Omnia conando docilis sollertia vincit | Prachtvolle Wandelhalle, um 1910

. . .

Die prachtvolle Wandelhalle im Augusteum, mit 23 Metern Höhe und den architektonisch sorgfältig berechneten Lichtspiegelungen auf den marmorverkleideten Pilastern und dem römischen Tonnengewölbe, bildete das Herstück von Roßbachs Umbauten.

Wandelhalle, um 1910. Universitätsarchiv Leipzig UAL 083_FS_N00816Wandelhalle, um 1910. Universitätsarchiv Leipzig UAL 083_FS_N00816Die Wandelhalle in Richtung Albertinum gesehen. Auf der Galerie oben sind die überlebensgroßen Statuen der Markgrafen Friedrich und Wilhelm von Meißen gut erkennbar.

Darüber steht der lateinische Spruch:

Omnia conando docilis sollertia vincit

… was frei übersetzt meint, dass man durch kluge Bemühungen alles überwinden kann.

Wandelhalle, um 1910. Universitätsarchiv Leipzig UAL 083_FS_N00816

Bild mit freundlicher Genehmigung von Universitätsarchiv Leipzig. Tradition und Moderne. Seit 1409. | Universitätsarchiv Leipzig