskongreß nach Paris zu entsenden.
31.03.1949Auf dem Plenum der Deutschen Wirtschaftskommission begründet der erste Vorsitzende, Heinrich Rau, die "Verordnung der DWK über die Erhaltung und Entwicklung der Wissenschaft und Kultur, die weitere Verbesserung der Lage der Intelligenz und die ...
41.949Das August-bebel-Studentenheim wird seiner Bestimmung übergeben.
25.04.1949Der Volksausschuß für Einheit und gerechten Frieden der Universität veranstaltet in der Kongreßhalle mit Otto Grotewohl eine Kundgebung zum Verfassungsentwurf des deutschen Volksrates.
11.05.1949Erste allgemeine Studentenversammlung nach den Studentenratswahlen vom 9. Dezemeber 1948.
14.05.1949Eingliederung der Wiso.Fak. in die Gewi.Fak.
23.05.1949Die "Vorläufige Arbeitsordnung der Universitäten und wissenschaftlichen Hochschulen" tritt in der sowjetischen Besatzungszone, vorerst mit Ausnahme der Universität Leipzig, in Kraft.
61.949Das Dezernat für Bauwesen beim Rat der Stadt übergibt der Universität einen Hörsaal für 370 Studenten im ehemaligen durch anglo-amerikanische Bomben zerstörten Textilmessehaus in der Härtelstraße.
01.06.19491. - 4. Juni. III. Parlament der FDJ in Leipzig.
07.06.1949Die "Vorläufige Arbeitsordnung für die Universität Leipzig" tritt in Kraft.
28.06.1949Prof. Gerhard Harig wird zum Studentendekan der Universität ernannt.
30.06.194930. Juni - 2. Juli. Goethetage der deutschen Studentenschaft in Leipzig.
05.07.1949Durch einstimmigen Beschluß löst sich der Zonenrat der Studentenschaft auf seiner Sitzung in Halle auf und konstituiert sich als Konferenz der Studentenratsvorsitzenden der sowjetischen Besatzungszone.
25.07.1949Der Akademische Senat wählt Prof. Julius Lips zum neuen Rektor.
25.08.1949Anläßlich der Goethe-Festtage der deutschen Nation verleiht der Deutsche Volksrat erstmalig den Nationalpreis an hervorragende Wissenschaftler und Künstler.
31.08.1949Auflösung der Vosta Plauen.
01.09.1949Vosta Leipzig wird der Universität Leipzig als ABF eingegliedert.
101.949Abschluß eines Patenschaftsvertrages zwischen den Universitäten Leipzig und Göttingen.
01.10.1949Abwicklung des Landbauamtes Leipzig.
12.10.1949Gemeinsam mit den Hochschulen Leipzigs veranstaltet die Universität anläßlich der Gründung der DDR in der Kongreßhalle eine Kundgebung.
28.10.1949ABF - Eröffnungsfeier.
31.10.1949Feierliche Rektoratsübergabe an Prof. Julius Lips
31.10.1949Die "Vorläufige Arbeitsordnung für die Universitäten und Hochschulen" vom 23. Mai, tritt auch an der Leipziger Universität in Kraft.
30.11.1949Gstavortrag von Akademiemitglied Prof. Oparin (Moskau) "Zu einigen Theorien über die Entstehung des Lebens" im überfüllten großen Hörsaal der Medizinischen Poliklinik, Härtelstraße.
03.12.1949In einer Feierstunde im Bachsaal verleiht die Philosophische Fakultät dem Dichter Martin Andersen Nexö den Titel eines Ehrendoktors.
05.12.1949Gatsvortrag des französischen Atomphysikers und Präsidenten der Französisch-Sowjetischen Gesellschaft Prof. Nicolle über "Die Wissenschaft im Dienste der Emanzipation der Menschen".
07.12.1949Gründung des Zentralen Volkskunstensembles der Universität Leipzig.
1950Rosemarie Sacke-Gaudig Direktor der ABF (SS 1949 bis WS 1950/51).
01.01.1950Gründung des Instituts für Agrarwesen unter Leitung von Prof. Skibbe.
17.01.1950Das Politbüro des ZK der SED beschließt Maßnahmen zur Erziehung, Ausbildung und Förderung der Jugend.
19.01.1950Die Regierung erläßt die "Verordnung über die Regelung des Stipendienwesens an Hoch- und Fachschulen", durch die die überwiegende Mehrzahl der Studenten ein Stipendium in Höhe von 130,- bis 180,- DM erhält.
21.01.1950Rektor Prof. Julius Lips verstorben.
25.01.1950Trauerfeier für den verstorbenen Rektor Prof. Julius Lips in der Kongreßhalle. Die Gedächtnisrede hält Prof. Anton Arland, Dekan der Philosophischen Fakultät.
15.02.1950In Anerkennung seiner großen Verdienste um die deutsche Kirchenmusik verleiht die Philosophische Fakultät dem Thomaskantor, Prof. Günther Ramin, die Würde eines Ehrendoktors.
17.02.1950Eine Delgation der Göttinger Studentenschaft nimmt an der Konstituierung des am 9. Februar neugewählten Studentenrates teil.
16.03.1950Der Ministerrat der DDR erläßt die "Verordnung zur Entwicklung einer fortschrittlichen demokratischen Kultur des deutschen Volkes und zur weiteren Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Intelligenz".
18.03.1950Feierliche Einweisung des neugewählten Rektors, Prof. Georg Mayer. Gleichzeitig wird zu Ehren des verstorbenen Rektor das Ethnologische Institut und das Institut für vergleichende Rechtssoziologie in "Julius-Lips-Institut für ... " umbenannt.
24.03.1950Prof. Georg Mayer, seit 1948 Prorektor, wird vom Akademischen Senat zum Rektor gewählt.
31.03.1950Auflösung der Außenstelle Zwickau der Vosta.
02.05.19502. - 6. Mai. An allen Fakultäten finden zahlreiche Veranstaltungen zum Gedenken an den großen deutschen Dichter Heinrich Mann statt.
27.05.195027. - 30. Mai. Am 1. Deutschlandtreffen in Berlin nehmen 2000 Studenten der Universität Leipzig teil.
61.950Abbruch der studentischen Beziehungen zur Leipziger Universität durch den Göttinger Studentenrat.
08.06.1950Gedenkstunde der Universität anläßlich des 75. Geburtstages von Thomas Mann mit einer Würdigung durch Prof. Hans Mayer im Geschwister-Scholl-Haus.
18.06.1950Am 200. Todestag vonJohann Sebastian Bach veranstaltet die Universität eine Gedenkstunde mit einem Festvortrag von Prof. Walter Serauky und musikalischen Darbietungen durch das verstärkte Kammerorchester der Universität.
29.07.195029. - 30. Juli. Abschluß des ersten Freundschaftsvertrages zwischen einer Universität, der Universität Leipzig, und einem Großbetrieb, dem Kombinat Böhlen.
01.08.1950Durch eigenen Beschluß löst sich die Vorsitzendenkonferenz der Studentenräte auf ihrer Tagung in Halle auf.
09.12.1950Einweihung des Studentenklub "Kalinin".
1951Im Gebäude der Max-Klinger-Schule in der Karl-Heine-Straße wird ein Institut für Lehrerbildung Didaktik gegründet. Dieses Institut gehörte nicht zur Universität.
1951Im Zuge der 1. Hochschulreform tritt eine neue Studienordnung in Kraft und das Staatssekretariat ordnet die Bildung des Prorektorats für Studentenangelegenheiten (anstelle des Studentendekans) an.
1951Das Sorbische Institut wird gegründet. Es besteht aus den Abteilungen Sprache und Literatur, sowie Sorbische Geschichte.
03.01.1951Die Regierung der DDR erläßt eine "Verordnung über die Verleihung eines Wilhelm-Pieck-Stipendiums an Arbeiter- und Bauernstudenten".
08.01.1951Einweihung des neuerbauten Gebäudes der chemischen Institute und zugleich Aufgliederung der bisherigen chemischen Institute in die Institute für Anorganische und Organische Chemie.
22.02.1951Verordnung über die Neuorganisation des Hochschulwesens, durch die die Universitäten und Hochschulen der DDR dem neuzugründenden Staatssekretariat für Hochschulwesen unterstellt werden.
02.04.1951Arbeitsberatung der Universität mit dem Staatssekretär für Hochschulwesen, Prof. Gerhard Harig, über die Neuorganisation des Hochschulwesens.
10.04.1951Das Staatssekrtariat für Hochschulwesen verfügt die Aufgliederung der Philosophischen Fakultät in Philosophische, Landwirtschaftlich-Gärtnerische und Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät.
16.04.1951Anordnung des Staatssekretariats für Hochschulwesen: Auflösung der Gewi.Fak. und Gründung der Wiwi.Fak.
21.05.1951Das Staatssekretariat für Hochschulwesen erläßt die dritte Durchführungsbestimmung zur Verordnung über die Neuorganisation des Hochschulwesens, wonach zur Entlastung des Rektors vier Prorektoren eingesetzt werden.
16.06.1951Besuch der Universität durch eine Delegation führender chinesischer Wissenschaftler.
17.06.1951Anläßlich des 25. Jahrestages der Gründung des Universitätschores als "Madrigalkreis Leipziger Studenten" findet ein festliches Universitätskonzert im Capitol statt. Zur Aufführung gelangen Werke von J. S. Bach.
12.07.1951Die Regierung erläßt die Verordnungen betreffend die Vergütung, Emeritierung und Altersversorgung von Professoren, Wissenschaftlern u.a., sowie über den Abschluß von Einzelverträgen .
04.08.1951Das Staatsekretariat erläßt die fünfte Durchfürhungsbetsimmung zur Verordnung über die Neuorganisation des Hochschulwesens betreffs Einführung des gesellschaftswissenschaftlichen Grundstudiums an den Universitäten und Hochschulen.
16.08.1951Sitzungs des Akademischen Senats. Die Senatoren beraten die Vorschläge der für den Abschluß eines Einzelvertrages in Frage kommenden Wissenschaftler.
91.951I. Hochschulkonferenz der SED.
91.951Beginn des obligatorischen Sportunterrichts an der Universität.
91.951Einführung des obligatorischen Russischunterrichts.
01.09.1951An der Universität wird das Studim der Philosophie als Hauptfach wieder aufgenommen.
10.09.195110. - 17. September. feierliche Eröffnung des Zehn-Monate-Studienjahres an den Fakultäten.
10.09.1951Eröffnung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (Wiwi.Fak.).
20.09.1951Die zehnte Durchführungsbestimmung zur Verordnung über die Neuorganisation des Hochschulwesens legt fest, daß an den Universitäten und Hochschulen der Unterricht in russischer und in deutscher Sprache und Literatur für alle Studierenden einzuführen ist.
101.951Anfang Oktober. Die Hochschulsportgemeinschaft wird gegründet.
17.10.195117. - 20. Oktober. Arbeitstagung deutscher Chemiker in Leipzig.
08.11.1951Die Regierung erläßt eine Verordnung über die Verleihung der Ehrentitel "Hervorragender Wissenschaftler des Volkes" und "Verdienter Techniker des Volkes".
1952Horst Ebschbach Direktor der ABF (SS 1950 bis HS 1952/53)
11.952Entsprechend dem Beschluß des Akademischen Senats vom 22. November 1951 erscheint die erste Nummer der in zwei Reihen erscheinenden Wissenschaftlichen Zeitschrift der Universität Leipzig.
21.952Einführung des obligatorischen Russischunterrichtes.
28.06.1952Die Regierung erläßt die "Verordnung über die Erhöhung der Gehälter für Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker in der DDR".
05.07.19525. - 6. Juli. das Zentrale Volkskunstensemble der Universität wird Preisträger der Deutschen Festspiele der Volkskunst in Berlin.
01.09.1952Institut für Sozialhygiene gegründet.
22.09.1952An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wird das Institut für Statistik eröffnet.
30.09.1952Gedenkstunde des Senats und der Hochschulgruppe der DSF aus Anlaß des 150. Todestages von Alexander Nikolajewitsch Radišcev, der von 1766 bis 1771 in Leipzig studierte.
111.952100 koreanische Studenten treffen in Leipzig ein und nehmen ihr Studium an der ABF zur Erlernung der deutschen Sprache auf.
10.11.1952Anläßlich seines 65. Geburtstages verleiht die Philosophische Fakultät dem Präsidenten der Deutschen Akademie der Künste, Arnold Zweig, die Würde eines Ehrendoktors.
121.952Bildung von Seminargruppen.
1953Fritz Kurlenski kommissarischer Direktor der ABF (FS 1952/53).
1953Hochschule für Binnenhandel gegründet.
1953Institut für körperlich Erziehung und Schulhygiene umbenannt in Institut für Körpererziehung.
19.01.1953Die Juristische Fakultät verleiht dem Präsidenten der Volkskammer, Johannes Dieckmann, die Würde eines Ehrendoktors.
19.01.1953Eröffnung des "Hauses der Wissenschaftler".
19.01.1953Beginn des Frühjahrssemesters mit festlich gestalteten Sondervorlesungen über Leben und Werk von Karl Marx.
01.02.1953Delegiertenkonferenz der FDJ-Hochschulgruppe faßt den Beschluß dem Senat vorzuschlagen, daß der Universität der Name "Karl-Marx-Universität" verliehen wird.
24.03.1953Der Akademische Senat verabschiedet ein neues Universitätsstatut.
51.953Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät verleiht Prof. Hermann Duncker die Würde eines Ehrendoktors.
05.05.1953Anläßlich der 135. Wiederkehr des Geburtstages von Karl Marx wird der Universität der Name "Karl-Marx-Universität" verliehen.
05.05.1953Der Universität Leipzig wird der Name "Karl-Marx-Universität" verliehen.
12.05.1953Selbstauflösung der LDPD-Betriebsgruppe.
01.08.1953Gründung des Instituts für Rechnungswesen an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.
06.08.1953Der Ministerrat faßt den Beschluß über die Erhöhung der Arztgehälter und die Erweiterung der Universitäten.
17.08.1953Das Staatssekretariats ordnet den obligatorischen Sprach- und Literaturunterricht neu. Dabei werden die Sprachlektorate zu einer selbstständigen Abteilung Sprachunterricht zusammengefaßt und direkt dem Rektor unterstellt.
28.08.1953Beschluß des Ministerrates über die Bildung wissenschaftlicher Beiräte beim Staatssekretariat für Hochschulwesen zur weiteren Verbesserung von Lehre und Forschung an den Universitäten und Hochschulen.
01.09.1953Eingliederung der Fremdsprachenschule Leipzig als Fachrichtung Dolmetscher in das Pädagogische Institut Leipzig.
19.09.1953Das Pädagogische Institut Leipzig wird gegründet. Sitz des Instituts war die Max-Klinger-Schule in der Karl-Heine-Straße.
22.09.1953Einweihung des neuerbauten Anatomischen Hörsaals Ecke Liebig / Nürnberger Straße.
26.09.1953Gründung der Geographischen Gesellschaft der DDR in Leipzig. Zum Vorsitzenden wird Prof. Neef, Direktor des Geographischen Instituts gewählt.
15.10.1953der Akademische Senat wählt Prof. Georg Mayer erneut zum Rektor.
18.10.1953Die Universität feiert gemeinsam mit der Leipziger Bevölkerung den 140. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig.
31.10.195331. Oktober - 1. November. Hochschulkonferenz der SED in Leipzig.
21.01.1954Gründung des Institutes für Veterinär-Polizei.
25.02.195425. - 27. Februar. Anläßlich ihres 85jährigen Bestehens veranstaltet die Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät im Ratsplenarsaal des Neuen Rathauses eine Vortragstagung.
26.02.1954Die neuerrichtete Kindertagesstätte der KMU wird ihrer Bestimmung übergeben.
10.03.1954Übergabe eines neuen Lehrgebäudes an die Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät.
23.04.1954In einer Feierstunde verleiht Staatssekretär Prof. Harig an drei Studenten der KMU das Karl-Marx-Stipendium.
01.05.1954Gründung des Institutes für Agrarmeteorologie an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät.
12.05.1954Gründung der Neurochirurgischen Universitäts-Klinik mit Wirkung vom 01.05.1954.
20.05.1954Gründung des Institutes für Agrarmeteorologie.
61.954Der Universitäts-Kinderklinik wird ein neues Gebäude mit einem Hörsaal für 150 Studenten und mehreren neuen Arbeitsräumen übergeben.
71.954Hochwasser in Leipzig und Umgebung.
17.09.1954Gründung der Fakultät für Journalistik mit Wirkung vom 20.09.1954 und Bildung des Institutes für Theorie und Praxis der Pressearbeit und des Institutes für Pressegeschichte.
25.09.1954Wiedereröffnung des Musikinstrumenten-Museums.
05.10.1954Gründung des Institutes für landwirtschaftliches Bauwesen.
19.12.1954Als Gast trifft Prof. Soboul (Paris) zu mehreren Vorträgen, Kolloquien und Aussprachen über Probleme der Französischen Revolution von 1789 am Institut für Allgemeine geschichte - abteilung Neuzeit - ein.
1955Das Institut für Erwachsenenbildung der Pädagogischen Fakultät, das zeitweise in dieser Fakultät auch den Status einer Abteilung hatte, wird zu einer Abteilung im Institut für Pädagogik, das in die Philosophische Fakultät eingegliedert wird.
03.02.1955Der Ministerrat erläßt eine neue "Verordnung über die Gewährung von Stipendien an Studierende der Universitäten und Hochschulen2, die am 1. März 1955 in Kraft tritt.
19.02.195519. - 29. Februar. Auf Einaldung des Ost-West-Aiusschusses der Göttinger Studenten besuchen 15 Studenten und Assistenten verschiedneer Fakultäten der KMU die Universität Göttingen zu einem Ost-West-Gespräch.
23.02.1955Die Fakultät für Journalistik verleiht Otto Nuschke die Würde eines Ehrendoktors.
