Sachbuch über die Paulinerkirche untersucht archivalische Quellen

. . .

Die Historikerin Constance Timm hat im Universitätsarchiv Leipzig archivalische Quellen recherchiert, und erschienen ist ein Sachbuch zur Paulinerkirche “Geschichte im Wandel. Das Dominikanerkloster und die Universitätskirche St. Pauli”. Über die Paulinerkirche ist viel bekannt, Constanze Timm recherchierte im Rahmen ihrer Dissertation nach bisher nicht publizierten und editierten Fakten und erzählt u.a. von “Kriminalfällen”, die sich in der Kirche ereigneten. Untersuchte Themen sind u.a. “St. Paulis historische Quellen, Das Leipziger Urkundenbuch, Die Fragmente, Die Quellen der Dominikaner, Die Quellen der Universität bis 1550, Die Chroniken, Die „Inscriptiones Lipsiensis“, Die Akten der Universität, Die Quellen nach 1945”, um nur Hinweise auf den Inhalt des ersten Buchteils zu geben.


Die Sprengung der Universitätskirche St. Pauli am 30. Mai 1968 hatte innerhalb der Leipziger Stadt- und Universitätsgeschichte tiefe Wunden geschlagen.  Die Autorin Constance Timm geht in ihrem Sachbuch auf Spurensuche. Von der Betrachtung der geschichtlichen Quellen und von St. Pauli als Teil des Leipziger Dominikanerklosters über die Veränderungen in Reformation und Aufklärung bis hin zur Begräbnis- und Baugeschichte wird der Wandel der sakralen Kirche zum modernen Universitätsbau dargestellt. Grundlegend dabei ist die Frage, auf welche Weise Geschichte erinnert, sich wandelt und auch vergessen werden kann.


 

Geschichte im Wandel. Das Dominikanerkloster und die Universitätskirche St. Pauli ,

von Constance Timm.

Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie e.V.edition vulcanus (Verlag), 228 Seiten, 18,95 €, ISBN 978-3-932558-90-0

 

 

 

 

 

 

 

One comment on “Sachbuch über die Paulinerkirche untersucht archivalische Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.