Über Schriftstellervorlässe und Archive

Manuskript
Die Beziehung zwischen Archiven und Vorlassgeber, in diesem Fall Schriftsteller, versucht das lesenswerte und nachhörbare Feature “Das kann schon mal weg, Der literarische Vorlass” ( SWR2 Literatur) anhand von O-Tönen darzustellen.

 Archivgeber, Archiv

“Wobei ich auch hier als Mitarbeiterin, Archivarin, Germanistin versuche zu argumentieren, dass der Staat in Gestalt von uns Archivarinnen, Archivaren unglaublich viel investiert in die Bestände auch wenn sie uns geschenkt ins Haus kommen. Wir verpflichten uns qua Vertrag diese Materialien für immer quasi aufzubewahren, klimatisiert, feuergeschützt, bewacht, konservatorisch angemessen in säurefreien Behältnissen und Mappen. Wir investieren in Personalmittel, Restaurierungsmittel für lange lange Jahre, für hunderte von Jahren vielleicht. Und das sollte auch im Bewusstsein der Archivgeber sein, dass wenn ein Archiv ins Haus kommt, für das Archiv die Arbeit erst beginnt. “

Was ist ein Vorlass?

“Also im Grunde genommen ist der Vorlass ja so etwas wie ein antizipierter Nachlass.”

“Ein Vorlass ist ein Archiv eines Schriftstellers, der noch am Leben ist.”

“Das ist ein Archiv zu Lebzeiten, nämlich das Material, was ein lebender Autor oder Künstler bei sich hat, seine Manuskripte, die Vorstufen seiner Manuskripte, die Arbeitsmaterialien, seine Briefe, möglicherweise Tagebücher, Rezensionen, fremde Manuskripte, Dinge, die ihm geschickt wurden, alles, was sich so um Leben und Werk eines Künstlers, einer Künstlerin herumrankt, das gehört zu einem Vorlass, wenn man so will. Und es kann der lebende Autor, die Autorin bestimmen, was dann Teil des Vorlasses sein soll oder was noch benötigt wird für die künftige Arbeit. Also nicht das Archiv selber bildet diesen Vorlass, sondern der Archivgeber selber bildet ihn. Im Falle von Christa Wolf war es so, dass sie gesagt hat, das und das geb ich euch, das könnt ihr schon haben. Und ich brauche ab er noch die und die Dinge für einen Roman, den ich noch schreiben will. Und erst nach ihrem Tod kam das Restmaterial. “

Vollständig nachzulesen in:
Das kann schon mal weg, Der literarische Vorlass
Von Patrick Hofmann, SWR2 Literatur