13.04.1955Gründung des Veterinär-Physiologisch-Chemischen Institutes mit Wirkung vom 01.04.1955.
29.04.1955Die Orthopädische Universitätsklinik feiert ihr 25jähriges Bestehen.
61.95524. Plenum des ZK der SED zu Fragen der Verbesserung des Studiums an den Universitäten und Hochschulen.
15.06.195515. - 16. Juni. Zentrale Hochschulkonferenz des Staatssekrtariats für Hochschulwesen in Leipzig zu Fragen der Verbesserung von Ausbildung und Erziehung der Studenten.
81.955IfK muß die Ausbildung von Schulturnlehrern an die DHfK abgeben und ist nur noch für die Betreuung des Studentensports zuständig.
91.955Umwandlung der Pädagogischen Fakultät in ein Institut für Pädagogik an der Philsophischen Fakultät.
91.955Auflösung der Pädagogischen Fakultät. Ab diesem Zeitpunktistdas Institut für Körperkultur (IfK) ein selbstständiges Institut.
30.09.1955Das Institut für Literatur in Leipzig wird unter dem Direktor Alfred Kurella eröffnet.
101.955Bekannte Professoren ausländischer Universitäten halten Gastvorlesungen vor Studenten der KMU.
01.10.1955Gründung des Instituts für Gesellschaftswissenschaften. Dieses Institut übernimmt die Durchführung des gesellschaftswissenschaftlichen Grundstudiums an der KMU.
03.10.19553. - 5. Oktober. Internationale Ostasientagung, veranstaltet vom Ostasiatischen Institut der KMU und dem Institut für Chinakunde der HUB unter dem Vorsitz von Prof. Eduard Erkes im Neuen Rathaus zu Leipzig.
07.10.19557. - 11. Oktober. 175jähriges Jubiläum der Veterinär-medizinischen Fakultät.
25.10.1955Der Mathematiker Prof. Wilhelm Blaschke von der Universität Hamburg weilt als Gast am Mathematischen Institiut.
29.10.1955Sitzung des Akademischen Senats, in der Prof. Georg mayer zum dritten Male als Rektor der KMU gewählt wird.
01.01.1956Eröffnung des Instituts für Rundfunkjournalistik an der Fakultät für Journalistik.
16.01.1956Gründung des Institutes für Kleintierzucht mit Wirkung vom 01.01.1956.
21.956An der KMU wird ein Collegium musicum (Akademisches Orchester) gegründet. Der erste Auftritt ist eine Serenade am Sonntagmorgen im Gohliser Schlößchen am 15. April 1956.
31.956Umbenennung des Instituts für Wirtschaftslehre des Landbaues in Institut für Betriebs- und Arbeitsorganisation an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät.
07.04.1956Walter Ulbricht spricht auf einer Versammlung der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät über die Aufgaben der Landwirtschaftswissenschaften.
07.04.1956Sitzung des erweiterten Akademischen Senats in Anwesenheit von Walter Ulbricht.
29.06.195629. und 30. Juni. Das Karl-Sudhoff-Institut für Geschichte der Medizin und Naturwissenschaften feiert in Anwesenheit von in- und ausländischen Gästen sein 50jähriges Bestehen.
16.07.1956Übergabe des seit 1950 erbauten Physikalisch-chemischen Instituts mit 360 Hörsaal- und 195 Arbeitsplätzen.
01.09.1956Die neuen Studienpläne für alle Lehrerstudenten an den Universitäten, die von den Wissenschaftlichen Beiräten beim Staatssekretariat für Hoch- und Fachschulewesen gemeinsam mit Lehrern erarbeitet wurden, treten in Kraft.
01.09.1956Bildung des Institutes für Ausländerstudium
13.09.195613. und 16. September. Das Zentrale Volkskunstensemble der KMU beteiligt sich am IV. Wartburgtreffen deutscher Sänger in Eisenach.
01.10.1956Gründung der selbständigen Abteilung Praktische Berufsausbildung an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät.
01.10.195650jähriges Jubiläum des ehemaligen "Seminars für Landesgeschichte und Siedlungskunde", der jetzigen Abteilung Landesgeschichte des Instituts für Deutsche Geschichte.
17.10.1956Übergabe des neuerbauten Anatomischen Instituts.
24.10.195624. - 25. Oktober. Eine delegation chinesischer Wissenschaftler besucht die KMU.
27.10.1956Gründung des Instituts für Ausländerstudium.
16.11.1956prof. Banverji, Abteilung für politische Wissenschaft der Universität Kalkutta, besucht die KMU.
04.12.1956Das in den Jahren 1955/56 erbaute Physikalische Institut wird seiner Bestimmung übergeben.
07.12.1956Anordnung des Staatssekretariat für Hochschulwesen: rückwirkend zum 01.09.1956 wird die Fachrichtung Dolmetscher des Pädagogischen Institutes Leipzig an die KMU als Dolmetscher-Institut übernommen; (selbstständig, direkt dem Rektor unterstellt).
1957Gründung der "Capella Fidicinia" durch den Musikwissenschaftler Dr. Hans Grüß.
1957Doz. Dr.med.habil. Dietrich Tutzke komm. Direktor des Institutes für Sozialhygiene (1957 bis 1958).
1957Institut für Rundfunkjournalismus gegründet.
11.957Übergabe des neuerbauten Studentenwohnheimes in der Nürnberger Straße.
25.01.1957Gründung des Institutes für Anglistik-Amerikanistik mit Wirkung vom 01.12.1956.
25.01.1957Gründung des Institutes für Deutsche Literaturgeschichte mit Wirkung vom 01.12.1956.
25.01.1957Gründung des Institutes für Deutsche und Germanische Philologie mit Wirkung vom 01.12.1956.
27.02.1957Dr. Wilhelm Girnus zum Staatssekretär für Hoch- und Fachschulwesen ernannt.
19.03.1957Die erste Ausgabe der Universitätszeitung der KMU erscheint.
01.04.1957Die erste Nummer der von der SED_Parteileitung der KMU herausgegebene "Universitätszeitung" erscheint.
04.04.19574. - 5. April. Wissenschaftliche Konferenz der SED-Parteileitung des Instituts für Philosophie "zur Kritik der revisionistischen Philosophie Ernst Blochs".
18.04.1957Das "Neue Deutschland veröffentlicht eine gemeinsame Erklärung führender Physiker der KMU, in der sich die Professoren zu dem mahnenden Appell der Göttinger Achtzehn gegen die Atomaufrüstung bekennen.
01.05.1957Umwandlung des Prorektorats für Studentenangelegenheiten in Prorektorat für Studienangelegenheiten.
02.06.19572. und 26. Juni. Ausspracheabende Des Ersten Sekretärs des ZK der SED Walter Ulbricht, mit Leipziger Wissenschaftler ... über Fragen der sozialistischen Erziehung.
13.07.1957Eine Delegation belgischer Wissenschaftler besucht die Universität, besichtigt das Institut für Ausländerstudium und führt Fachgespräche mit Wissenschaftler.
01.09.1957Gründung der selbständigen Abteilung Pelztierkranheiten an der Veterinär-Medizinischen Fakultät.
01.09.1957Umbenennung des Instituts für Kulturtechnik in Institut für Meliorationswesen an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät.
101.957Die Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät erhält eine neue Lehr- und Forschungsstätte mit einem Hörsaal für 180 Studenten und 40 Arbeitsplätzen in der Fichtestraße.
02.12.1957Tagung der deutsch-tschechoslowakischen und deutsch-polnischen Historikerkommission an der Fachschaft Geschichte.
20.12.1957Der Akademische Senat beschließt eine "Grundsatzerklärung zur sozialistischen Entwicklung der KMU".
1958Das Institut für Fachschullehrerbildung in Plauen / Vogtland wird augelöst.
1958Eingliederung des Institutes für Sozialhygiene in das neugegründete Hygiene-Institut als Abteilung Sozialhygiene.
08.02.1958Die Universitätsparteileitung (SED) beschließt die Einrichtung eines Marxistischen Kolloquiums an der KMU für die Angehörigen des Lehrkörpers und die promovierten Assistenten.
28.02.195828. Februar - 2. März. III. Hochschulkonferenz der SED.
01.03.1958Umbenennung des Instituts für Veterinär-Polizei (nach Übernahme des Fachgebietes Veterinär-Hygiene) in Institut für Staatsveterinärkunde und Veterinär-Hygiene.
01.03.1958Umbenennung des Veterinär-Hygienischen- und Tierseuchen-Instituts in Institut für Veterinär-Mikrobiologie und Tierseuchenlehre.
01.03.1958Gründung des Institutes für Geophysikalische Erkundung.
31.03.1958Feierliche Eröffnung des Marxistischen Kolloquium der SED-Parteiorganisation.
01.09.1958An der Medizinischen Fakultät wird das Hygiene-Institut reorganisiert.
01.09.1958Gründung eines Instituts für medizinische Mikrobiologie.
01.09.1958Durch Auflösung der Abteilung Gartenbau wird die Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät in Landwirtschaftliche Fakultät umbenannt.
30.09.1958Gründung des Institutes für Medizinische Mikrobiologie.
15.10.1958Gründung der Klinik für Kinderchirurgie.
15.10.1958Gründung der Abteilung Biophysik am Physiologischen Institut der medizinischen Fakultät.
16.10.1958Rektorenkonferenz "über die weitere Entwicklung des Hochschulwesens in der DDR" unter Vorsitz des Rektors der KMU, Prof. Georg Mayer.
111.958Rückgabe von wertvollen Kunstschätzen an das Ägyptologische Institut durch die Regierung der UdSSR.
10.11.1958Der Rat der Landwirtschaftlichen Fakultät beschließt wesentliche Veränderungen des Studienplanes, insbesondere hinsichtlich der engeren Verbindung mit der Praxis.
26.11.1958Kundgebung zum Gedenken an den 26. November 1918, an dem revolutionäre Studenten auf dem Universitätshauptgebäude die rote Fahne aufzogen.
27.11.1958Gründung der Abteilung Afrikanistik am Orientalischen Institut mit Wirkung vom 01.12.1958.
01.12.1958Akademisches Konzert anläßlich der Leipziger Musiktage mit der Erstaufführung der Kantate "Ballade vom Manne Karl Marx und der Veränderung der Welt" von Ottmar Gerster .
15.12.1958Im Ausscheid für künstlerische Agitation wird das Studentenkabarett der KMU "Rat der Spötter" ... ausgezeichnet.
16.12.1958Heft 1 der Schriftenreihe "Leipziger Universitätsreden - Neue Folge" erscheint.
1959Es entsteht ein eigenständiges Institut für Erwachsenenbildung, das aus dem Institut für Pädagogik ausgegliedert wird, und das zu einem Institut in der Philosophischen Fakultät wird.
1959Institut für Literarische Publizistik und Stilistik gegründet.
29.01.1959Konstituierende Sitzung des Zentralen Festausschusses für die Vorbereitung und Durchführung der 550-Jahr-Feier der KMU.
07.02.1959Erste sozialistische Namensgebung für Kinder von Universitätsangehörigen.
16.02.1959Veranstaltung anläßlich des 25järhigen Bestehens des Blutspendedienstes an der Leipziger Universität.
28.02.1959Eröffnung der Ausstellung "Der Wiederaufbau der Universitätsgebäude seit 1945" des Stadtgeschichtlichen Museums im Alten Rathaus.
41.959Der Staatspräsident der Korenainschen Volksdemokratischen Republik, Zoi En Gen, besucht die KMU.
01.04.1959Die Universitätszeitung beginnt wöchentlich zu erscheinen.
02.04.1959Zweite Veranstaltung des Akademischen Senats und der SED-Parteileitung zur Auswertung des XXI. Parteitages der KPdSU über "Physikalische Grundlagen des Weltraumfluges" mit Prof. Wolf (Dresden), Prof. Ilberg, Prof. Schneider-Carius u.a.
21.04.1959Beginn der ersten Lehrgänge im Abendstudium der KMU.
04.05.19594. und 5. Mai. "Tage der Chemischen Institute". Zahlreiche wissenschaftliche Vorträge, Kolloquien und Aussprachen werden durchgeführt.
05.05.1959Am Institut für Binnenhandelsökonomik beginnt ein Abendkursus für Praktiker mit dem Thema "Einführung in die sozialistische Binnenhandelsökonomik".
05.05.1959Der "Rat der Spötter" gewinnt in einem Ausscheid der politisch-satirischen Kabaretts und erkämpft sich damit die Fahrkarte zu den VII. Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Wien.
29.05.195929. und 30. Mai. Tagung der Medizinisch-Wissenschaftlichen Gesellschaft für Psychiatrie und Neurologie an der KMU.
01.06.19591. - 3. Juni. Eine Delegation französischer Historiker der Societé d'Histoire Moderne et Contemporaine besucht unter Leitung von M. Baumont (Sorbonne) die KMU.
09.06.1959Feierliche Unterzeichnung eines Vertrages über die Zusammenarbeit zwischen der Leningrader Staatlichen Shdanow-universität und der KMU im Stadtverordnetensaal des Leipziger Neuen Rathauses.
28.06.1959Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zwischen der MTS-Badrina und der KMU.
01.07.1959Gründung eines Institutes für Pelztierkunde.
01.07.1959Umwandlung bzw. Gründung des Institutes für Pelztierkunde (vorher Abteilung für Pelztierkrankheiten) mit Wirkung vom 01.07.1959.
05.07.1959Eröffnung des sozialistischen Studentenlagers der Medizinischen Fakultät in Badrina.
10.07.1959Feierlicher Abschluß eines Freundschaftsvertrages zwischen dem VEB Drehmaschinenwerk Leipzig und der KMU.
20.07.1959Rückgabe von Beutegut an die Universitätsbibliothek.
08.10.19598. - 18. Oktober. Feierlichkeiten zum 550. Jahrestag der Gründung der Universität am 2. Dezember 1409.
01.12.1959Prof. Georg Mayer wird wieder (zum fünften mal) zum Rektor gewählt.
1960Günther Koppelmann Direktor der ABF (HS 1953/54 bis HS 1960/61).
1960Umwandlung der Abteilungen des Hygiene-Institutes in Lehrstühle.
02.06.1960Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrages mit der Kliment-Ochridski-Universität Sofia.
01.09.1960Gründung des Instituts für tropische und subtropische Landwirtschaft.
13.10.1960Feierliche Eröffnung des am 1. September gegründeten Afrika-Institutes an der Philosophischen Fakultät.
10.12.1960verleihung des Namens "Louis Fürnberg" an das Zentrale Volkskunstensemble.
01.04.1961Gründung der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie.
03.05.1961Umbenennung des Instituts für Acker- und Pflanzenbau in "Adolf-Zade-Institut" mit Wirkung vom 01.05.1961.
12.06.1961Feierliche Verleihung des Namens "Herder-Institut" an das Institut für Ausländerstudium.
27.06.1961Abschiedsvorlesung von Nobelpreisträger Prof. Dr. Gustav Hertz über "Experimentelle Grundlagen der Atomphysik".
08.07.1961Umbenennung des Instituts für Acker- und Pflanzenbau in "Adolf-Zade-institut für Acker- und Pflanzenbau".
11.11.1961Feierliche Enthüllung des Lumumba-Denkmals vor dem Herder-Institut.
121.961Ende 1961. 1. Universitätsstudentenmeisterschaften im Sport.
02.12.19612. - 16. Dezember. 1. Universitätsfestspiele.
1962Das dem Rektor unterstehende Bildungszentrum der Universität wird gegründet.
1962Prof. Dr. Hermann Budzislawski Dekan der Journ.Fak. (1954 bis 1962).
30.01.1962Wiederwahl (6.) von Prof. Georg Mayer zum Rektor.
02.06.1962Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrages mit dr Boleslaw-Bierut-Universität Wroclaw (Polen) in Leipzig.
71.962Gerhard Müller Direktor der ABF (FS 1960/61 bis Juli 1962).
20.07.1962Festliche Abschlußveranstaltung an der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät (ABF), die nach 13 Jahren ihre Pforten schließt.
10.11.1962Abschluß eines Vertrages über Zusammenarbeit mit der Palacky-Universität Olomouc (CSSR).
31.01.1963Wilhelm-Pieck-Stipendium verliehen an Studenten verliehen.
07.02.1963Berufung von Prof. Dr. phil. Dr. med. habil. Wolfgang Gertler zum Direktor der Klinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten an der Medizinischen Fakultät an der Karl-Marx-Uni und an der Humboldt-Uni in Berlin.
07.02.1963Ernennung von Prof. Dr. phil. Dr. med. habil. Wolfgang Gertler zum kommissarischen Direktor der Klinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten an der Medizinischen Fakultät.
07.02.1963Dozent Dr. Erhard John zum Leiter der Kulturwissenschaften an der Philosophischen Fakultät ernannt.
07.02.1963Dr. med. vet. Günter Hille zum Leiter der Abteilung Geflügelkrankheiten des Instituts für Veterinär-Mikrobiologie und Tierseuchenlehre an der Veterinärmedizinischen Fakultät ernannt.
09.02.1963Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät verleiht Prof. Dr. phil. Felix Burkhardt (1888 - 1973) die Ehrendoktorwürde (Dr. rer.pol. h.c.).
21.02.1963Dr. phil. habil. Rigobert Günther wird zum Leiter der Abteilung für Allgemeine Geschichte des Altertums am Institut für Allgemeine Geschichte der Philosophischen Fakultät ernannt.
07.03.1963Gespräch des britischen Kronanwaltes D. N. Pritt mit Wissenschaftlern der KMU.
14.03.1963Eröffnung des Rechenzentrums:
14.03.1963Erste Beratung des Alexander-von-Humboldt-Kreises der KMU zur Förderung und Entwicklung der Beziehungen zu wissenschaftlichen Einrichtungen Lateinamerikas.
