Festliches Buffet zum Frauentag 1974

. . .

Feierstunde und Auszeichnungen zum Internationalen Frauentag, 8.03.1974, Rektor Winkler, Universitätsarchiv Leipzig UAL ZFF 2887

 

In der DDR wurde der Frauentag, der 1946 in der sowjetische Besatzungszone zum 8. März wieder eingeführt wurde, allerorts mit festlichen sozialistischen Veranstaltungen und Feierstunden begangen. Auch an der Karl-Marx-Universität wurde der Frauentag gefeiert, verdiente Frauen wurden vom Rektor ausgezeichnet.

Clara Zetkin (1857 – 1933) hatte auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz am 27. August 1910 in Kopenhagen die Einführung eines internationalen Frauentages vorgeschlagen. Ihr „Märzentag“ wurde am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und der Schweiz als der erste internationale Frauentag gefeiert. Clara Zetkin, deutsche Sozialistin, Friedensaktivistin und Frauenrechtlerin wurde 1857 im sächsischen Rochlitz im Königreich Sachsen geboren. Die Familie siedelte 1872 nach Leipzig über, hatte Verbindungen zur bürgerlichen Frauenbewegung in Leipzig mit den prominenten Frauenrechtlerinnen Louise Otto-Peters (1819 – 1895) und Auguste Schmidt (1833 – 1902).  In vielen Ländern der Welt ist der Frauentag heute ein gesetzlicher Feiertag.

Frauenstudium

Interessante Einblicke in die Geschichte des Frauenstudiums an der Universität Leipzig, verknüpft mit aktuellen Interviews von Wissenschaftlerinnen in Führungspositionen, erhalten Sie in der virtuellen Ausstellung Leipziger Frauenbilder, Erste Studentinnen. Frauenrechte und Vereine. Das Jahr 1906 brachte einen fundamentalen Wandel für die Universität Leipzig: Frauen konnten nun gleichberechtigt studieren. In den Hörsälen waren sie aber immer noch eine Minderheit. Um für ihre Rechte zu kämpfen, gründeten die ersten Studentinnen bald eigene Verbindungen. Die 20-jährige Martha Beerholdt schrieb am 19. April 1906 als erste Frau ihren Namen in das Matrikelbuch der Universität Leipzig. Mit ihr studierten im Sommersemester 1906 noch 26 weitere junge Damen, darunter viele Absolventinnen der Gymnasialkurse des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins. Eine der älteren Studentinnen, die mit immerhin 43 Jahren ein Studium aufnahm, war die Witwe Katharina von Garnier.

Frauenstudium
Zeitgeschichtliche Quelle: Die  Universitätszeitung der KMU 1959/1960
[pdf-embedder url=“https://www.archiv.uni-leipzig.de/wp-content/uploads/2017/03/frauentag1960_09_UZ_02-03-1960.pdf“ title=“frauentag1960_09_UZ_02 03 1960″]

 

Universitätsarchiv Leipzig 2017.

Kommentare

Benachrichtige mich zu:
avatar
500
Sortiert nach:   neuste | älteste
Hubert
Hubert

Schöner Beitrag! Tatsächlich ein Relikt aus der DDR …




0
Wolfi
Wolfi

Sozialistische Grüße! 🙂 Auch Google hat den Frauentag entdeckt …




1
Christa
Christa

Sehr lecker! Erinnert mich tatsächlich an frühere Veranstaltungen! Besteht die Möglichkeit, Ihre Bilder des Tages zu abbonieren oder aufs Handy zu bekommen? Ich danke für Ihre Antwort und allen Mitarbeiterinnen einen Schönen Frauentag, den Mitarbeitern auch!




1
wpDiscuz