Blick über Leipzig von der Aussichtsplattform des Uniriesen | Studententage Mai 1991

. . .

Studententage Mai 1991, Start zum Hochhauslauf. Universitätsarchiv Leipzig UAL ZFF 5591

 

Bierchen mit Aussicht als Belohnung für die Teilnehmer des Hochhauslaufes

Zu den Studententagen im Mai 1991 fand der Hochhauslauf auf den Uniriesen mit seinen 142,0 Metern statt, 29 Etagen mussten bewältigt werden. Die Aussichtsplattform befindet sich in etwa 120 Metern. Das Universitätshochhaus entstand von 1968 bis 1972 nach Entwürfen des Architekten Hermann Henselmann, 1972 war der Uniriese das höchste Gebäude Deutschlands. Bis 1978 entstand der neue sozialistische Universitätskomplex mit dem markanten Universitätshochhaus in Form eines aufgeschlagenen Buches, dem Rektoratsgebäude, der Mensa und dem Seminar- und Hörsaalgebäude. Nach 1991 wurde das ehemalige Gebäude der Universität verkauft und ab 1999 saniert. Heute ist es das City-Hochhaus. Der Blick im Jahre 1991 zeigt, wie rissig der Beton und der Belag auf der Aussichtsplattform ist. Die erschöpften Teilnehmer gönnen sich ein Bier.

Hochhauslauf zu den Studententagen Mai 1991 Universitätsarchiv Leipzig UAL ZFF 5591
Hochhauslauf zu den Studententagen Mai 1991 Universitätsarchiv Leipzig UAL ZFF 5591

Universitätsarchiv Leipzig.

Im Hintergrund sind die 1973 übergebenen Universitätsgebäude aus der DDR-Zeit zu sehen. Links der Eingang zum “Uniriesen”, Arbeitsort vieler Mitarbeiter der Universität, Prüfungsort für Studenten, rechts das alte Hauptgebäude der Universität. Auf dem Augustusplatz fand  im Mai 1991 der Start für den Hochhauslauf statt. Waren Sie dabei?

 


Was geschah 1991 außerdem?

Zum ersten Mal seit 1933 wählt das Konzil im Februar 1991 in geheimer Wahl den Rektor. 1991 wird die Rückkehr der Universität zum alten Namen beschlossen.

 

Fotosammlung Universitätsarchiv Leipzig 2017.