27.03.1963Prof. Dr. St. Lagercrantz, Ordinarius für Völkerkunde an der Universität Upsalla in Schweden besucht das Julius-Lips-Institut.
28.03.1963Dr. Lothar Striebing zum Direktor des Instituts für Maxismus-Leninismus ernannt.
04.04.1963Ausländische Gäste an der Universität.
11.04.1963Im Verlauf einer Studienreise durch die DDR besuchten bedeutende jugoslawische Wissenschaftler die KMU.
06.05.1963Prof. Dr. Dr. h. c. Dr. h. c. Bohuslav Havranek (Slawist, Direktor des Instituts für tschechische Sprache der Karls-Universität in Prag, Mitglied der Tschechoslowakischen AdW wird die Ehrendoktorwürde der Philosophischen Fakultät verliehen.
09.05.1963Georg Dengel, Absolvent der Landwirtschaftlichen Fakultät 1962 (Vorsitzender der LPG "Frohe Zukunft" Großstolpen) wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Dr. Rudolf Münze, Absolvent der Fachrichtung Chemie 1953 (Leiter der Abteilung Isotopenproduktion des Zentralinstituts für Kernphysik Rossendorf) wird dieEhrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Siegfried Böhm, Absolvent der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (Leiter der Abteilung Planung und Finanzen beim ZK der SED) wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Dr. Richard Osterland, Absolvent der Juristenfakultät 1948 (Leiter der Abteilung Recht des Volkswirtschaftsrates Berlin) wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Dr. Karl-Heinz Kelch, Absolvent der Medizinischen Fakultät 1952 (Oberst, Militärarzt in der Nationalen Volksarmee) wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Dr. Christian Sollik, Absolvent der Medizinischen Fakultät 1952 (Leiter der staatlichen Arztpraxis in Dahlen) wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Kurt Hoffmann, Absolvent der Fakultät fur Journalistik 1960 (Auslandskorrespondent des Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienstes) wird die Ehrennadelnfür Absolventen verliehen.
09.05.1963Heinz Lohse, Absolvent der Fachrichtung Mathematik 1955 (Lehrer an der Erweiterten Georgi-Dimitroff-Oberschule in Leipzig) wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Prof. Dr. Albrecht Neubert, Absolvent der Fachrichtung Anglistik 1953 (Direktor des Dolmetscher-Instituts der KMU) wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Stipendien für Studierende
09.05.1963Universitätsmusikdirektor Prof. Friedrich Rabenschlag erhält die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät. (Anlaß 10. Jahrestag der Namensgebung).
09.05.1963Gisela Pawula, Absolventin des Franz-Mehring-Instituts 1957, Diplomlehrerin für Marxismus-Leninismus (Stellvertreterin des Sekretärs der Universitätsparteileitung der SED) wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Renate Schröder, Absolventin der Fachrichtung Geschichte 1954 (Lehrerin und Stellvertreterin des Direktors an der Polytechnischen Oberschule Dölzig / Landkreis Leipzig) wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Dr. Manfred Drechsler, Absolvent der Veterinärmedizinischen Fakultät 1954 (Wissenschaftlicher Leiter des VEB Serumwerkes Bernburg) wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Prof. Dr. Dr. h. c. Bohuslav Havranek, Mitglied der Tschechoslowakischen AdW, Direktor des Instituts für Tschechische Sprache an der Karls-Universität in Prag erhält die Ehrendoktorwürde der Philosophischen Fakultät. (Anlaß 10. Jahrestag der Namensgebung)
09.05.1963Prof. Dr. med. h. c. Albrecht Peiper erhält die Ehrendoktorwürde der Medizinischen Fakultät. (Anlaß 10. Jahrestag der Namensgebung).
09.05.1963Prof. Dr. Johannes Köhler, Absolvent der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (Bergakademie Freiberg)wird die Ehrennadeln für Absolventen verliehen.
09.05.1963Prof. Dr. Vasile Ghetie, Nationalpreisträger und Mitglied der AdW Rumäniens, Direktor des Veterinär-Anatomischen Institut der Universität Bukarest wird die Ehrendoktorwürde der Veterinärmedizinischen Fakultät verliehen. (Anlaß: 10. Jahrestag Namensgebung)
09.05.1963Prof. Gerhard Eisler (1897 - 1968), Vorsitzender des Staatlichen Rundfunkkomitees, erhält die Ehrendoktorwürde der Fakultät für Journalistik. (Anlaß 10. Jahrestag der Namensgebung)
16.05.1963Hans-Peter Kleber (Med.-Student des 6. Studienjahres)erhält den Preis der KMU auf medizinischem Gebiet (3. Platz).
16.05.1963Manfred Fiedler und Günter Ebenroth (Med., 5. Studienjahr) erhalten den Preis der KMU auf medizinischem Gebiet (2. Platz).
16.05.1963Ingrid Oeser (3. Studienjahr, Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät) erhält den Preis der KMU auf gesellschaftlichem Gebiet (3. Platz).
16.05.1963Peter Wolf (Med.-Student des 6. Studienjahres) erhält den Preis der KMU auf medizinischem Gebiet (3. Platz).
16.05.1963Gitta Bley und Renate Jost (2. Studienjahres, Juristenfakultät) erhalten den Preis der KMU auf gesellschaftlichem Gebiet (3. Platz).
16.05.1963Bernd Uhlmann (Student Journalistik, 4. Studienjahr) erhält den Preis der KMU auf gesellschaftlichem Gebiet (2. Platz).
16.05.1963Harry Drewel und Wolfgang Methner (Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät) erhalten den Preis der KMU auf gesellschaftlichem Gebiet. (2. Platz).
16.05.1963Hans Martin (Med.-Student des 6. Studienjahres)erhält den Preis der KMU auf medizinischem Gebiet (3. Platz).
16.05.1963Dr. agr. Erhardt Thum wird mit der kommissarischen Leitung des Instituts für Landmaschinenlehre beauftragt.
16.05.1963Christel Wild (Absolventin der Fakultät für Journalistik) erhält den Preis der KMU auf gesellschaftlichem Gebiet (3. Platz).
16.05.1963Inge Günter, Frank Eßbach, Bernd Müller, Dieter Steinborn (Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät) erhalten den Preis der KMU auf gesellschaftlichem Gebiet (1. Platz).
24.05.1963Frau Prof. Elise Riesel (Erstes Moskauer Pädagogisches Institut für Fremdsprachen) zu Gast an KMU.
30.05.1963Prof. Dr. Vasile Ghetie (Bukarest) und Dr. Maas (Dessau) wird die Ehrendoktorwürde der Veterinärmedizinischen Fakultät verliehen. (Anlaß 10. Jahrestages der Namensgebung)
07.06.1963Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages mit der Kiewer Staatlichen Schewtschewko-Universität.
08.06.1963Überreichnung der Urkunden über die Ehrenbürgerrechte der KMU an die sowjetischen Kosmonauten Pawel Popowitsch und Adrijan Nikolajew.
27.06.1963Der erste Sekretär des ZK der SED Walter Ulbricht besucht anläßlich der 550-Jahr-Feier die Karl-Marx-Universität.
27.06.1963Ministerratsbeschluß: Auflösung der 1953 gegründeten Hochschule für Binnenhandel und Eingliederung in die Wiwi.Fak. Mit Wirkung vom 01.11.1963 - Institut für Produktionsmittelhandel.
71.963Kolloquium über Tierseuchen in tropischen Ländern.
01.08.1963Nach 1 1/2jähriger Lehrtätigkeit an der Universität Nigeria in Nsukka ist Prof. Dr. phil. habil. Walter Markov an die KMU zurückgekehrt.
15.08.1963Dr. phil. Lothar Hoffmann wird zum Leiter der Abteilung Sprachunterricht ernannt.
05.09.1963Pof. Dr. Armin Uhlmann (Theoretisch-Physikalisches Institut) wird als Nachfolgekandidat für die Volkskammer von den Studenten der KMU vorgeschlagen.
12.09.1963Prof. Dr. med. vet. Lothar Schröder zum Direktor des Veterinär-Anatomischen Instituts ernannt.
25.09.1963Beschluß der Philosophischen Fakultät zur Bildung der Historisch-philosophischen, der Philologisch-kunstwissenschaftlichen und Pädagogisch-psychologischen Abteilung.
10.10.1963Prof. Dr. med. Harry Braun wird zum Direktor der Klinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten ernannt.
07.11.1963Leipziger Zoodirektor Dr. Ludwig Zukowsky wird anläßlich seines 75. Geburtstages der Professortitel verliehen.
14.11.1963Neustrukturierung des Physikalischen Instituts - vier neue Abteilungen
21.11.1963Prof. Dr. phil. Wolfgang Rödel wird zum Direktor des Instituts für Literarische Publizistik und Stilistik an der Fakultät für Journalistik ernannt.
21.11.1963Prof. Dr. theol. Kurt Wiesner wird zum Direktor des Instituts für Systematische Theologie an der Theologischen Fakultät ernannt.
27.11.1963Prof. Dr. Georg Müller wird vom Akademischen Senat zum neuen Rektor der Karl-Marx-Universität gewählt.
121.963Gründung des Rates für Philosophie.
05.12.1963Feierliche Rektoratsübergabe im Schauspielhaus
19.12.1963Konstituierung eines "Rates für Philosophie" beim Prorektor für Gesellschaftswissenschaften.
07.01.1964Bildung eines Büros für Neuerer-, Patentwesen und Industrieverbindung beim Prorektor für Forschungsangelegenheiten.
13.02.1964Bikkhu Amritananda, Präsident der Dharmodaya Sahba von Nepal und Vizepräsident der Fellowship of Buddhists, besucht das Indische Institut.
20.02.1964Prof. Dr. phil. habil. Walter Markov wird zum kommissarischen Direktor des Afrika-Instituts ernannt.
20.02.1964Dr. Walter Wenzel wird zum Leiter neugegründeten 3. Abteilung Russisch-Unterricht am Slawischen Institut ernannt.
20.02.1964Dr. Rainer Eckert wird zum Leiter der neugegründeten 2. Abteilung Russische Sprachwissenschaft am Slawischen Intitut ernannt.
20.02.1964Dr. Erhard Hexelschneider wird zum Leiter der neugegründeten 1. Abteilung Russische und Sowjetische Literatur am Slawischen Institut ernannt.
20.02.1964Prof. Dr. paed. habil. Lothar Klingberg wird zum Leiter der Abteilung Systematische Pädagigik am Institut für Pädagogik der Philosophischen Fakultät ernannt.
20.02.1964Dr. phil. Kurt Büttner wird als kommissarischen Direktor des Afrika-Institutes entpflichtet.
20.02.1964Dr. agr. Dr. med. vet. Eduard Gehrke wird zum kommissarischen Direktor des Institutes für Tierzucht und Tierernährung an der Veterinärmedizinischen Fakultät ernannt.
20.02.1964Am Slawischen Institut werden neue Abeilungen gegründet.
20.02.1964Prof. Dr. Rudolf Fischer wird zum Leiter der neugegründeten 4. Abteilung Bohemistik am Slawischen Institut ernannt.
20.02.1964Prof. Dr. phil. habil. Lothar Rathmann wird zum Direktor des Orientalischen Instituts ernannt.
20.02.1964Dr. Hilmar Walter wird zum Leiter der 5. Abteilung: Bulgaristik ernannt.
20.02.1964Prof. Dr. paed. habil. Gerhard Dietrich wird neuer Prorektor für Wissenschaftlicher Nachwuchs.
20.02.1964Prof. Dr. phil. habil. Ernst Werner wird als Prorektor entpflichtet.
20.02.1964Prof.Dr. Rudolf Fischer wird zum Leiter der 4. Abteilung: Bohemistik ernannt.
20.02.1964Dr. Hilmar Walter wird zum Leiter der neugegründeten 5. Abteilung Bulgaristik am Slawischen Institut ernannt.
20.02.1964Dr. Erhard Hexelschneider wird zum Leiter der 1. Abteilung: Russische und Sowjetische Literatur ernannt.
20.02.1964Ernennung von Dr. Dr. Gehrke zum kommissarischen Direktor des Instituts für Tierzucht und Tierernährung.
20.02.1964Ernennung von Prof. Dr. phil. habil. Walter Markov zum kommissarischen Direktor des Afrika-Instituts.
20.02.1964Ernennung von Prof. Dr. phil. habil. Lothar Rathmann zum Direktor des Orientalischen Instituts.
20.02.1964Ernennung von Prof. Dr. paed. habil. Lothar Klingberg zum Leiter der Abteilung Systematische Pädagogik.
20.02.1964Ernennung von Dr. Rainer Eckert zum Leiter der neugegründeten 2. Abteilung: Russische Sprachwissenschaft am Slawischen Institut.
20.02.1964Ernennung von Dr. Walter Wenzel zum Leiter der neugegründeten 3. Abteilung: Russisch-Unterricht am Slawischen Institut.
20.02.1964Neue Abteilungen am Slawischen Institut der KMU gegründet.
27.02.1964Dr. Claus Remer zum kommissarischen Leiter der Abteilung Geschichte der Sowjetunion am Institut für die Geschichte der Europäischen Volksdemokratien der Philosophischen Fakultät ernannt.
12.03.1964Volker Braun, Student am Institut für Philosophie, mit dem Kunstpreis der FDJ der Erich-Weinert-Medaille ausgezeichnet.
17.03.1964Konstituierung des "Wissenschaftlichen Rates für Politische Ökonomie" beim Prorektor für Gesellschaftswissenschaften.
19.03.1964Dozent Dr. paed. habil. Gottfried Uhlig wird zum kommissarischen Direktor des Instituts für Pädagogik an der Philosophischen Fakultät ernannt.
16.04.1964Hans Urbitzsch wird mit der kommissarischen Leitung der Rundfunkjournalistik an der Fakultät für Journalistik beauftragt.
16.04.1964Die Abteilung Kunsterziehung des Instituts füt Pädagogik wird an das Kunsthistorische Institut und die Abteilung Sprechkunde des Instituts für Pädagogik an das Institut für Sprachwissenschaften überführt.
16.04.1964Alexander Raew, Professor für Allgemeine Physik der Universität Sofia trifft zu einem dreiwöchigen Studienaufenthalt ein. Während seines Aufenthalts macht der Professor Untersuchungen auf dem Gebiet der Mikrowellenspektroskopie und Quantenelektronik.
16.04.196412. bis 23. April. Prof. Dr. habil. Kalitejewski, Dozent Beljajew, Dozent W. A. Worotilow und Dozent A. P. Maschkow von der Staatlichen Leningrader Shdanow-Universität sind zu einem 12tägigen Aufenthalt 1964 an der Karl-Marx-Universität eingetroffen.
25.04.1964Die Sporthalle Fichtestraße wird eingeweiht.
05.05.19645. - 23. Mai. 1. Leistungsschau der Studenten und jungen Wissenschaftler der KMU im Klubhaus "Kalinin".
26.05.1964Umbenennung des Instituts für Religionssoziologie der Theologischen Fakultät in Emil-Fuchs-Institut für Religionssoziologie.
61.964Unterzeichnung eines Abkommens über den Kulturaustausch zwischen der KMU und der Universidad de Chile.
05.06.1964Dem westdeutschen Publizisten Willhelm Elfes wird aus Anlaß seines 80. Geburtstages von der Fakultät für Journalistik die Ehrendoktorwürde verliehen.
18.06.1964Prof. Dr. med. habil. Werner Otto wird zum Direktor des Medizinisch-Poliklinischen Instituts ernannt.
25.06.1964Prof. Dr. Ussanowitsch von der staatlichen Universität Alma-Ata weilt als Gast am Chemischen Institut.
01.07.1964Dr. rer. oec. Kramer wird zum Leiter der ökonomischen Abteilung des Afrika-Instituts ernannt.
01.07.1964Gründung des Institutes für Kriminalistik.
07.07.1964Prof. Dr. Linus Pauling, Nobelpreisträger für Chemie und Friedensnobelpreisträger spricht im Großen Hörsaal des Instituts für Physiologie zum Thema: "Für eine Welt ohne Waffen und Krieg".
20.08.1964Dr. phil. Günther Großer wird zum kommissarischen Direktor des Instituts für Marxismus-Leninismus ernannt.
20.08.1964Dr. phil. Ernst Uhlmann wird zum kommissarischen Direktor des Kunsthistorischen Instituts ernannt.
20.08.1964Prof. Twum-Barima, Dekan der Landwirtschaftlichen Fakultät der Kwame-Nkrumah-University of Science 6 Technology zu Kumasi /Ghana, weilt als Gast der Universität eine Woche eine Woche in Leipzig.
01.09.1964Prof. Dr. phil. habil. Walter Martin wird als kommissarischer Direktor des Indischen Instituts entpflichtet.
01.09.1964Prof. Dr. phil. habil. Lothar Rathmann wird zum kommissarischen Direktor des Indischen Instituts ernannt.
01.09.1964Aufnahme der Ausbildung von Lehrern für Staatsbürgerkunde am Philosophischen Institut.
03.09.1964Gründung der Abteilung Strafrecht der antiimperialistischen Nationalstaaten am Institut für Völkerrecht der Juristenfakultät. Dr. jur. Gerhard Brehme wird zum Leiter ernannt.
03.09.1964Gründung des Instituts für Kriminalistik.
03.09.1964Dr. jur. Armin Forker wird zum Leiter des neugegründeten Instituts für Kriminalistik ernannt.
03.09.1964Umbenennung des Rechenzentrums in Institut für Maschinelle Rechentechnik.
03.09.1964Prof. Dr. rer. nat. Hans Rohleder wird zum Direktor des umbenannten Rechenzentrums "Institut für Maschinelle Rechentechnik" ernannt.
101.964Das Prorektorat für Forschungsangelegenheiten wird in das Prorektorat für Naturwissenschaften umgewandelt.
02.10.1964Prof. Dr. rer. oec. johannes Rößler wird zum Direktor des Herder-Instituts ernannt.
