Gruppenaufnahme des Arion

. . .

Gruppenaufnahme der Deutschen Sängerschaft Arion, 1913/14. Rudolf Hille, 3. von rechts. Universitätsarchiv Leipzig, FS N02640

 

Nach 1835 kam es zur “Umwandlung” Arions “in eine geschlossene Verbindung mit grünen – kurzzeitig blauen” Mützen.” Ab diesem Zeitpunkt schloß die Mitgliedschaft bei Arion die bei anderen akademischen Verbindungen oder Vereinen aus. Innerhalb von rund 2o Jahren hat sich der Arion wie andere Vereine durch Einstellungswandel vom “Nur-Verein” in eine akademische Korporation alten Stils verwandelt.

Und mag in seinem äußeren Auftreten der Verbindungsstudent aus anderen Verbänden vielleicht noch mehr zu imponieren vermögen, echtes, frisch pulsierendes, frohes Studententum und eine Erziehung zu anständiger, vornehmer Gesinnung kann der junge Student nirgends besser finden als im Arion.“

aus: Ludwig Fuhrmann, Walter Meyer: Die Geschichte des Arion in seinem 6. Jahrzehnt. Mai 1899 bis Mai 1909 vom 50- bis zum 60-jähr. Stiftungsfeste. Leipzig 1912.


 

Gründung des Arion

Arion. Zeitschrift für die Sängerschaft Arion zu Leipzig, 1911.

Archivalien zur Studentengeschichte Universitätsarchiv Leipzig,  zusammengestellt und bearbeitet von Harald Lönnecker

 

[frontpage_news widget=”12514″ name=”Auf dem Paukboden der Universität”]

TAGS: