Ausgrabung der Moritzbastei, Europas größter Studentenklub

. . .

Arbeitseinsatz der FDJ und Dir. Ök. , 1974, Universitätsarchiv Leipzig, UAL ZFF 2906

Mitte der 1970-er Jahre kommen Studenten auf die Idee, einen Teil der alten Stadtbefestigung auszugraben: die Moritzbastei. Einst Teil der städtischen Wehranlagen, stand nach der Zerstörung die erste konfessionslose Bürgerschule Deutschlands auf ihren Grundmauern.

Nach dem Zweiten Weltkrieg füllen nur noch Schutt und Baureste die Gewölbe. Ab 1974 graben insgesamt rund 30 000 Studenten, darunter auch die spätere Bundeskanzlerin Angela Merkel, damals Physikstudentin an der Leipziger Universität, in gut 150 000 unbezahlten Arbeitsstunden die Moritzbastei wieder aus. 1979 öffnet der Oberkeller, 1982 schließlich der gesamte Komplex – und damit Europas größter Studentenklub.

Blick von oben in Baustelle Studentenklub Moritzbastei, Universitätsarchiv Leipzig UAL FS N01255

De ehemalige Leipziger Student Roman Schulz schreibt über die MB, den Studentenklub Moritzbastei: „Die Moritzbastei hatte sich sehr schnell in ihre Rolle als erstes Haus am Platz eingefügt, sie verlor nicht etwa ihren Charme, aber im Laufe der Zeit wich die anfängliche Ungezwungenheit der ersten Jahre mehr und mehr einer kontrollierten Unterhaltung. Bierabend am Montag, „Papperlapop“ am Mittwoch und am Sonnabend in der Regel Konzerte bildeten feste Programmgrössen.“

Arbeitseinsatz der FDJ und Dir. Ök. , Universitätsarchiv Leipzig, UAL ZFF 2906

Die Moritzbastei wird ausgegraben, 1974. Waren Sie dabei?

Die Moritzbastei wird ausgegraben.
Die Moritzbastei wird ausgegraben.
Ausgrabungen der alten Stadtbefestigung
Ausgrabungen der alten Stadtbefestigung
Moritzbastei: Blick auf Baustelle Studentenklub Moritzbastei, im Vordergrund Bagger, im Hintergrund Hauptpost, Hotel am Ring und Gebäude der Sozialversicherung Universitätsarchiv Leipzig UAL FS N01256
Ausgrabung der Moritzbastei. Universitätsarchiv Leipzig.
Moritzbastei 1991. Universitätsarchiv Leipzig.
Moritzbastei 1991. Universitätsarchiv Leipzig.
Moritzbastei 1991. Universitätsarchiv Leipzig.
Moritzbastei 1991. Universitätsarchiv Leipzig.

 

 

 

Universitätsarchiv Leipzig 2017.

 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Universitätsarchiv Leipzig. Tradition und Moderne. Seit 1409. | Universitätsarchiv Leipzig, Arbeitseinsatz der FDJ und Dir. Ök. , Universitätsarchiv Leipzig. Tradition und Moderne. Seit 1409. | Universitätsarchiv Leipzig, Moritzbastei: Blick auf Baustelle Studentenklub Moritzbastei, im Vordergrund Bagger, im Hintergrund Hauptpost, Hotel am Ring und Gebäude der Sozialversicherung Universitätsarchiv Leipzig UAL FS N01256 und Ausgrabung der Moritzbastei. Universitätsarchiv Leipzig.

Kommentare

Benachrichtige mich zu:
avatar
500
Sortiert nach:   neuste | älteste
klemann
klemann

Ja. Der erste Arbeitseinsatz fand im März 1974 statt (eine Seminargruppe der Sektion Wirtschaftswissenschaften). Die Initiative für den Klub ging auf den damaligen 2. Sekretär der FDJ-Kreisleitung zurück: Werner Teichmann, genannt Wete. Diesen und den ersten hauptamtlichen Klubleiter, Burkhard Damrau, sollte man befragen, wenn man zu den Gründen vordringen möchte …




1
Universitätsarchiv Leipzig. Tradition und Moderne. Seit 1409.

Danke für Ihren Beitrag und Hinweis!




1
Peter Engel
Peter Engel

Ne, ich sass 1991 nicht an dieser Stelle, dahinten steht auch noch ein schöner Lada!




1
Maria Schubert
Maria Schubert

Schönes Foto! Vielleicht erkennen sich diese Menschen wieder? Vor 25 Jahren auf der MB?




1
Peter Engel
Peter Engel

Ich war vor 25 Jahren garantiert auch in der MB. Wäre witzig, wenn diese hier sitzenden Personen sich heute wiedererkennen würden.




1
wpDiscuz