02.10.1964Prof. Dr. Wolfgang Wünscher wird zum kommissarischen Direktor der Neurologisch-Psychiatrischen Klinik ernannt.
02.10.1964Prof. Dr. med. habil. Dietfried Müller-Hegemann wird als Professor der Neurologie und Psychiatrie und Direktor der Neurologisch-Psychiatrischen Klinik entpflichtet.
02.10.1964Prof. Dr. phil. Herbert Schaller wird von den Pflichten als Direkor des Instituts für Ewachsenenbildung entbunden.
02.10.1964Dozent Dr. med. dent. habil. Walter Künzel wird zum Professor für Stomatologie berufen und zum Direktor der Konservierenden Abteilung der Klinik und Poliklinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten ernannt.
02.10.1964Prof. Dr. phil. habil. Horst Haase wird zum Direktor des Instituts für Deutsche Literaturgeschichte ernannt.
02.10.1964Prof. Dr. phil. habil. Erich Donnert wird zum Professor für das Fachgebiet Geschichte Osteuropas berufen und zum Direktor des Instituts für Europäische Volksdemokratien ernannt.
02.10.1964Prof. Dr. phil. Alfred Kosin wird zum Professor für das Fachgebiet Dialektischer Materialismus berufen und zum Direktor des Instituts für Philosophie ernannt.
02.10.1964Dr. agr. Manfred Widmann wird zum kommissarichen Direktor des Instituts für Erwachsenenbildung ernannt.
29.10.1964Prof. Dr. phil. habil. Erich Donnert wird zum Leiter der Abteilung Geschichte am Institut für Geschichte der Europäischen Volksdemokratie ernannt.
29.10.1964Gründung des Institutes für Landwirtschaftliches Bauwesen, Dorfbau und Landschaftgestaltung.
19.11.1964Gründung des Instituts für Ästhetik und Kulturtheorie.
19.11.1964Prof. Dr. Erhard John wird zum Direktor des Instituts für Ästhetik und Kulturtheorie ernannt.
19.11.1964Klaus Puder wird zum Leiter der Abteilung Fernstudium an der Fakultät für Journalistik ernannt.
25.11.1964Abschluß eines Freundschaftsvertrages mit der Universität Ljubljana.
10.12.1964Prof. Dr. phil. habil. Manfred Kossok wird zum Prorektor für Gesellschaftswissenschaften ernannt.
1965Prof. Dr. Wolfgang Rödel Dekan der Journ.Fak. (1962 bis 1965)
01.01.1965Aufnahme des Dolmetscher-Institutes in die Philol.Fak.
01.01.1965Gründung der Philologischen Fakultät.
07.01.1965Ernennung von Prof. Dr. jur. habil. Walter Orschekowski zum 1. Stellvertreter des Rektors.
15.01.1965Abschluß eines Freundschaftsvertrages zwischen dem Herder-Institut und der Universität des 7. November in Prag.
01.02.19651. - 5. Februar. Abschluß eines Freundschaftsvertrages mit der Hochschule für politische Wissenschaften Ljubljana während eines Aufenthaltes einer Delegation an der KMU.
04.02.1965Abteilung Staats- und Rechtsgeschichte an der Juristenfakultät gegründet.
04.02.1965Abteilung für Histologie und Embryologie an der Veterinärmedizinischen Fakultät gegründet.
04.02.1965Abteilung für Angewandte Toxikologie an der Veterinärmedizinischen Fakultät gegründet.
04.02.1965Umbennenung des Instituts für Landmaschinenlehre in Institut für Landtechnik.
01.03.1965Umbenennung der Fachrichtung Zahnmedizin in Fachrichtung Stomatologie an der Medizinischen Fakultät.
15.04.1965Bildung der Abteilung Internationale Beziehungen.
15.04.1965Ernennung von Doz.Dr.phil.habil. Günther Großer zum Direktor des Instituts für Marxismus-Leninismus.
15.04.1965Ernennung von Doz. Dr. phil. habil. Walter Hofmann zum Direktor des Philologischen Instituts.
15.04.1965Ernennung von Doz. Dr. jur. habil. Wolfgang Menzel zum Direktor des Instituts für Staatsrecht.
05.05.1965Gründung der Philologischen Fakultät.
17.05.1965Festsitzung des Akademischen Senats und des Rates der Stadt anläßlich des 800. Gründungsjubiläum der Stadt Leipzig.
22.05.1965Festveranstaltung der Medizinischen Fakultät zum 550. Jahrestag ihres Bestehens in der Kongreßhalle.
10.06.1965Ernennung von Hans Heinrich Sauer zum Direktor der Medizinsichen Schule an der Medizinischen Fakultät.
10.06.1965Ernennung von Prof. Dr. Knorr zum Prodekan für Nachwuchsfragen.
10.06.1965Ernennung von Prof. Dr. Reißmann zum Prodekan für Studienangelegenheiten.
24.06.1965Ernennung von Prof. Dr. Robert Schulz zum Leiter der Abteilung Soziologie an der Philosophischen Fakultät.
15.08.1965Gründung des Institutes zur Erforschung des Zusammenwirkens der Massenkommunikationsmittel (mit Sitz in Berlin) an Journ.Fak.
91.965Mitte September. Abschluß einer Vereinbarung über kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Ain-Shams-Universität in Kairo.
01.09.1965Bildung des Institutes für Fremdsprachen der KMU.
02.09.1965Ernennung von Dr. phil. habil. Eberhard Paul zum kommissarischen Direktor des Archäologischen Instituts.
23.09.1965Ernennung von Prof. Dr. phil. habil. Lothar Rathmann zum Dekan der Philosophische Fakultät.
23.09.1965Ernennung von Prof. Dr. phil. habil. Eberhard Brüning zum Dekan der Philologische Fakultät.
23.09.1965Ernennung von Prof. Dr. rer. pol. Franz Knipping zum Dekan der Fakultät für Journalistik.
23.09.1965Ernennung von Prof. Dr. rer. nat. habil. Robert Lauterbach zum Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät.
23.09.1965Ernennung von Prof. Dr. agr. habil. Gerhard Winkler zum Dekan der Landwirtschaftliche Fakultät.
23.09.1965Ernennung von Prof. Dr. rer. oec. habil. Horst Bley zum Dekan der Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät.
23.09.1965Ernennung von Prof. Dr. jur. habil. Rudolf Arzinger zum Dekan der Juristenfakultät.
23.09.1965Ernennung von Prof. Dr. theol. Heinz Wagner zum Dekan der Theologische Fakultät.
23.09.1965Ernennung von Prof. Dr. med. habil. Fritz Hauschild zum Dekan der Medizinische Fakultät.
23.09.1965Ernennung von Prof. Dr. med. vet. habil. Artur Voigt zum Dekan der Veterinärmedizinische Fakultät.
13.10.1965Wiederwahl (2.) von Prof. Georg Müller zum Rektor.
13.10.1965Protokoll über Kulturaustausch und wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Universität Montevideo in Leipzig unterzeichnet.
14.10.1965Ernennung von Prof. Dr. Emil Dusiska zum Direktor des Instituts für Theorie und Praxis der Pressearbeit.
21.10.1965Dem Institut für Psychologie wird der Name Institut für Psychologie "Wilhelm Wundt" verliehen.
28.10.1965Umbenennung des Instituts für Psychologie in Instiut für Psychologie "Wilhelm Wundt"
06.01.1966Ernennung von Dr. phil. Fritz Gunner zum Leiter der Fachrichtung Asien- und Afrikawissenschaften.
06.01.1966Ernennung von Dr. phil. habil. Eberhardt Richter zum Leiter der Abteilung für Sprachen und Literaturen Ost- und Südostasiens.
06.01.1966Abteilung für Theorie und Methodik der Kunsterziehung am Institut für Kunstgeschichte und -erziehung gegründet. Ernennung von Dr. paed. Günther Berger zum Abteilungsleiter.
06.01.1966Rat für Asien-, Afrika- und Lateinamerika-Wissenschaften gegründet.
20.01.1966Ernennung von Prof. Dr. jur. habil. Erhard Pätzold zum Direktor des Instituts für Arbeitsrecht.
20.01.1966Der Rektor bestätigt die Bildung von drei Abteilungen am Institut für Erwachsenenbildung.
25.01.1966Gründung des Hoch- und Fachschulrates der DDR.
10.02.1966Ernennung von Doz. Dr. med. habil. Georg Zeumer zum Leiter der Poliklinik der Chirurgischen Klinik.
10.02.1966Ernennung von Dipl.-Gesellschaftswissenschaftler Rudolf Krombholz zum Leiter der Abteilung Journalistische Genres am Institut für Theorie und Praxis der Pressearbeit.
17.02.1966Ernennung von Prof. Dr. Siegfried Morenz zum Direktor des Ägyptologischen Instituts.
03.03.1966Ernennung von Prof. Dr. Dr. Rudolph zum Direktor des Instituts für Religionsgeschichte.
03.03.1966Ernennung von Prof. Dr. Knorr zum Direktor des Instituts für Vor- und Frühgeschichte.
11.03.1966Konstituierung der Kulturkommission beim Akademischen Senat.
07.04.1966Prof. Dr. Günter Gebhardt übernimmt von Prof. Dr. Hermann Neels das Amt des Prorektors für Naturwissenschaften.
25.04.1966Abschluß einer Vereinbarung über gegenseitige Unterstützung und Zusammenarbeit zwischen dem Militärbezirk III der Nationalen Volksarmee (NVA) und der KMU.
25.05.1966Unterzeichnung einer Vereinbarung mit der kubanischen Universität "Marta Abreu" in Las Villas in Leipzig.
07.07.1966An der Juristenfakultät wird eine Abteilung für Agrarrecht gegründet. Zu ihrem Leiter wird Prof. Dr. jur. habil. Richard Hähnert berufen.
13.07.1966Wechsel des Sekretärs der Universitätsparteileitung der SED.
29.09.1966Ernennung von Prof. Dr. phil. habil. Adolf Kossakowski zum Direktor des Instituts für Psychologie.
13.10.1966Ernennung von Doz. Dr. Wolfgang Mehnert zum Vorsitzenden der Senatskommission für Lehrerbildung.
06.12.1966Gründung der Sektion Asien-, Afrika- und Lateinamerikawissenschaften.
1967Prof. Dr. Franz Knipping Dekan der Journ.Fak. (1965 bis 1967 )
1967Das 1957 gegründete Institut für Rundfunkjournalismus in Institut für Rundfunk- und Fernsehjournalistik umbenannt.
05.01.1967Ernennung von Prof. Dr. Herbert Dümde zum Direktor des Instituts für Konsumgüterhandel an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.
05.01.1967Ernennung von Dr. Wolfgang Lorenz zum Leiter der Abteilung Marxismus-Leninismus der Philosophischen Fakultät.
05.01.1967Ernennung von Dipl.-Wirtsch. Erhard Gniostko zum Leiter der Abteilung Marxismus-Leninismus an der Medizinischen Fakultät.
05.01.1967Ernennung von Dr. Siegfried Sacher zum Leiter der Fachrichtung Wissenschaftlicher Sozialismus am Institut für Marxismus-Leninismus.
06.01.1967Verleihung des Titels Dr. phil. h. c. an Nobelpreisträger Michail Scholochow in seinem Heimatdorf Weschenskaja am Don.
02.02.19672. und 3. Februar. IV. Hochschulkonferenz des ZK der SED.
02.02.1967Ernennung von Doz. Dr. rer. oec. Hans Kramer zum kommissarischen Direktor des Afrika-Instituts.
02.02.1967Ernennung von Dr. jur. Helmut Hardek zum kommissarischen Leiter der Abteilung Staatsrecht der afrikanischen Staaten und Völkerrecht.
02.02.1967Ernennung von Doz. Dr. phil. habil. Heinrich Loth zum Leiter der Abteilung Geschichte am Afrika-Institut.
02.02.1967Bildung des Fachbereichs Physik, dem das Physikalische Institut und das Theoretisch-Physikalische Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät angehören. Zum Direktor des Fachbereiches wurde Prof. Dr. phil. Artur Lösche ernannt.
02.02.1967Prof. Dr. med. Harry Braun übernimmt von Prof. Dr. med. habil. Fritz Hauschild das Amt des Dekans der Medizinischen Fakultät.
23.02.1967Ernennung von Prof. Dr. phil. Lothar Mosler zum Direktor des Instituts für Marxismus-Leninismus.
23.02.1967Ernennung von Dr. Erich Schade zum Leiter der Abteilung Marxismus-Leninismus an der Landwirtschaftlichen Fakultät.
23.02.1967Ernennung von Prof.Dr.habil. Manfred Kossok zum Vorsitzenden des Alexander-Humboldt-Kreises der KMU.
23.03.1967Ernennung von Prof. Dr. Werner Ries zum Prodekan für ärztliche Versorgung der Medizinischen Fakultät.
23.03.1967Abteilung für kirchliche Zeitgeschichte an der Theologischen Fakultät gegründet.
23.03.1967Ernennung von Prof.Dr. Kurt Meier zum Leiter der Abteilung für kirchliche Zeitgeschichte der Theologischen Fakultät.
23.03.1967Ernennung von Prof.Dr. Richter zum Leiter der Abteilung für physische Geographie.
23.03.1967Ernennung von Prof.Dr. Mohs zum Leiter der Abteilung für ökonomische Geographie.
23.03.1967Ernennung von Prof.Dr. Lehmann zum Leiter der Abteilung für regionale Geographie und thematische Kartographie.
29.04.196729. April - 3. Mai. 1. Leipziger Studententage.
13.07.1967Umbenennung des Staatssekretariats in Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen.
17.08.1967Ernennung von Prof. Dr. phil. Richard Petzoldt zum Leiter des Musikinstrumentenmuseums.
31.08.1967Ernennung von Prof. Dr. rer. nat. habil. Arnim Uhlmann zum Direktor des Theoretisch-Physikalischen Instituts.
31.08.1967Ernennung von Prof. Dr. paed. habil. Joachim Riehme zum Direktor des Instituts für Pädagogik.
31.08.1967Ernennung von Prof. Dr. phil. habil. Eberhard Brüning zum Direktor des Instituts für Anglistik und Amerikanistik und zum Leiter der Fachrichtung Anglistik.
31.08.1967Ernennung von Prof. Dr. theol. habil. Ernst-Heinz Amberg zum Direktor des Instituts für Systematische Theologie.
31.08.1967Ernennung von Dr. phil. Wolfram Knöchel zum kommissarischen Direktor des Instituts für Erwachsenenbildung.
31.08.1967Ernennung von Dr. phil. Margot Hälsig zur kommissarischen Direktorin des Indischen Instituts.
31.08.1967Ernennung von Prof. Dr. paed. habil. Harald Hellmich zum Leiter der Abteilung Unterrichtsmethodik.
31.08.1967Ernennung von Doz. Dr. phil. habil. Georg Seehase zum Leiter der Abteilung Anglistik.
31.08.1967Ernennung von Dr. rer. oec. Harald Gläß zum Leiter der Fachrichtung Komplementäre an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.
14.09.1967Ernennung von Prof. Dr. phil. habil. Alfred Kosing zum Dekan der Philosophischen Fakultät.
14.09.1967Ernennung von Prof. Dr. phil. habil. Eberhard Brüning zum Dekan der Philologischen Fakultät.
14.09.1967Ernennung von Prof. Dr. rer. oec. Emil Dusiska zum Dekan der Fakultät für Journalistik.
14.09.1967Ernennung von Prof. Dr. rer. nat. habil. Robert Lauterbach zum Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät.
14.09.1967Ernennung von Prof. Dr. sc. nat. habil. Otto Liebenberg zum Dekan der Landwirtschaftlichen Fakultät.
14.09.1967Ernennung von Prof. Dr. jur. habil. Erhard Pätzold zum Dekan der Juristenfakultät.
14.09.1967Ernennung von Prof. Dr. rer. oec. habil. Albrecht Heinze zum Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.
14.09.1967Ernennung von Prof. Dr. theol. habil. Ernst-Heinz Amberg zum Dekan der Theologischen Fakultät.
14.09.1967Ernennung von Prof. Dr. med. Harry Braun zum Dekan der Medizinischen Fakultät.
14.09.1967Ernennung von Prof. Dr. med. vet. Julius-Arthur Schulze zum Dekan der Veterinärmedizinischen Fakultät.
19.09.196719. - 22. September. Erstmals in der Welt wird am Institut für Physiologie das Internationale Symposium "Biokybernetik" durchgeführt.
05.10.1967Ernennung von Dr. jur. habil. Armin Forker zum Direktor des Instituts für Kriminalistik.
12.10.1967Fest der Freundschaft in Anwesenheit des Kosmonauten Adrijan Nikolajew.
31.10.1967Verabschiedung der Ordnung zur Verleihung des Titels "Sozialistisches Studentenkollektiv" durch Akademischen Senat und FDJ-Kreisleitung.
15.11.1967Vertrag über die weitere Zusammenarbeit zwischen dem Rat der Stadt Leipzig und der KMU unterzeichnet.
22.11.1967Wahl von Prof. Ernst Werner zum Rektor.
23.11.1967Ernennung von Dr. Horst Friedrich zum Leiter der Abteilung Marxismus-Leninismus an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.
01.12.1967Zur Verbesserung der Leitungstätigkeit verfügt der Rektor die Bildung eines Büros des Rektors.
05.12.1967Feierliche Rektoratsübergabe am Tag der Universität im Leipziger Schauspielhaus. Prof. Dr. Ernst Werner erhielt aus den Händen seines Vorgängers Prof. Dr. Dr. h. c. Georg Müller das Universitätsstatut und die Insignien der Rektorwürde.
28.12.1967Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung mit dem Rat des Bezirkes Leipzig.
1968Im Zuge der III. Hochschulreform wird der Botanische Garten der Sektion Biowissenschaften angegliedert und dem neugeschaffenen Wissenschaftsbereich Taxonomie / Ökologie und Botanischer Garten unterstellt.
