Telemann, Kupferstich von Georg Lichtensteger (um 1745)

Georg Philipp Telemann 1681 – 1767

. . .

Georg Philipp Telemann, Kupferstich von Georg Lichtensteger (um 1745)

Georg Philipp Telemann 1681 – 1767, Komponist und Musiker im Zeitalter von Spätbarock und früher Aufklärung, ab 1701 Jurastudium, 1703 Gründer und Leiter des studentischen Collegium musicum, 1704 Organist und Musikdirektor der Neukirche.

Studiosus Telemann schrieb über Leipzig: “Endlich ward ich der Manteljahre satt, und ich sehnte mich nach einer hohen Schule, wozu ich Leipzig erkiesete. Ich reisete nach meiner Vaterstadt, um hierzu das Benötigte in Ordnung zu bringen. Ein veranstaltetes Examen brachte den Ausspruch zu Wege, daß ich ein Jurist werden und der Musik gänzlich absagen sollte. Ich langte an und kam am schwarzen Brette mit einem ansehnlichen Studiosus überein, dessen Stubenbursche zu werden. Mittlerweile kömmt mein Stubenbursche einst über meinen Koffer und findet den von mir komponierten sechsten Psalm. Er bat sich den Psalm aus, um ihn am nächsten Sonntag in der St. Thomaskirche musizieren zu lassen. Der damalige Bürgermeister Herr Dr. Romanus findet Geschmack daran und beredet mich, alle 14 Tage ein Stück für besagte Kirche zu setzen, wogegen ich mit einem erklecklichen Legat versehen wurde. Itzo fiel mir meine Mutter, deren Befehle ich ehrte, wieder ein, eben als ich von ihr einen neuen Geldwechsel empfing. Ich schickte solchen wieder zurück, meldete meine übrigen Umstände und bat um Änderung ihrers Willens in Ansehung der Musik. Ihr Segen zu meiner Arbeit erfolgte: und nun war ich auf der einen Achsel wieder ein Musikus. Bald darauf gewann ich die Direktion über die Opern, deren ich insgesamt – auch noch von Sorau und Frankfurt aus – etliche und zwanzig, und zu vielen davon ebenfalls die Verse, gemacht habe. Die Orgel in der neuen Kirche wurde fertig und ich darüber als Organist wie auch zum Musikdirektor bestallet.”

Telemann wurde am 14.3.1681 in Magdeburg geboren, am 25.6.1767 starb er in Hamburg. Er war wohl zu seiner Zeit einer der bekanntesten und vielseitigsten Komponisten der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Telemann begann 1701 sein Jurastudium, widmete sich aber verstärkt seiner musikalischen Ausbildung und war erfolgreich als Komponist für die frühdeutsche Oper in Leipzig tätig. Die öffentlichen Konzerte des 1702 von ihm gegründeten  studentischen “Telemannschen Collegium musicum” gelten u.a. als Wiege der späteren Gewandhauskonzerte. 1723 zählte Telemann -neben Johann Sebastian Bach- zu den Bewerbern um das Amt des Leipziger Thomaskantors.

Am 25. Juni 2017 jährte sich nun Georg Philipp Telemanns Todestag zum 250. Mal.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Georg Philipp Telemann 1681 - 1767