11.968Verleihung der Ehrendoktorwürde an Altmagnifizenz Prof. Georg Mayer durch die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät.
21.03.1968Ernennung von Dr. rer. pol. Willy Walther zum Leiter der Abteilung Rundfunkjornalistik.
21.03.1968Ernennung von Dipl.-Journalist Robert Michel zum Leiter der Abteilung Fernsehjornalistik.
09.05.1968Ernennung von Prof. Harald Hellmich zum Direktor des Slawischen Institutes.
09.05.1968Ernennung von Prof.Dr. Otto Goldhammer zum Leiter der Abteilung Künstlerische Praxis.
09.05.1968Ernennung von Prof. Dr. Zschäbitz zum Direktor des Instituts für Deutsche Geschichte.
09.05.1968Ernennung von Dipl. rer. oec. Günter Grau zum Chefredakteur der Wissenschaftlichen Zeitschrift.
23.05.1968Beschluß der Leipziger Stadtverordnetenversammlung über den weiteren Aufbau des Stadtzentrums; u. a. über die Errichtung des zentralen Neubaukomplexes der KMU.
30.05.1968Ernennung von Dr. rer. oec. Horst Richter zum Leiter der Abteilung Politische Ökonomie.
30.05.1968Ernennung von Doz. Dr. paed. habil. Bodo Strobel zum Direktor des Instituts für Verlagswesen und Buchhandel.
06.06.1968Ernennung von Prof. jur. habil. Walter Poeggel zum Prorektor für Gesellschaftswissenschaften.
15.06.1968Gründung der Sektion Chemie.
20.06.1968Ernennung von Dr.phil. Gerhard Wolter zum Leiter der Abteilung Marxismus-Leninismus an der Philologischen Fakultät.
27.06.1968Ernennung von Dr. Walter Jahn zum Leiter der Abteilung Unterrichtsmethodik.
27.06.1968Ernennung von Dr. phil. Dietrich Treide zum kommissarischen Direktor des Julius-Lips-Instituts für Ethnologie und Vergleichende Rechtssoziologie.
01.07.1968Bildung der Sektion Asien-, Afrikawissenschaften.
24.09.1968Politbürobeschluß: Bildung der Handelshochschule Leipzig.
101.968Mitte Oktober. Verleihung der Ehrendoktorwürde der Philosophischen Fakultät an den chilenischen Dichter Pablo Neruda.
04.10.1968Grundsteinlegung für den Neubaukomplex der KMU durch Prof. Gregor Schirmer, Stellvertreter des Ministers für Hoch- und Fachschulwesen, und dem Rektor, Prof. Ernst Werner.
08.10.1968Bildung des Instituts für tropische Landwirtschaft.
08.10.1968Gründung der Sektion Tierproduktion / Veterinärmedizin.
09.10.1968Abschluß eines Rahmenwirtschaftsvertrages mit der Filmfabrik Wolfen.
14.10.1968Gründung der Sektion Marxistisch-leninistische Philosophie / Wissenschaftlicher Sozialismus.
15.10.1968Bildung der Sektion Biowissenschaften.
1969Am Pädagogischen Institut Leipzig kommt es durch die III. Hochschulreform zur Bildung von 4 Sektionen.
1969Prof. Dr. Emil Dusiska Dekan der Journ.Fak. 1967 bis 1969
16.01.1969Gründung der Sektion Mathematik.
16.01.1969Gründung der Sektion Physik.
16.01.1969Gründung der Sektion Rechentechnik und Datenverarbeitung.
22.01.1969Gründung der Sektion Geschichte.
23.01.1969Gründung der Sektion Kulturwissenschaft / Germanistik.
24.01.1969Gründung der Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaften.
29.01.1969Gründung der Sektion Rechtswissenschaft.
29.01.1969Gründung der Sektion Pädagogik / Psychologie.
30.01.1969Gründung der Sektion Journalistik.
27.02.1969Erste Arbeitsberatung des vom Minister für Hoch- und Fachschulwesen berufenen Gesellschaftlichen Rates der KMU.
05.03.1969Umbenennung der Medizinischen Fakultät in Bereich Medizin.
12.03.1969Bildung der Direktorate Erziehung und Ausbildung, Ökonomie, Planung, Weiterbildung, Kader und Qualifizierung, Forschung, und Internationale Beziehungen als Funktionalorgane des Rektors.
01.05.1969Prof. Dr. agr. habil. Gerhard Winkler wird in die Funktion eines Prorektors berufen und zugleich als Direktor der Sektion Tierproduktion / Veterinärmedizin entpflichtet. Als neuer Direktor wird Prof. Dr. agr. habil. Heinz Brandsch ernannt.
22.05.1969Ernennung von Dr. Hubert Wawrzinek zum Direktor für Kader und Qualifizierung.
22.05.1969Ernennung von Dr. Joseph Paulus zum Direktor für Ökonomie.
22.05.1969Ernennung von Dr. Ralph Roland zum Direktor für Planung.
10.07.1969Bildung der Sektion Politische Ökonomie / Marxistische-leninistische Organisationswissenschaften.
31.07.1969Ernennung von Prof. Dr. phil. habil. Frank Fiedler zum Direktor der Sektion Marxistisch-leninistische Philosophie / Wissenschaftlicher Sozialismus.
01.09.1969Die neue Handelshochschule Leipzig nimmt ihre Tätigkeit auf.
01.09.1969Das MHF erteilt der KMU das Recht die akademischen Grad Dr. und Dr. sc. zu verleihen.
15.09.1969Übergabe der ersten drei Internatssektionen in der Straße des 18. Oktobers an die KMU.
18.09.1969Ernennung von Dr. phil. Ilse Wolf zum Direktor für Weiterbildung.
18.09.1969Ernennung von Dr. rer. oec. Manfred Schmidt zum Direktor für Internationale Beziehungen.
18.09.1969Ernennung von Dr. rer. oec. Gerhard Hirschfeld zum Direktor für Forschung.
23.09.1969Feierliche Rektoratsübergabe im Filmtheater Capitol. Prof. Dr. Gerhard Winkler empfing aus den Händen seines Vorgängers Prof. Dr. Ernst Werner das Universitätsstatut und die Insignien der Rektorwürde.
16.10.1969Ernennung von Prof. Dr. theol. Hans Moritz zum Direktor des Bereichs Theologie.
02.02.1970Eine Abteilung Wissenschaftsorganisation und EDV wird gegründet. Sie steht unter der direkten Anleitung des 1. Stellvertreters des Rektors, Prof. Möhle. Als Abteilungsleiter wird Dr. Weigelt von der Sektion Politische Ökonomie / MLO berufen.
14.02.1970Abschluß eines Vertrages über Zusammenarbeit mit der Universität der Völkerfreundschaft "Patrice Lumumba" in Moskau.
91.970Abschluß eines Vertrages über Zusammenarbeit mit dem Moskauer Fremdspracheninstitut "Maurice Thorez".
24.09.1970Ernennung von Doz. Dr. Heinz Niemann zum Direktor der Sektion Marxismus-Leninismus.
24.09.1970Ernennung von Prof. Dr. Arnim Uhlmann zum Direktor der Sektion Physik.
24.09.1970Ernennung von Prof. Dr. Richard Hähnert zum Direktor der Sektion Rechtswissenschaft.
05.11.1970Ernennung von Prof. Dr. paed. habil. Gerhard Dietrich zum Direktor der Sektion Pädagogik / Psychologie.
12.11.1970Ernennung von Doz. Dr. med. habil. Klaus Linde zum Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie.
12.11.1970Ernennung von Medizinalrat Dr. med. Ernst Springer zum Direktor des Instituts für Arbeitshygiene.
14.01.1971Ernennung von Werner Kupper zum Direktor des Instituts für Körpererziehung.
14.01.1971Ernennung von Prof. Dr. med. habil. Klaus Linde zum Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Epidemiologie.
18.02.1971Neuererrat gegründet. Zum Vorsitzende wird Dr. sc. oec. Gerhard Hirschfeld ernannt.
01.03.1971Sektion Theologie gegründet.
13.05.1971Prof. Dr. sc. med. Christa Kohler zum Dekan der Medizinischen Fakultät gewählt.
13.05.1971Ernennung von Prof. Dr. Horst Schumann zum Direktor der Sektion Mathematik.
14.05.1971Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Walter Hollitscher, Mitglied des ZK der Kommunistischen Partei Österreichs.
31.05.1971Eröffnung der Dürer-Tage der KMU; zum Thema "Albrecht Dürer und die frühbürgerliche Revolution" findet eine wissenschaftliche Tagung anläßlich des 500. Geburttages von Dürer statt.
11.06.1971Konstituierung des Internationalen Studentenkomitees an der KMU.
01.07.1971Ernennung von Doz. Dr. Erhard Hexelschneider zum Direktor des Instituts für internationale Studien.
01.07.1971Ernennung von Prof. Dr. Harald Aurich zum Direktor der Sektion Biowissenschaften.
01.08.1971Gründung der wissenschaftlichen Abteilung Hochschulmethodik.
02.09.1971Ernennung von Prof. Dr. sc. jur. Walter Poeggel zum Direktor des Instituts für internationale Studien.
02.09.1971Ernennung von Prof. Dr. phil. habil. Helmut Seidel zum Direktor der Sektion Marxistisch-leninistische Philosophie / Wissenschaftlicher Kommunismus.
03.09.1971Feierliche Schlüsselübergabe für das neue Hauptgebäude (Neubaukomplex).
12.11.1971Internationales Studentenensemble "Solidarität" gegründet.
1972Das Pädagogische Institut Leipzig wird in die Pädagogische Hochschule Leipzig umgewandelt. Die Hochschule erhält das Promotionsrecht.
06.01.1972Ernennung von Prof. Dr. Annelore Berger zum Leiter der Abteilung Hochschulmethodik mit Wirkung vom 01. August.
13.01.1972Ernennung von Prof. Dr. habil. Horst Stein zum amtierenden Direktor der Sektion Politische Ökonomie / MLO.
02.02.1972Eingliederung des Geophysikalischen Observatoriums Collm in die Sektion Physik.
01.04.1972Umbenennung der Sektion Politische Ökonomie / Marxistisch-leninistische Organisationswissenschaft in Sektion Wirtschaftswissenschaften.
01.04.1972Umbenennung der Sektion Marxistisch-leninistische Philosophie / Wissenschaftlicher Sozialismus in Sektion Marxistisch-leninistische Philosophie / Wissenschaftlicher Kommunismus.
06.04.1972Ernennung von Prof. Dr. habil. Horst Stein zum Direktor der Sektion Politische Ökonomie mit Wirkung vom 15. März.
27.04.1972Sektionen Politische Ökonomie / MLO und Marxistisch-leninistische Philosophie / Wissenschaftlicher Sozialismus umbenannt.
51.972Gerald Götting, Präsident der Volkskammer der DDR und Vorsitzender der CDU, besucht die Universität und hält eine Gastvorlesung an der Sektion Theologie.
01.07.1972Ernennung von Doz. Dr. sc. med. Heinz Köhler zum Direktor des Bereichs Medizin.
05.07.19725. und &. Juli. 19. Jahreskongreß der ORCA (Europäische Arbeitsgemeinschaft für Kariesforschung) in Leipzig.
31.08.1972Ernennung von Prof. Dr. rer. nat. sc. A. Uhlmann zum Direktor der Sektion Physik ab 19.05.
31.08.1972Ernennung von Prof. Dr. rer. nat. H. Schumann zum Direktor der Sektion Mathematik ab 31.05.
12.09.1972Wiederwahl (2.) von Prof. Gerhard Winkler zum Rektor.
13.09.1972Angela Davis, Bürgerrechtskämpferin und Mitglied des ZK der KP der USA, wird zum Dr. phil. h. c. promoviert.
15.09.1972Ernennung von Prof. Dr. rer. nat. habil. Rolf Schöllner zum Direktor der Sektion Chemie.
28.09.1972Ernennung von Prof. Dr. phil. Rainer Eckert zum Direktor der Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaft.
11.10.19728. Internationaler Internistenkongreß der DDR im Großen Hörsaal des "Carl-Ludwig-Institutes für Physiologie".
13.10.1972Abschluß eines Vertrages über wissenschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit mit der Universität Dar-es-Salaam.
17.10.1972Übergabe der neuen Betriebspoliklinik.
20.10.1972Verleihung des Kunstpreises der Stadt Leipzig an die "academixer".
16.11.1972Gründung des Wissenschaftlichen Beirates für Kultur-, Kunst- und Sprachwissenschaften beim Minister für Hoch- und Fachschulwesen.
121.972Internationale Tagung am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Epidemiologie anläßlich des 100. Jahrestages der Gründung eines Extraordinariats für Hygiene an der Medizinischen Fakultät.
04.12.1972Unterzeichnung einer Arbeitsvereinbarung mit der Hochschule für Veterinärmedizin Brno in Leipzig.
04.01.1973Abteilung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gegründet.
21.973Mitt Februar. Gründung der Arbeitsgruppe Hochschulpädagogik / Hochschulmethodik.
01.02.1973Ernennung von Prof. Dr. sc. Lothar Rathmann zum Direktor der Sektion Afrika- und Nahostwissenschaften.
01.02.1973Berufung von Prof. Dr. Martin Müller zum kommissarischen Direktor des Instituts Pharmakologie und Toxikologie.
22.03.1973Ernennung von Prof. Dr. Dr. sc. Joachim Weiskopf zum Dekan der Medizinischen Fakultät.
12.04.1973Fritz Selbmann spricht im Haus der Wissenschaftler über "Die politische Situation in Leipzig 1945/46 und die Wiedereröffnung der Universität".
12.04.1973Die SED-Kreisleitung beschließt Empfehlung zur Traditionspflege.
02.05.1973Übergabe des zentralen Isotopnelabors an die Sektion TV.
03.05.1973Gründung eines Naturwissenschaftlich-Theoretischen Zentrums beim Wissenschaftlichen Rat der KMU.
04.05.1973Eröffnung der 1. Kunstmesse der KMU.
04.05.1973Im Rahmen der Festveranstaltung zum 20. Jahrestag der Namensgebung in der Kongreßhalle werden den Wissenschaftlern W. W. Beloussov und W. A. Fok die Ehrendoktorwürde verliehen.
61.973Anfang Juni. Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrages mit der Universität Algier.
07.06.1973Ernennung von Doz. Dr. Kurt Renner zum Direktor für Kader.
21.06.1973Ernennung von Prof. Dr. Wolfgang Windisch zum Direktor der Sektion Physik.
25.06.1973Eine Delegation der Russisch-Orthodoxen Kirche, geleitet von Erzbischof Filaret, Exarch für Mitteleuropa des Moskauer Patrichorates, besucht die KMU.
16.07.1973Beginn des Umzuges der Sektionen in das Hochhaus.
31.08.1973Feierliche Schlüsselübergabe für Hochhaus, Seminargebäude und Mensa, Innenhof und Kältewerk durch Dr. Weitz, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Mitglied des ZK der SED, an den Rektor.
31.08.1973Auflösung der Sektion Rechentechnik / Datenverarbeitung und Gründung des Organisations- und Rechenzentrums.
20.09.1973Ernennung von Doz. Dr. Walter Jahn zum Direktor für Erziehung und Ausbildung.
20.09.1973Ernennung von Doz. Dr. Hans Vahle zum Leiter des Organisations- und Rechenzentrums.
04.10.1973Ernennung von Doz. Dr. Werner Loch zum Direktor Sektion Geschichte.
12.10.197312. und 13. Oktober. Wissenschaftliches Kolloquium der Sektion Kulturwissenschaft und Germanistik, Fachbereich Kunstwissenschaft und Kunsterziehung anläßlich "100 Jahre Kunstwissenschaft in Leipzig".
19.10.1973Auszeichnung der "academixer" mit dem Preis für künstlerisches Volksschaffen 1. Klasse durch das Ministerium für Kultur der DDR.
19.10.1973Unterzeichnung eines Vertrages über wissenschaftliche Zusammenarbeit des Bereiches Medizin der KMU und dem 2. Moskauer Staatlichen Medizinischen J.-J.-Pirojow-Institut für 1974-78 in Leipzig.
20.12.1973Ernennung von Wolfgang Rochlitzer zum Leiter der Hauptabteilung Öffentlichkeitsarbeit.
08.02.1974Auszeichnung der Sektion Physik mit dem Karl-Marx-Orden für überragende wissenschaftliche Leistungen u.a. auf dem Gebiet der Hochfrequenzspktroskopie.
14.03.1974Berufung von Doz. Dr. Karl Bilek zum Direktor der Universitäts-Frauenklinik.
30.03.1974Symbolischer erster Spatenstich zum Ausbau eines Teiles der ehemaligen Leipziger Stadtbefestigung, der Moritzbastei, zum FDJ-Jugend- und Studentenzentrum.
16.05.1974Ernennung von Doz. Dr. jur. Gerd Breitenfeld zum Leiter der Stabsgruppe Neubau.
16.05.1974Ernennung von Siegfried Jünger zum Leiter der Hauptabteilung Neubau.
26.05.1974Kranzniederlegung am Lumumba-Denkmal durch Edwin Ogebe Ogbu, Vorsitzender des Anti-Apartheid-Ausschusses der UNO, mit anschließendem Meeting am Herder-Institut.
30.05.1974Ernennung von Prof. Dr. sc. Heinz Köhler zum Direktor der Medizinischen Klinik.
30.05.1974Ernennung von MR DR. med. dent. Kurt Birnbaum zum Leiter der Fachrichtung Stomatologie.
61.974Ende Juni. 1. Veranstaltung im Zentralen FDJ-Studentenklub "Moritzbastei" mit "Jazz in der Bastei".
05.10.1974Enthüllung des Reliefs "Das revolutionäre weltverändernde Wesen der Lehre von Karl Marx" von Frank Ruddigkeit, Rolf Kurth und Klaus Schwabe am Hauptgebäude.
17.10.1974Ernennung von Prof. Dr. Gerhard Fenzlau zum Direktor der Sektion Wirtschaftswissenschaften.
17.10.1974Ernennung von Prof. Dr. sc. Willi Beitz zum Direktor der Sektion Kulturwissenschaften und Germanistik.
17.10.1974Christa Wolf besucht die KMU.
28.11.1974Ernennung von Prof. Dr. sc. Arnim Ermisch zum Direktor der Sektion Biowissenschaften.
11.12.1974Gründung des Institutes für Hirnforschung "Paul Flechsig" durch Zusammenschluß der Abteilungen Neuroanatomie, Neurochemie u. Neurophysiologie am Bereich Medizin.
09.01.1975Neues Institut der KMU: das Institut für Hirnforschung entstand aus dem Zusammenschluss der Abteilungen Neuroanatomie, Neurochemie und Neurophysiologie.
23.01.1975Das MHF erteilt der KMU das Recht den akademischen Grad Dr. sc. theol. zu verleihen.
03.02.1975Internationale wissenschaftliche Konferenz zum 450. Jahrestag des Bauernkrieges und zum 450. Todestag von Thomas Müntzer.
28.02.1975Ernennung von Prof. Dr. sc. Frank Fiedler zum Direktor der Sektion Marxistisch-Leninistische Philosophie/Wissenschaftlicher Kommunismus.
11.04.1975Sektion Psychologie gegründet. Zum Direktor wird Prof. Dr. M. Vorwerk ernannt.
11.04.1975Konstituierung des Kreiskomitees der Arbeiter- undBauern-Inspektion (ABI).
18.04.1975Urologische Klinik gegründet.
12.05.1975Karl-Marx-Vortrag "30. Jahrestag der Befreiung" von Prof. Dr. Tulpanow.
30.06.1975Treffen ehemaliger leitender Kulturoffiziere der SMAD mit Wissenschaftlern der KMU.
01.07.1975Gründung des Institutes zur Weiterbildung der Russischlehrkräfte.
01.09.1975Abteilung für Militärmedizin gegründet. Zum Leiter wird Doz. Dr. med. Wolf-Dieter Wiezorek ernannt.
10.09.1975Rektor Prof.Dr. Lothar Rathmann wird für eine weitere 3jährige Amtsperiode gewählt.
12.09.1975Ernennung von Doz. Dr. Ingrid Wenige zum Direktor für Weiterbildung.
16.09.1975Überreichung der Urkunde für die Gründung der Sektion Fremdsprachen.
24.10.1975Ernennung von Dr. Karla Schröder zum kommissarischen Leiter der Hauptabteilung Öffentlichkeitsarbeit.
21.11.1975Ernennung von Prof. Dr. Wolfgang Menzel zum Direktor des Instituts für Internationale Studien.
19.12.1975Der Schriftsteller Hermann Kant besucht die Universität.
1976Umbenennung des Direktorats für Erziehung und Ausbildung in Direktorat für Studienangelegenheiten.
13.02.1976Ernennung von Prof. Dr. sc. med. Fritz Müller zum Direktor des Bereiches Medizin.
19.04.1976UB erwirbt Marx-Autographen.
29.04.1976Berufung von Prof. Dr. sc. Hans Piazza zum Prorektor für Gesellschaftswissenschaften.
07.05.1976Ernennung von Prof. Dr. sc. Armin Uhlmann zum Leiter des Naturwissenschaftlich-Theoretischen Zentrums.
17.09.1976Ernennung von Prof. Dr. sc. Manfred Weißenfels zum Direktor der Sektion Geschichte.
24.09.1976Ernennung von Prof. Dr. sc. Annelore Berger zum Prorektor für Erziehung und Ausbildung.
24.09.1976Ernennung von Dr. Christian Amders zum Direktor für Studienangelegenheiten.
30.09.1976Auflösung der Sektion Germanistik / Kunstwissenschaft und Gründung der Sektion Kultur- und Kunstwissenschaft und der Sektion Germanistik und Literaturwissenschaft
01.10.1976Prof. Dr. phil. Josef Schleifstein, Mitglied des Parteivorstandes der DKP und Leiter des Instituts für Marxistische Studien und Forschungen in Frankfurt a.M., wird zum Dr. phil. h. c. promoviert.
15.10.1976Ernennung von Prof. Dr. sc. Gerhard Dietrich zum Direktor der Sektion Pädagogik.
15.10.1976Ernennung von Dr. Joachim Gebler zum Leiter der Wissenschaftlichen Abteilung Hochschulmethodik.
19.11.1976Ernennung von Prof. Dr. Klaus Gößler zum Direktor der Sektion Marxistisch-Leninistische Philosophie und Wissenschaftlicher Kommunismus.
15.12.1976Gründung des Interdisziplinären Zentrums für Vergleichende Revolutionsforschung.
14.01.1977Dr.oec. Siegfried Jünger, bisher Hauptabteilungsleiter der HA Wohnheime, wird zum Leiter der Abteilung Ausländerstudium im Direktorat für internationale Beziehungen ernannt.
14.01.1977Dipl.Lehrer M/L Wolfgang Christel, bisher stellv. Direktor und wissenschaftlicher Sekretär im Direktorat für internationale Beziehungen wird zum Hauptabteilungsleiter der HA Wohnheime ernannt.
19.01.1977Gedenkveranstaltung der Sektion Theologie anläßlich des 75. Geburtstages des von den Faschisten 1942 im KZ Sachsenhausen ermordeten Dr. jur. Karl Hermann Reinmuth.
19.01.1977Gründung eines "Analytischen Zentrums" an der Sektion Chemie.
25.01.1977Gründung des "Methodisch-Diagnostischen Zentrums Hochfrequenz-Spektroskopie" an der Sektion Physik.
09.02.1977Richtfest für die Außenarbeiten an der Moritzbastei.
28.02.1977Auszeichnung des Herder-Institutes mit dem "Stern der Völkerfreundschaft".
04.03.1977Erich Honecker besucht die Universität.
11.03.1977Der Botanische Garten feiert sein 100jähriges Bestehen.
18.03.1977Berufung von Dr. Dietmar Debes zum Kustos der KMU mit Wirkung vom 1. März.
17.06.1977Besuch von John Pittmann, Mitglied des politischen Exekutivkomitees der ZK der kommunistischen Partei der USA.
02.09.1977Abberufung von Prof.Dr. phil. Renate Drucker als Hochschuldozentin für Historische Hilfswissenschaften.
16.09.1977Ernennung von Prof.Dr. Gerhild Schwendler zum Leiter des Universitätsarchives mit Wirkung vom 1. September.
16.09.1977Ernennung von Doz. paed. Walter Jahn zum Leiter der Wissenschaftlichen Abteilung Hochschulmethodik mit Wirkung vom 1. September.
28.10.1977Berufung von Dr. phil. Gerhard Gerth zum Direktor für Internationale Beziehungen.
10.02.1978Übergabe des Hörsaalkomplexes.
22.02.1978Ernennung von Prof. Dr. sc. Gottfried Schuster zum Direktor der Sektion für Biowissenschaften.
22.02.1978Abberufung
02.03.1978Verleihung der Würde eines Dr. phil. h.c. an Rodney Arismendi, Generalsekretär des ZK der KP Uruguays.
03.05.1978Gründung des Interdisziplinären Neurowissenschaftlichen Zentrums.
08.05.1978Eröffnung des Traditionskabinetts der KMU.
09.05.1978Anläßlich des 25. Jahrestages der Namensgebung wird erstmals der "Georg-Mayer-Preis" an Studenten und Studentenkollektive verliehen.
26.05.1978Fliegerkosmonaut Anatoli Filiptschenko zu Besuch.
26.05.1978Hussein Ismail, Äthipoischer Minister für Erziehung, besucht die KMU.
26.05.1978Ernährungswissenschaftliches Zentrum gegründet. Prof. Dr. sc. Günther Gebhardt wird zum Leiter berufen.
30.06.1978Festveranstaltung und wissenschaftliches Kolloquium "100 Jahre Hygiene in Leipzig" des Hygiene-Instituts.
06.07.1978Gründung einer Applikationsgruppe "Halbleiterdiagnostik".
11.09.197811. - 21 September. Internationale Mathematiker-Konferenz an der KMU unter Schirmherrschaft der Internationalen Mathematischen Union.
12.09.197812. und 13. September. Wissenschaftliche Arbeitstagung der Sektion Chemie anläßlich des 125. Geburtstages von Nobelpreisträger Wilhelm Ostwald, dem Begründer der Physikalischen Chemie an der Universität Leipzig.
15.09.1978Ernennung von Prof. Dr. sc. Klaus Gläß zum Direktor der Sektion Rechtswissenschaft.
15.09.1978Ernennung von Prof.Dr.sc. Harald Gläß zum Direktor der Sektion Wirtschaftswissenschaften.
15.09.1978Ernennung von Prof. Dr. sc. Hilmar Walter zum Direktor Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaft.
15.09.1978Ernennung von Prof. Dr. sc. Manfred Bensing zum Direktor der Sektion Geschichte.
19.09.197819. - 21. September. Georg-von-der-Gabelentz-gedächtnis-Symposium an der Sektion Afrika- und Nahostwissenschaften.
23.10.1978Eröffnung der Gesellschaftswissenschaftlichen Zweigstelle der Universitätsbibliothek im neuen Hörsaalkomplex.
15.11.1978Urkunde über die Verlängerung der Amtszeit von Prof. Lothar Rathmann als Rektor durch Prof. Gerhard Engel, Stellvertreter des Ministers für Hoch- und Fachschulwesen, überreicht.
15.11.1978gründung einer Applikationsgruppe "Angewnadte Molekülphysik" an der Sektion Physik.
11.12.1978Grundsteinlegung für den Bau des Bettenhauses im Bereich Medizin.
11.12.1978Übergabe der rekonstruierten Intensiv-Therapie-Abteilung der Medizinischen Klinik durch die Abteilung Bauwirtschaft an die Universität aus Anlaß des Tages des Gesundheitswesens.
05.01.1979Prof. Manfred von Ardenne hält einen Vortrag zum Thema Sauerstoff-Mehrschritt- Therapie.
25.01.1979Fliegerkosmonaut Oberst Siegmund Jähn besucht die Universität. Er wird mit der Ehrenmedaille der KMU ausgezeichnet.
16.02.1979Berufung von Prof.Dr. Johannes Schubert zum Direktor für Studienangelegenheiten.
16.03.1979Ernennung von Dr. sc. Artur Lösche zum Direktor der Sektion Physik.
17.04.1979Veranstaltung zum 250. Geburtstag von Gotthold Ephraim Lessing, der von 1746 bis 1748 an der Universität Leipzig studierte.
03.05.19793. - 4. Mai. Festveranstaltung und wissenschaftlichen Kolloquium der Sektion Biowissenschaften "100 Jahre Biologische Institute an der Universität Leipzig".
81.979Jahreskonferenz des Internationalen Komitees der Musikinstrumenten-Museen und -Sammlungen (CJMCJM) an der KMU aus Anlaß des 50. Jahrestages der Eröffnung des Musikinstrumenten-Museums.
16.09.1979Beginn der "Sonntagsvorlesungen" mit einem Vortrag von Prof. Karl Czok zum Thema: "Die Leipziger und ihre Universität - Stadt und Universität im geschichtlichen Wandel".
19.10.1979Auszeichnung der KMU und des Herder-Institutes mit dem "Orden der Freundschaft" durch Tun duc Thang, Präsident der Sozialistischen Republik Vietnam.
25.10.1979Internationales Kolloquium aus Anlaß des 70. Gründungstages des Institutes für Kultur- und Universalgeschichte durch Karl Lamprecht.
31.10.197931. Oktober - 2. November. Internationales Wundt-Symposium der Sektion Psychologie anläßlich des 100. Jahrestages des von Wilhelm Wundt an der Universität Leipzig begründeten ersten Institutes für experimentelle Psychologie in der Welt.
11.11.1979Vietnamesische Rektoren, die seit dem 30. Oktober an der KMU weilen, unterzeichnen einen Vertrag über Zusammenarbeit zwischen der KMU, der Universität Ho-chi-Minh-Stadt, der Landwirtschaftlichen Hochschule Nr. IV "Thu Doc" und der Hochschule für Medizin
01.01.1980Leitungswechsel am Institut für Internationale Studien: Prof. Dr. sc. Manfred Premßler übernimmt von Prof. Dr. sc. Wolfgang Menzel das Amt des Institutsdirektors.
01.02.1980Leitungswechsel an der Sektion Fremdsprachen: Prof. Dr. Lothar Hoffmann übernimmt von Prof. Dr. Werner Reinecke das Amt des Sektionsdirektors.
31.03.1980Konstituierung des "Arbeitskreises Erziehungswissenschaften".
41.980Leitungswechsel: Prof. Dr. sc. Horst Hennig übernimmt von Prof. Dr. sc. Siegfried Hauptmann das Amt des Prorektors für Naturwissenschaften.
07.04.1980Gründung der Arbeitsgruppe "Geschichte der Gesellschaftswissenschaften".
11.04.1980Rahmenprogramm für die wissenschaftliche Zusammenarbeit der Kmu und der Universität für Bildungswissenschaften Klagenfurt unterzeichnet.
12.04.1980Frauenforum von Studentinnen aus afrikanischen und aus nichtsozialistischen Ländern Europas an der KMU.
18.04.1980Vereinbarung über Zusammenarbeit zwischen der Kmu und der Kent State University, Kent/Ohio - USA unterzeichnet.
03.06.1980Konstituierung des Rates der rektoren der KMU und Leipziger Hochschulen.
15.06.1980Leitungswechsel an der Hauptabteilung Kultur: Dr. phil. Max Wollny übernimmt von Annelies Panten die Leitung der Hauptabteilung.
71.980Der Student Thomas Munkelt und die Studentinnen Silvia Fröhlich, Barbara Krug, Ute Kostrzewa nehmen an den Olypischen Spielen in Moskau teil.
06.07.19806. - 12. Juli. XXII. Internationaler Kongreß für Psychologie an der KMU.
01.09.1980Leitungswechsel an der Sektion Chemie: Prof. Dr. sc. Ehrenfried Butter übernimmt von Prof. Dr. sc. Manfred Weißenfels das Amt des Sektionsdirektors.
23.09.1980Anläßlich der Emeritierung von Nationalpreisträger Prof. Dr. sc. nat. Robert Lauterbach an der Sektion Physik ein Ehrenkolloquium statt.
01.10.1980Leitungswechsel an der Sektion ANW: Prof. Dr. sc. Gert Kück übernimmt von Prof. Dr. sc. Manfred Voigt das Amt des Sektionsdirektors.
01.10.1980Leitungswechsel an der Sektion Germanistik/Literaturwissenschaften: Prof. Dr. sc. Klaus Pezold übernimmt von Prof. Dr. sc. Hans Dahlke das Amt das Sektionsdirektors.
12.11.1980Pjotr Andrejewitsch Abrassimow, Botschafter der UdSSR in der DDR, weilt auf Einladung des DSF-Kreisvorstandes an der KMU.
121.980Unterzeichnung eines neuen Vertrages über wissenschaftliche Zusammenarbeit der Kmu und der "Universidad Nacional de San Marcos de Lima / Peru".
19.12.1980Unterzeichnung eines gemeinsamen Arbeitsplanes durch die Rektoren der KMU und der Universität Havanna.
11.981Gründung der Zentralwerkstatt für Wissenschaftlichen Gerätebau.
17.01.1981Abschluß eines 5-Jahres-vertrages zwischen der KMU und dem Staatlichen Pädagogischen Institut für Fremdsprachen "Maurice Thorez" in Moskau.
22.01.19811. Vorlesung im Rahmen der Reihe "universitas cum praxi"; über Ausgewählte Probleme der Entwicklung der Mikroelektronik spricht Dr. Heinz Wedler, Generaldirektor des Kombinates Mikroelektronik Erfurt.
01.02.1981Leitungswechsel am Organisations- und Rechen-Zentrum (ORZ): Dr. sc. nat. Hans-Joachim Köhler übernimmt von Dr. rer. nat. Hans Vahle das Amt des Direktors.
01.02.1981Der Hochschulökonom Otto Hessel wird Leiter für Haushaltwirtschaft.
01.02.1981Leitungswechsel an der Sektion Psychologie: Prof. Dr. sc. Wolfgang Kessel übernimmt von Prof. Dr. sc. Manfred Vorweg das Amt des Sektionsdirektors.
26.02.1981Beginn der öffentlichen Vorlesungsreihe "Revolution und Weltgeschichte" mit dem Vortrag von Prof. Manfred Kossok zum Thema: Die Revolution in der Weltgeschichte.
30.03.1981Gründung des ersten Universitätszentrums für Kindermedizin in der DDR an der KMU. Leitung: Prof. Dr. med. habil. Fritz Meißner.
08.07.1981Prof. Dr. sc. Dr. h. c. Lothar Rathmann wird zum dritten Mal zum Rektor der KMU gewählt.
17.08.198117. - 22. August. Die 47. Tagung der Generalversammlung des Internationalen Verbandes der bibliothekarischen Vereine und Institutionen (IFLA) findet in Leipzig statt.
01.09.1981Leitungswechsel am Institut für tropische Landwirtschaft: Prof. Dr. sc. Gunter Franke übernimmt von Prof. Dr. sc. Gert Fröhlich das Amt des Institutsdirektors.
01.09.1981Leitungswechsel an der Sektion Rechtswissenschaft: Prof. Dr. sc. Günther Tautz übernimmt von Prof. Dr. sc. Klaus Gläß das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1981Leitungswechsel an der Sektion Philosophie: Prof. Dr. sc. Frank Fiedler übernimmt von Prof. Dr. sc. Klaus Gößler das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1981Sektion Marxistisch-leninistische Philosophie / Wissenschaftlicher Kommunismus wird in zwei Sektion geteilt. Es werden die Sektion Wissenschaftlicher Kommunismus und die Sektion Marx.-len. Philosophie gegründet.
01.09.1981Leitungswechsel an der Sektion Wissenschaftlicher Kommunismus: Prof. Dr. sc. Harry Pawula übernimmt von Prof. Dr. sc. Klaus Gößler das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1981Leitungswechsel an der Sektion Kultur- und Kunstwissenschaften: Prof. Dr. sc. Udo Klement übernimmt von Prof. Dr. sc. Lothar Parade das Amt des Sektionsdirektors.
03.09.1981Kolloquium an der Sektion Physik anläßlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. M. M. Dubinin, Moskau.
01.01.1982Prof. Dr. sc. Dietmar Biesold übernimmt von Prof. Dr. sc. Dieter Leopold das Amt des Direktors für Forschung im Bereich Medizin.
01.02.1982Dr. Peter Kramer übernimmt von Doz. Dr. Ingrid Wenige das Amt des Direktors für Weiterbildung.
05.02.1982Eröffnung der Moritzbastei. Der Schlüssel zum größten Studentenklub der DDR wird feierlich übergeben.
01.03.1982Prof. Dr. sc. Armin Uhlmann wird zum kommisarischen Direktor der Sektion Physik ernannt.
01.05.1982Dr. Werner Franke übernimmt von Rudolf Nagel das Amt des Leiters der Hochschulfilm- und Bildstelle.
03.05.198203. - 07. Mai. Anläßlich des 100jährigen Jubiläums der Universitätsnervenklinik findet ein Symposium statt.
91.982Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Athen siegt Student Thomas Munkelt im Hürdenlauf.
01.09.1982Leitungswechsel an der Sektion Geschichte: Prof. Dr. sc. Rigoberth Günther übernimmt von Prof. Dr. sc. Manfred Bensing das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1982Leitungswechsel an der Sektion TAS: Prof. Dr. sc. Bernd Koenitz übernimmt von Prof. Dr. sc. Hilmar Walter das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1982Leitungswechsel an der Sektion Biowissenschaften: Prof. Dr. sc. Günther Wagner übernimmt von Prof. Dr. sc. Gottfried Schuster das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1982Leitungswechsel an der Sektion Germanistik/Literaturwissenschaften: Prof. Dr. sc. Roland Opitz übernimmt von Prof. Dr. sc. Klaus Pezold das Amt des Sektionsdirektors.
11.10.198211. - 15. Oktober. Internationale Konferenz zum Thema: Die Universitätsheschichte und ihre Erforschung. Theorie - Empirie - Methode.
02.11.19822. - 4. November. Kolloquium zum Thema: Martin Luther 1483 - 1983 an der Sektion Theologie in Anwesenheit des Vorsitzenden der CDU, Gerald Götting.
01.01.1983Leitungswechsel am Karl-Sudhoff-Institut: Prof. Dr. sc. Achim Thom übernimmt von Prof. Dr. sc. Hans Wußing das Amt des Institutsdirektors.
01.01.1983Leitungswechsel am Institut für Internationale Studien: Prof. Dr. sc. Walter Poeggel übernimmt von Prof. Dr. sc. Manfred Premßler das Amt des Institutsdirektors.
01.01.1983Dr. Manfred Heine übernimmt von Dr. Manfred Schubert die Leitung der Fachschulausbildung an der Sektion TAS.
01.01.1983Dr. Manfred Schubert wird zum Direktor des Instituts zur Weiterbildung der Sprachmittler ernannt.
18.01.1983Verleihung der Ehrendoktorwürde der Theologie an den Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Johannes Hempel, auf Vorschlag der Theologischen Fakultät.
01.04.1983Dr. Bernd Heller übernimmt von Doz. Dr. Gerhard Gert das Amt des Direktors für Internationale Beziehungen.
01.04.1983Günther Petzold übernimmt von Manfred Brüntrup das Amt des Direktors für Wirtschafts- und Dienstleistungen und stellvertretender Verwaltungsdirektors.
13.04.1983Dr. Michael Welter wird Leiter der neugegründeten Abteilung für wissenschaftlichen Gerätebau.
11.05.1983Gründung der Abteilung Leitung und Organisation medizinischer Hochschuleinrichtungen. Prof. Dr. sc. K. Güldner wird zum Abteilungsleiter ernannt.
81.983Weltmeistertitel für die KMU Leichtathleten Martina Opitz und Kerstin Walther in Helsinki.
01.09.1983Leitungswechsel an der Sektion Marxismus-Leninismus: Prof. Dr. sc. Gerhard Wolter übernimmt von Prof. Dr. sc. Heinz Niemann das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1983Leitungswechsel an der Sektion Fremdsprachen: Prof. Dr. sc. Werner Reinecke übernimmt von Prof. Dr. sc. Lothar Hoffmann das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1983Doz. Dr. Gerhard Selter übernimmt von Dr. Werner Hertzsch die Leitung des Traditionskabinettes der KMU.
03.09.1983Übergabe des Ausstellungszentrums der KMU in der Goethestraße mit der Ausstellung "Luther und Leipzig".
05.10.1983Übergabe des Bettenhauses für das Universitätsklinikum.
29.11.1983Gründung einer Applikationsgruppe "Monoklonale Antikörper", der Sektion Biowissenschaften und des Instituts für Impfstoff Dessau.
05.12.1983Prof. Dr. sc. med. Roland Rogos übernimmt von Prof. Dr. sc. med. Fritz Müller das Amt des Prorektors für Medizin.
11.984Übergabe der rekonstruierten Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie.
13.01.1984Gründung des Instituts zur Weiterbildung von Sprachmittlern.
15.01.1984Das MHF erteilt der KMU das Recht zur verleihung des akademischen Grades Dr. sc. pol.
18.01.198418.- 19. Januar. Gedenkkolloquium der Sektion Rechtswissenschaft zum 100. Geburtstag von Prof. Erwin Jacobi.
31.984Der Prorektor für Medizin, Prof. Dr. sc. Roland Rogos besucht die ersten Patienten im Bettenhaus Klinikum des Bereiches Medizin.
01.03.1984Prof. Dr. sc. med. Derk Olthoff wird zum Direktor der Klinik für Anästhesie und Intensivtherapie ernannt.
10.03.1984Eröffnung der ersten Ausstellung anläßlich der 575. Wiederkehr der Gründung der Leipziger Universität mit Schätzen aus dem Kunstbesitz der KMU im Ausstellungszentrum.
51.984Verleihunge der Ehrendoktorwürde der Philosophie an den griechischen Dichter Jannis Ritsos.
02.05.1984Karl-Marx-Kolloquium über "Erbe, Tradition, Verpflichtung".
02.05.1984Unterzeichnung einer Vereinbarung über die Zusammenarbeit beim Aufbau eines Technikum Analytikum an der KMU durch die beteiligten Kombinate.
22.06.1984Unterzeichnung einer Vereinbarung über wissenschaftliche Zusammenarbeit sowie über die Zusammenarbeit der Parteiorganisationen mit der Jagiellonen-Universität Krakow.
25.06.1984Gedenkkolloquium an der Sektion Chemie zum 100. Todestag von Hermann Kolbe, Begründer des Chemischen Instituts an der Universität Leipzig.
19.07.198419. - 25. Juli. XXII. Internationaler Kongreß über Hochenergiephysik.
13.08.198413. - 17. August. Namensforscher aus aller Welt treffen sich auf dem XV. Internationaler Kongress für Namenforschung an der KMU.
30.08.1984Gründung der Sektion Stomatologie. Zum Direktor wird OMR Prof. Dr. Kurt Birnbaum ernannt.
01.09.1984Prof. Dr. sc. Jürgen Kübler übernimmt von Prof. Dr. sc. Harry Pawula das Amt des Direktors der Sektion Wissenschaftlicher Kommunismus.
01.09.1984Berufung von Doz. Dr. phil. Manfred Unger, Direktor des Staatsarchivs Leipzig, zum Honorarprofessor an der Sektion Geschichte.
01.09.1984OMR Prof. Dr. sc. med. Wolfgang Bethmann wird zum Direktor der Klinik und Poliklinik für Kiefer- und Gesichtschirurgie und chirurgische Stomatologie ernannt.
01.09.1984Prof. Dr. Dr. sc. med. Joachim Weiskopf wird zum Direktor der Poliklinik für Prothetische Stomatologie ernannt.
04.10.1984Prof. Dr. sc. Dr. h. c. Lothar Rathmann wird vom Wissenschaftlichen Rat der KMU erneut zum Rektor gewählt.
13.10.1984575. Universitätsjubiläum. Rektor Prof. Dr. sc. Dr. h.c. Lothar Rathmann eröffnet eine Ausstellung mit Zeugnissen zur Geschichte der Universität von ihrer Gründung bis zur Gegenwart.
111.984Der KMU wird von der Universidad INCCA de Colombia der "Orden honor al merito" verliehen.
02.12.1984Mit einem Akademischen Festakt im Neuen Gewandhaus begeht die Universität den 575. Jahrestag ihrer Gründung.
14.01.1985Medizinische Fachschule erhält Ehrennamen "Albert Schweitzer".
28.03.198528. und 29. März. Anläßlich des 150jährigen Bestehens des Physikalischen Instituts findet ein internationales Symposium zum Thema "150 Jahre Physik in Leipzig" statt.
01.04.1985Rat für Biotechnologie gegründet.
01.05.1985Leitungswechsel am Institut für Weiterbildung der Russisch-Lehrkräfte: Doz. Dr. sc. Ulrich Böhme übernimmt von Prof. Dr. sc. Heinrich Glöckner das Amt des Institutsdirektors.
01.05.1985Prof. Dr. sc. Gerhard Werner wird zum Leiter des Technikum Analytikum ernannt.
13.05.1985Dr. Gerhard Gerth übernimmt von Dr. Bernd Heller die Leitung des Direktorates für internationale Beziehungen.
01.09.1985Leitungswechsel an der Sektion Psychologie:Prof. Dr. sc. Harry Schröder übernimmt von Prof. Dr. sc. Wolfgang Kessel das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1985Leitungswechsel an der Sektion Rechtswissenschaften: Prof. Dr. sc. Günter Baranowski übernimmt von Prof. Dr. sc. Günter Tautz das Amt des Sektionsdirektors.
01.01.1986Leitungswechsel an der Sektion Germanistik und Literaturwissenschaft: Prof. Dr. sc. Claus Träger übernimmt von Prof. Dr. sc. Roland Opitz das Amt des Sektionsdirektors.
01.02.1986Dr. oec. Thomas Liebeskind übernimmt von Ingeborg Kirsten das Amt des Direktors des Direktorats für Kader und Weiterbildung im Bereich Medizin.
41.986Anläßlich des 70. Geburtstags von Prof. em. Dr. sc. med. R. Sachsenweger findet in der Klinik für Augenkrankheiten ein Ehrenkolloquium statt.
01.04.1986Doz. Dr. sc. Bernd Rüdiger übernimmt von Prof. Dr. Fritz Schaaf das Amt des Direktors der Universitätsbibliothek.
02.04.1986Grundsteinlegung für das Technikum analytikum der Karl-Marx-Universität.
14.04.1986Der Rat für Informatik gegründet.
14.04.1986Gründung des Rates für Informatik. Prof. Dr. Johannes Ranft wird zum Vorsitzenden berufen.
01.05.1986Karl-Heinz Kästner übernimmt von Otto Hessel die Leitung des Bereiches Haushaltswirtschaft.
01.06.1986Dr. Jürgen Kunze übernimmt von Doz. Dr. Gerhard Gerth das Amt des Direktors für internationale Beziehungen.
01.07.1986Ulrich Klausing wird zum Leiter der Abteilung Wohnheime berufen. Er übte diese Funktion zuvor kommissarisch aus.
01.09.1986MR Prof. Dr. sc. med. Roland Rogos übernimmt von OMR Prof. Dr. sc. med. Werner Otto das Amt des Direktors des Medizinisch-Poliklinischen Instituts.
01.09.1986OMR Prof. Dr. sc. med. Wolfram Tischer übernimmt von Prof. Dr. sc. med. Fritz Meißner das Amt des Direktors der Klinik für Kinderchirurgie.
01.09.1986Prof. Dr. sc. med. Armin Wangner übernimmt für MR Doz. Dr. sc. med. Joachim Lößner das Amt des Direktors der Klinik für Neurologie.
01.09.1986Prof. Dr. sc. med. Knut Merte übernimmt von Prof. Dr. sc. med. Herbert Wegner das Amt des Direktors der Poliklinik für konservative Stomatologie.
01.09.1986Prof. Dr. sc. med. Alfred Treide übernimmt von MR Doz. Dr. sc. med. Werner Schubert das Amt des Direktors der Poliklinik für orthopädische und Kinderstomatologie.
01.09.1986Dr. jur. Volker Schenderlein übernimmt von Dipl.-Jurist Karl Träger die Stelle des Justitiars der KMU.
01.09.1986Prof. Dr. sc. Martina Thom übernimmt von Prof. Dr. sc. Frank Fiedler das Amt der Sektionsdirektorin der Sektion Marxistisch-leninistische Philosophie.
01.09.1986MR Prof. Dr. sc. med. Horst Fleißner wird zum amtierenden Direktor der Klinik für Orthopädie ernannt. Er vertritt den im Ausland weilenden Direktor Prof. Dr. sc. med. Wolf Arnold.
01.10.1986Leitungswechsel an der Sektion Afrika- und Nahostwissenschaften: Prof. Dr. sc. Rainer Arnold übernimmt von Prof. Dr. sc. Gert Kück das Amt des Sektionsdirektors.
21.10.1986Anläßlich des 65. Geburtstags von Prof. Dr. Artur Lösche findet an der Sektion Physik ein Ehrenkolloquium statt.
1987Eingliederung des Wissenschaftsbereichs Hochschulmethodik in die Sektion Pädagogik.
01.03.1987Gudrun Spiegel übernimmt von Oberstudiendirektorin Renate Koch das Amt der Direktorin der Medizinischen Fachschule.
01.03.1987Prof. Dr. sc. Hans-Peter Kleber übernimmt von Prof. Dr. sc. Horst Hennig das Amt des Prorektors für Naturwissenschaften.
01.09.1987Dr. paed. Hans-Jörg Kirste übernimmt von ao. Doz. OStR Werner Kupper das Amt des Direktors des Instituts für Körpererziehung.
01.09.1987Prof. Dr. sc. phil. Werner Bramke übernimmt von Dr. sc. phil. Rigobert Günther das Amt des Direktors der Sektion Geschichte.
01.09.1987Leitungswechsel an der Sektion Pädagogik: Prof. Dr. sc. paed. Annelore Klose-Berger übernimmt von Prof. Dr. sc. paed. Helmut Faust das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1987Leitungswechsel in der Hauptabteilung Kultur: Dr. rer. pol. Wolfgang Lenhart übernimmt von Dr. Max Wollny das Amt des Abteilungsleiters.
101.987Prof. Dr. sc. nat. Horst Hennig wird zum Rektor gewählt.
121.987Gründung der Gesellschaft für Germanistik der DDR. Prof. Dr. Claus Träger wird zum Präsidenten gewählt.
11.988Ehrenkolloquium der Sektion Physik anläßlich des 75. Geburtstags von Prof. Dr. Werner Holzmüller.
01.01.1988StR Prof. Dr. sc. Walter Jahn wird Direktor des Audiovisuellen Zentrums ernannt.
01.01.1988Dr. Michael Welter wird zum Direktor für wissenschaftlichen Gerätebau berufen.
31.988Prof. Dr. sc. J. Guthke wird auf dem 7. Nationalen Kongress der Gesellschaft für Psychologie zum Vorsitzenden der Sektion Klinische Psychologie der Gesellschaft für Psychologie gewählt.
51.98819. Frühjahrssymposium Hochenergiephsyik mit 58 Experten aus 11 Ländern, erstmals auch aus China.
30.06.1988Besuch einer Delegation des ZK der KP Vietnams unter der Leitung von Dang Quoc Bao.
05.07.1988Besuch einer Delegation des ZK der KP Chinas.
91.988An den Olympischen Spielen in Seoul nehmen die Leipziger Silke Hörner, Katrin Dörre, Martina Hellmann, Kristin Otto, Kerstin Behrrendt und Dietmar Schenke teil.
01.09.1988Prof. Dr. sc. paed. Siegfried Scharf übernimmt von ao. Doz. Dr. Willi Georgi das Amt als Direktor für Studienangelegenheiten.
01.09.1988Leitungswechsel in der Sektion Chemie: Prof. Dr. sc. Gerhard Werner übernimmt von Prof. Dr. sc. nat. Ehrenfried Butter das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1988Leitungswechsel an der Sektion Chemie: ao. Prof. Dr. sc. Werner Engewald übernimmt von Prof. Dr. sc. Gerhard Werner die Leitung des Technikum Analytikum.
01.09.1988Gründung des "August-Leskien-Instituts zur Weiterbildung von Fremdsprachenlehrern und Sprachmittlern" (ALIWFS).
01.09.1988Leitungswechsel an der Sektion Biowissenschaften: Prof. Dr. sc. Armin Ermisch übernimmt von Prof. Dr. sc. Günther Wagner das Amt des Sektionsdirektors.
01.10.1988Gründung des Zentrums für Foto und Film. (Vorher: Hochschul-Film- und Bildstelle)
111.988Ehrung von Olympiateilnehmern durch Erich Honecker. Von der Leipziger Universität werden Martina Hellmann, Silke Hörner, Kerstin Behrendt, Katrin Dörre und Kristin Otto ausgezeichnet.
01.01.1989Leitungswechsel im Institut für tropische Landwirtschaft: Prof. Dr. sc. Werner Huß übernimmt von Prof. Dr. sc. Gunther Franke das Amt des Institutsdirektors.
26.01.1989Anläßlich des 75. Geburtstags von Prof. em. Dr. phil. h.c. Robert Schulz findet ein Ehrenkolloquium zum Thema: Erbe und Tradition der Soziologie in Leipzig statt.
27.01.1989Doz. Dr. sc. Helene Hauke wird neue Vorsitzende der URANIA.
21.989Besuch von Prof. Dr. Frank Willaert von der Universität Antwerpen.
21.989Prof. Mohamed M. El-Hashimy, Rektor der Ain-Shams-Universität Kairo besucht die KMU.
08.02.1989Besuch des britischen Botschafters Nigel Broomfield.
14.02.1989Die Generalkonsule der UdSSR und Polens, Anatoli Nikolajewitsch und Josef Kotlorz, besuchen die KMU.
41.989Die IX. Internationale Phoniatrie-Tagung mit 250 Teilnehmern aus 14 Ländern findet in Leipzig statt.
41.989Prof. Dr. Carl Friedrich von Weizsäcker hält einen Vortrag während eines Kolloquiums zur Quantentheorie.
41.989XXVI. Internationales Symposium zur Nuklearmedizin mit 350 Ärzten und Wissenschaftler aus 17 Ländern.
05.04.1989Besuch des Sekretärs des ZK der FRELIMO-Partei (Mocambique) Luis Cabaco.
51.989Prof. Dr. Theodor Berchem, Präsident des Deutschen Akademischen Austauschdienstes besucht die KMU.
01.05.1989LDr. jur. Volker Schenderlein wird Verwaltungsdirektor der KMU.
61.989Medizinalrat Prof. Dr. Wolfgang Rotzsch übernimmt von Obermedizinalrat Prof. Dr. Werner Ries die Leitung des Veteranenkollegs der KMU.
61.989Im Verlauf der 8. Tagung des DRK-Bezirkskomitees wird MR Prof. Dr. sc. Siegfried Keine anstelle für OMR Dr. Erhard Kuhne zum Vorsitzenden gewählt.
61.989Besuch des Ministers für Hochschulwesen, Information und wissenschaftlicher Forschung der Republik Kamerun Abdoulaye Babale.
61.989Sir Edward Parkes von der Universität Leeds besucht die KMU.
91.989Das Institut für Lehrerbildung Leipzig wird in die Pädagogische Hochschule Leipzig integriert.
01.09.1989Leitungswechsel am Institut für internationale Studien: ao. Prof. Dr. sc. Wolfgang Kleinwächter übernimmt von Prof. Dr. sc. Walter Poeggel das Amt des Institutsdirektors.
01.09.1989Leitungswechsel am Institut für gerichtliche Medizin: MR Prof. Dr. sc. Horst Hunger übernimmt von OMR Prof. Dr. sc. Wolfgang Dürwald das Amt des Institutsdirektors.
01.09.1989Leitungswechsel am Institut für klinische Pharmakologie: Doz. Dr. sc. Rainer Preiss übernimmt von MR Prof. Dr. sc. Reinhard Ludewig das Amt de Institutsdirektors.
01.09.1989Leitungswechsel in der Sektion Marxismus-Leninismus: Prof. Dr. sc. Michael Düsterwald übernimmt von Prof. Dr. sc. Gerhard Wolter das Amt des Sektionsdirektors.
01.09.1989Leitungswechsel in der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten: Prof. Dr. sc. Hartmut Michalski übernimmt von OMR Prof. Dr. sc. Friedrich-Wilhelm Oeken das Amt des Kliniksdirektors .
01.09.1989PhR Dr. rer. nat. Eckart Fickweiler übernimmt von OPhR Dr. rer. nat. Volker Assmann das Amt des Direktors der Zentralen Apotheke des Bereiches Medizin.
22.09.1989Besuch des spanischen Botschafters Alonso Alvarez de Toledo.
101.989Anläßlich des 80. Geburtstags von Prof. em. Dr. habil. Dr. h. c. Walter Markov findet ein Ehrenkolloquium der Sektion Geschichte statt.
04.10.1989Gründung der Sektion Informatik. Prof. Dr. sc. nat. Wolfgang Laßner wird zum Sektionsdirektor berufen.
25.10.1989Besuch britischer Rektoren.
30.11.1989Umbenennung der Sektion Wissenschaftlicher Kommunismus in Sektion Politikwissenschaft und Soziologie.
01.12.1989Prof. Dr. sc. Hans-Jürgen Hartig wird zum amtierenden Direktor der Sektion Marxismus-Leninismus ernannt. (Nachfolge: Prof. Dr. sc. Michael Düsterwald)
01.12.1989Leitungswechsel an der Sektion Journalistik: Prof. Dr. sc. Günter Raue übernimmt von Prof. Dr. Gerhard Fuchs das Amt des Sektionsdirektors.
01.12.1989Prof. Dr. sc. Hans Poerschke wird als Nachfolger für Doz. Dr. Edmund Scholz zum stellvertretender Direktor für Forschung ernannt.
01.12.1989Prof. Dr. sc. Klaus Preisigke wird als Nachfolger von Prof. Dr. sc. Günter Raue zum stellvertretende Direktor für Aus- und Weiterbildung ernannt.
01.01.1990Auflösung der Sektion Marxismus-Leninismus.
01.01.1990Gründung der Sektion Gesellschaftstheorien.
01.01.1990Umbenennung der Sektion marxistisch-leninistische Philosophie in Sektion Philosophie.
02.10.1990Konzil
11.12.1990der sächsische Landtag beschließt die Abwicklung pädagogischer Institutionen.
11.12.1990Die Abwicklung der DHfK wird von der sächsischen Landeregierung beschlossen.
1991Sommersemester. Die Gründungskommission Erziehungswissenschaften unter Leitung von Prof. Dr. erich E. Geissler / Bonn nimmt seine Arbeit auf.
01.01.1991An der Universität Leipzig wird ein Studienprogramm Erziehungwissenschaften eingerichtet.
13.02.1991Konzil - erstmals wieder freie geheime Wahlen des Rektoratskollegiums
21.06.1991Der Sächsische Landtag beschließt das Hochschulerneuereungsgesetz.
09.07.1991Rückbenennung der Universität Leipzig (Ablegung des Namens "Karl-Marx-Universität") mit Wirkung vom 11.03.1991.
20.09.1991Wiedergründung der Vereinigung von Förderern und Freunden der Universität Leipzig.
06.03.1992Der Sächsische Landtag verabschiedet das Gesetz zur Struktur des Hochschulwesens und der Hochschulen im Freistaat Sachsen.
41.992Umbenennung von Sektionen in Fachbereiche
01.10.1992Vereinigung der Kirchlichen Hochschule Leipzig mit der Theologischen Fakultät.
01.15.1992Verleihung der Würde eines Ehrendoktors der Philosophie an den Literaturwissenschaftler Prof.Dr.jur.Dr.h.c. Hans Mayer.
26.04.1993Gründung der Juristenfakultät.
26.10.1993Gründung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.
02.12.1993Gründung des Ägyptologischen Institutes.
02.12.1993Gründung des Altorientalischen Institutes.
02.12.1993Gründung des Fachsprachenzentrums.
02.12.1993Gründung des Herder-Institutes.
02.12.1993Gründung des Historischen Seminars.
02.12.1993Gründung des Institutes für Afrikanistik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Allgemeine Bewegungs- und Trainingswissenschaft.
02.12.1993Gründung des Institutes für Allgemeine Psychologie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Alttestamentliche Wissenschaft.
02.12.1993Gründung des Institutes für Amerikanistik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Analytische Chemie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Angewandte Psychologie und Sozialpsychologie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Anglistik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Anorganische Chemie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Sportarten.
02.12.1993Gründung des Institutes für Botanik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie und Psychodiagnostik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Ethnologie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Experimentelle Physik I.
02.12.1993Gründung des Institutes für Experimentelle Physik II.
02.12.1993Gründung des Institutes für Geophysik und Geologie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Germanistik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Indologie und Zentralasienwissenschaften.
02.12.1993Gründung des Institutes für Informatik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Kirchengeschichte.
02.12.1993Gründung des Institutes für Klassische Philologie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Kommunikations- und Medienwissenschaft.
02.12.1993Gründung des Institutes für Kulturwissenschaften.
02.12.1993Gründung des Institutes für Kunstgeschichte.
02.12.1993Gründung des Institutes für Kunstpädagogik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Logik und Wissenschaftstheorie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Meteorologie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Mineralogie, Kristallographie und Materialwissenschaft.
02.12.1993Gründung des Institutes für Musikpädagogik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Musikwissenschaft.
02.12.1993Gründung des Institutes für Neutestamentliche Wissenschaft.
02.12.1993Gründung des Institutes für Organische Chemie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Pharmazie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Philosophie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Physikalische und Theoretische Chemie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Politikwissenschaften.
02.12.1993Gründung des Institutes für Praktische Theologie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Rehabilitationssport, Sporttherapie und Behindertensport.
02.12.1993Gründung des Institutes für Religionspädagogik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Romanistik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Slavistik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Soziologie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Sportmedizin.
02.12.1993Gründung des Institutes für Sportpsychologie und Sportpädagogik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Sprach- und Übersetzungswissenschaft.
02.12.1993Gründung des Institutes für Systematische Theologie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Technische Chemie.
02.12.1993Gründung des Institutes für Theaterwissenschaften.
02.12.1993Gründung des Institutes für Theoretische Physik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Unternehmensrechnung und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.
02.12.1993Gründung des Institutes für Wirtschaftspolitik.
02.12.1993Gründung des Institutes für Zoologie.
02.12.1993Gründung des Orientalischen Institutes.
02.12.1993Gründung des Ostasiatisches Institutes.
02.12.1993Gründung des Religionswissenschaftliches Institutes.
02.12.1993Gründung des Zentrums für Hochschulsport der Universität Leipzig.
02.12.1993Gündung des Institutes für Klassische Archäologie.
02.12.1993Umbenennung des Institutes für Natur- und Umweltschutz in Interdisziplinäres Institut für Natur- und Umweltschutz.
02.12.1993Gründung des Institutes für Biochemie.
08.12.1993Gründung der Sportwissenschaftlichen Fakultät.
15.12.1993Vertrag zwischen dem Lutherischen Kirchenamt und der Universität Leipzig über gegenseitige Akzeptanz ... Errichtung eines Liturgiewissenschaftlichen Institutes bei der Theologischen Fakultät.
12.01.1994Gründung des Frankreich-Zentrums.
14.01.1994Gründung der Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie.
14.01.1994Gründung der Fakultät für Chemie und Mineralogie.
14.01.1994Gründung der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften.
14.01.1994Gründung der Fakultät für Mathematik und Informatik.
14.01.1994Gründung der Fakultät für Physik und Geowissenschaften.
14.01.1994Gründung der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie.
14.01.1994Gründung der Philologischen Fakultät.
02.02.1994Gründung der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig.
10.02.1994Grundsteinlegung zum Wiederaufbau des Ostflügels der Universitätsbibliothek Leipzig "Bibliotheca Albertina".
16.04.1994Rahmenvertrag zwischen dem Freistaat Sachsen, der Universität Leipzig und dem Herzzentrum Leipzig GmbH über Zusammenarbeit, gemeinsame Nutzung zum Zwecke der Forschung und Lehre, Krankenversorgung, Aus- und Weiterbildung des ärztlichen Personals.
22.04.1994Gründung des Institutes für Umwelt- und Planungsrecht.
30.04.1994Gründung des Institites für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen.
03.05.1994Umbenennung des Institutes für Mathematik in Mathematisches Institut.
22.06.1994Grundsteinlegung für den Neubau und die Sanierung der Klinik für Augenheilkunde und der Klinik für Mund-,Kiefer- und Gesichtschirurgie.
26.07.1994Vereinbarung zwischen der Universität Leipzig und dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. betr. Zusammenarbeit in Forschung und Lehre, sowie Errichtung einer Professur für Buchwissenschaft und Buchwirtschaft.
30.08.1994Gründung des Institutes für Virologie.
30.08.1994Gründung des Institutes für Bakteriologie und Mykologie.
28.09.1994Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität Leipzig und dem Max-Planck-Institut für neuropsychologische Forschung betr. Zusammenarbeit in Forschung, Lehre und Krankenversorgung auf dem Gebiet der Neuropsychologie.
07.10.1994Gründung des Institutes für Wirtschaftsinformatik.
07.10.1994Gründung des Institutes für Finanzen.
07.10.1994Gründung des Institutes für Produktionswirtschaft und Industrielle Informationswirtschaft.
07.10.1994Gründung des Institutes für Software- und Systementwicklung.
07.10.1994Gründung des Institutes für Theoretische Volkswirtschaftslehre.
03.11.1994Gründung des Zentrums für Höhere Studien.
02.12.1994Prof. Dr. Cornelius Weiss wird vom Konzil zum Rektor für die Zeit 02.12.1994 - 01.12.1997 gewählt.
11.07.1995Die Rektoren der Universitäten Halle-Wittenberg , Jena und Leipzig schließen eine Vereinbarung zur Partnerschaft in Lehre, Forschung und Wissenschaft ab.
21.11.1995Gründung des Deutschen Literaturinstitutes Leipzig.
12.03.1996Kooperationsvertrag zwischen der Universität Leipzig und der Leipziger Messe GmbH zur Entwicklung von Kommunikationsstrukturen und öffentlichkeitswirksamer Darstellung im Interesse von Forschung und Weiterbildung, aber auch von Wirtschaft und Handel.
14.05.1996Abschluß einer Vereinbarung über die Zusammenarbeit des Simon-Dubnow-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur e.V. und der Universität Leipzig.
15.08.1996Gründung des Institutes für Rundfunkrecht.
15.08.1996Gründung des Institutes für Völkerrecht, Europarecht und ausländisches öffentliches Recht.
02.10.1996Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität Leipzig und dem Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften.
30.10.1996Gründung des Institutes für Geographie.
18.11.1996Abschluß einer Vereinbarung über die Zusammenarbeit des Geisteswiss. Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas e.V. und der Universität Leipzig.
22.01.1997Gründung des Institutes für Staats- und Verwaltungsrecht.
04.03.1997Gründung des Institutes für Statik und Dynamik der Tragstrukturen.
04.03.1997Gründung des Institutes für Massivbau und Baustofftechnologie.
21.06.1997Gründung des Institutes für Empirische Wirtschaftsforschung.
06.08.1997Gründung des Institutes für Anwaltsrecht.
06.10.1997Gründung des Institutes für Baubetriebswesen und Bauwirtschaft.
10.01.1998Dem Institut für Physikalische und Theoretische Chemie wird der Name "Wilhelm-Ostwald-Institut" für Physikalische und Theoretische Chemie verliehen.
16.02.1998Grundsteinlegung für das Zentrale Forschungsgebäude "Max Bürger" am Universitätsklinikum Leipzig.
12.03.1998Gründung des Institutes für ausländisches und europäisches Privat- und Verfahrensrecht.
06.04.1998Gründung des Institutes für Jugendschutzrecht und Strafrecht der Medien.
17.08.1998Gründung des Instituts für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht.
21.10.1998Dem Internationalen Begegnungszentrum der Universität wird der Name Werner-Heisenberg-Haus verliehen.
02.12.1998Gründung des Instituts für Biochemie.
07.12.1998Gründung des Institutes für Arbeits- und Sozialrecht.
07.12.1998Gründung des Institutes für Linguistik.
11.01.1999Gründung des Institutes für Grundschulpädagogik.
11.01.1999Gründung des Institutes für Erwachsenen-, Sozial- und Wirtschaftspädagogik.
11.01.1999Gründung des Institutes für Förderpädagogik
11.01.1999Gründung des Institutes für Allgemeine und Vergleichende Pädagogik, Schulpädagogik und Pädagogische Psychologie.
23.01.1999Gründung des Institutes für Immunologie.
17.02.1999Umbenennung des Institutes für Sprach- und Übersetzungswissenschaften in Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie.
31.03.1999Anerkennung des Sächsischen Instituts für Nichtklassische Chemie e.V. als An-Institut an der Universität Leipzig.
31.03.1999Anerkennung des Sächsischen Instituts für Angewandte Biotechnologie e.V. als An-Institut an der Universität Leipzig.
11.05.1999Umbenennung der Klinik und Poliklinik für kleine Haus- und Heimtiere in Klinik für Kleintiere.
71.999Leipziger Wissenschaftspreis, verliehen von der Stadt Leipzig, der Universität Leipzig und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, gestiftet.
11.01.2000Anerkennung des Simon-Dubnow-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur e.V. als An-Institut an der Universität Leipzig.
07.04.2000Grundsteinlegung für den Neubau Institutsgebäude Geisteswissenschaften.
11.04.2000Anerkennung des Instituts für interdisziplinäre Isotopenforschung als An-Institut an der Universität Leipzig.
08.02.2002Grundsteinlegung für den Neubau BIOCITY Leipzig (Biotechnologisch-Biomedizinisches Zentrum).
15.07.2005Grundsteinlegung zur Neugestaltung und Sanierung des innerstädtischen Universitätskomplexes am Augustusplatz.
13.12.2005Umbenennung des Instituts für interdisziplinäre Isotopenforschung in Institut für interdisziplinäre Isotopenforschung an der Universität Leipzig.
24.07.2006Gründung der Klinik für Vögel und Reptilien an der Veterinärmedizinischen Fakultät.
14.10.2008Das Institut für Angewandte Informatik e.V. wird als An-Institut an die Universität Leipzig angegliedert.
14.10.2008Das Bach-Archiv wird An-Institut der Universität Leipzig.
04.03.2010Hochschulrat der Universität Leipzig konstituiert sich.
31.05.2011Die Rektorin der Universität Leipzig, Prof. Dr. Beate A. Schücking, wird feierlich in ihr Amt eingeführt.

icon_kontakt_langFragen? Schreiben Sie uns.

Universitätsarchiv Leipzig 2017. Alle Rechte vorbehalten.